Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.267
Registrierte
Nutzer

Mietkündigung nicht unterschrieben - was tun?

25. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
Roland König
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)
Mietkündigung nicht unterschrieben - was tun?

Hallo,
Herr und Frau Mustermann haben ein ordungsgemäßes Schriftstück zur Kündigung ihrer Mietswohnung aufgesetzt. Vermieter der Wohnung, Herr XY, war bei der persönlichen Aushändigung des Kündigungschreibens nicht zu Hause und seine Frau nahm das Schriftstück an. Nun warten Herr und Frau Mustermann auf Rückgabe der Mietkündigung mit Unterschrift von Vermieter Herr XY zwecks seiner Kenntnisnahme. Auf mündliche Aufforderungen von Mustermanns an den Vermieter, zwecks Unterzeichnung reagierte dieser bisher nicht. Was können Mustermanns tun, damit sie gesetzlich abgesichert sind, die Kündigung fristgerecht u. ordungsgerecht eingereicht zu haben, weil sie die Befürchtung haben, das Vermieter XY die Frist durch fehlende Unterschrift (= keine Kenntnisnahme der Kündigung) nach hinten verschieben will um so noch einen weitern Monat Miete zu kassieren.

Danke im Vorraus für Antworten

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Junge, Roland,

Du kannst Titel formulieren. Arbeitest Du bei SAT1 ?
Das hörte sich so an, als hättet Ihr die Kündigung nicht unterschrieben (was ganz böse Medizin wäre).

und seine Frau nahm das Schriftstück an
Warum habt Ihr Euch den Empfang denn nicht quittieren lassen ?

Eine rechtliche Verpflichtung des Vermieters zur Bestätigung der Kündigung besteht nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12320.01.2009 14:56:07
Status:
Lehrling
(1124 Beiträge, 329x hilfreich)






Was können Mustermanns tun, damit sie gesetzlich abgesichert sind, die Kündigung fristgerecht u. ordungsgerecht eingereicht zu haben,




---Zustellung im Parteibetrieb (§§ 166 ff. ZPO ):
Darunter versteht man sämtliche Zustellungen, welche von Parteien beantragt werden.
Diese können nur vom Gerichsvollzieher vorgenommen werden.
.....Aber auch ohne vorherige Inanspruchnahme eines Gerichts kann der Gerichtsvollzieher jegliche Willenserklärungen zustellen. Hierbei handelt es sich meist um Kündigungen, .....

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 822x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12320.01.2009 14:56:07
Status:
Lehrling
(1124 Beiträge, 329x hilfreich)

Das einzigste, was hier peinlich ist, das ist der unnütze Beitrag von Hanibällchen, welcher wieder Hanibalismus betreibt.

...und wenn die Internetseite des/der Gerichtsvollzier den obigen Inhalt hat, ist es auch Wurscht.

Wenn es nicht zum Staatsanwalt gereicht hat, ist es Dein Problem, nicht das meinige.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 822x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12320.01.2009 14:56:07
Status:
Lehrling
(1124 Beiträge, 329x hilfreich)

Ob der Gerichtsvollzier nach der ZPO oder nach dem Bayrischen Almgesetz Zustellungen im Parteibetrieb vornehmen kann, das ist dem Fragesteller Pipegal...

Die meisten Deiner Beiträge enthalten eigentlich nichts, ausser: Editiert, Editiert, Editiert...........

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 822x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
zwerg04
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 3x hilfreich)

Wie wäre es den die Kündigung mit der Post, per Einschreiben mit Rückschein? Dann kann er nichts mehr machen. Oder?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 822x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-1638
Status:
Schüler
(204 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 1971x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
unattainably
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 5x hilfreich)

Ja scalar hat teilweise Recht.Ich hatte aber auch mal so einen Fall und da hat der Vermieter das Schreiben auch nicht angenommen ,hatte aber die Bescheinigung von der Post und das hat gereicht um zu Beweisen das ich das Schreiben Fristgerecht abgeschickt habe.
LG

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Roland König
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 2x hilfreich)

Also erstmal danke an alle für die Antowrten und das Interesse. In der Tat haben die Mustermanns es versäumt sich den Empfang von drer Frau des Vermieteres XY quittieren zu lassen, weil sie nicht wußten, das Vermieter XY sich dermaßen "querstellt". Deshalb befürchten die Mustermanns ja, das XY versucht das ganze Thema mit der Kündigung noch um einen Monat zu seinen Gunsten (also 1 Monat mehr Miete zu bekommen) zu verschieben.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Wann habt Ihr die Kündigung denn abgegeben ?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.258 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen