Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.767
Registrierte
Nutzer

Mietminderung Arbeiten an Heizung / Wasserleitung

29. Oktober 2008 Thema abonnieren
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietminderung Arbeiten an Heizung / Wasserleitung

Hallo liebe Forengemeinde,

seit einigen Tagen werden in meiner Wohnung, sowie im ganzen Haus die Heizkörper und die Ab- und Frischwasserleitungen gewechselt. Man teilte mir mit, dass die Arbeiten eine oder zwei Wochen dauern würden. Für diesen Zeitraum habe ich mich bei einem Bekannten einquartiert, da ich vermutete, dass eine bewohnen meiner Wohnung nicht möglich wäre. Und tatsächlich ist meine Wohnung unbewohnbar. Es ist kalt, es steht kein Wasser zur Verfügung, die Toilette wurde demontiert und es ist alles völlig verdreckt. Ich sehe nicht ein, warum ich für diese unbewohnbare Wohnung Miete zahlen soll. Es ist mir völlig unverständlich, warum man die Heizung nicht im Sommer umbaut.

Meine Fragen:
Besteht die Möglichkeit die Miete zu mindern? Wenn ja, in welchem Umfang? Wie sollte ich am besten vorgehen? Besteht die Möglichkeit einer Mieterhöhung seitens des Vermieters wegen Moderniserung?

Ich bin Student mit äußerst beschränkten finanziellen Mitteln und kann mir daher keinen teueren Anwalt leisten. Außerdem habe ich keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet.
Ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

MfG

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 197x hilfreich)

Die Wohnung ist zu 100% nicht nutzbar. Ich würde für den entsprechenden Zeitraum gar keine Miete zahlen.

Hast du schon mal mit dem VM gesprochen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

Bitte dran denken, dass bei Mietminderung zu wieviel Prozent auch immer, der Vermieter vorher informiert werden muss - sonst ist man zum Schluss selbst der Dumme.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

"Die Wohnung ist zu 100% nicht nutzbar. Ich würde für den entsprechenden Zeitraum gar keine Miete zahlen.

Hast du schon mal mit dem VM gesprochen?"

Mit dem VM bzw. der Hausverwaltung habe ich moch nicht gesprochen. Die Mitarbeiter dort sind sehr unkommunikativ. Ich wüsste auch gar nicht, worüber ich mit denen sprechen soll, außer das ich die Miete mindere.

Wie sollte ich am besten vorgehen? Soll ich einfach einen Brief schreiben, dass ich die Miete um die Ausfallzeit zu 100% kürze und dann im nächsten Monat entsprechend weniger Miete zahlen?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3214 Beiträge, 995x hilfreich)

Genau, Brief (Einwurfeinschreiben), dass du Miete im Zeitraum von bis wegen völliger Unbewohnbarkeit (Gründe aufzählen) zu 100% minderst und diese Teil von der Miete des nächsten Monats abziehst.
Solche gravierenden für den Mieter extrem unangenehmen Modernisierungsmassnahmen muss der Vermieter normalerweise ankündigen. Du hättest da die Zustimmung auch verweigern können.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten.

Also angekündigt waren die Arbeiten schon aber das dürfte ja keine Unterschied machen, oder seh' ich das falsch.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 197x hilfreich)

Das macht keinen Unterschied - trotz Ankündigung ist die Wohnung schließlich nicht nutzbar...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch eine Frage:

Ziehe ich den Minderungsanteil von der Gesamtmiete ab, oder muss ich noch irgendwelche Betriebs- und Nebenkosten berücksichtigen, die von der Minderung auszunehmen sind?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 197x hilfreich)

Normalerweise würde ich sagen, dass man die Mietminderung von der KM vornimmt, aber in deinem Fall? Ich bin unschlüssig...

Weil: durch den 100%igen Nutzungsausfall hat für dich die Müllentsorgung, die Treppenhausreinigung und vieles andere auch ja keine Relevanz mehr.

Da würden mich aber auch noch andere Meinungen zu interessieren...

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich denke auch, die KM + Betriebskosten mindern sollte. Die Heizkosten gleichen sich ja ohnehin mit der Jahresabrechnung aus.

Für weitere Meinungen hierzu wäre ich sehr dankbar...

-- Editiert von lowfi am 30.10.2008 15:34

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 1971x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
lowfi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.952 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen