Mietkaution-Rückzahlung

26. November 2006 Thema abonnieren
 Von 
spoon2220
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietkaution-Rückzahlung

Hallo!
Meine Frage betrifft das Mahnverfahren:
Ich war Untermieterin und habe bei Einzug eine Kaution überwiesen. Nun bin ich seit 6,5 Monaten ausgezogen und habe damals ordnungsgemäß gekündigt.Mir wurde gesagt, ich bekäme mein Geld, wenn die Abrechnung der Stadtwerke eingegangen wäre. (Mein Anteil würde berechnet und gleich von der Kaution abzogen werden.) Nun möchte meine "Mitbewohnerin" erst abwarten, bis sie eine Antwort von der Verbraucherschutzzentrale erhalte, da der Betrag der Stadtwerke zu hoch sei. Ich möchte aber nicht weiterhin warten und habe ihr mitgeteilt, sie solle bis dahin 7/8 davon an mich überweisen und mir dann eine Rechnung schicken, wenn noch was fehlt. Ist es clever, jetzt ein Mahnverfahren in die Wege zu leiten oder kann sie sich Zeit lassen? Thanx!

-- Editiert von spoon2220 am 26.11.2006 22:51:58

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47915 Beiträge, 16933x hilfreich)

Der Vermieter darf maximal den strittigen Betrag einbehalten. Wenn nur Forderungen in Höhe von 1/8 der Kaution im Raum stehen, dann muss er die restlichen 7/8 auszahlen.

Da nach 6 Monaten evtuelle Schadenersatzansprüche des Vermieters wegen Mängel verjährt sind, steht es Dir frei, jetzt das Mahnverfahren einzuleiten. Dafür sollte der Vermieter aber formell in Verzug sein.

Solltest Du das noch nicht gemacht haben, dann solltest Du ihn zunächst schriftlich (Einschreiben) mit Fristsetzung auffordern, die fällige Kaution (7/8) auszuzahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12328.05.2019 10:12:58
Status:
Schüler
(184 Beiträge, 31x hilfreich)

Hallo,

ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Vermieter die Kaution "Gewinnbringend" (Tagesgeld zum "üblichen Zinssatz") anlegen müsse.

Stimmt das? Ist der Vermieter zur Rückzahlung der Kaution + Zinsen verpflichtet? Gibt es einen Regelzinssatz hierfür?

Gruß
Gabriel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
spoon2220
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für Euer Bemühen! Werde umgehend die nächsten Schritte einleiten. spoon2220

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.329 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen