Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Mietminderung? Heizung defekt

 Von 
Cabanossi
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietminderung? Heizung defekt

Hallo,
hatte vor einer Woche schon das Problem, das meine Heizung nur unzureichend funktioniert und schon ein zweimaliger Ausbesserungsversuch stattgefunden hat - ohne Erfolg.

Die Heizung wurde über eine Stunde hinweg entlüftet heizte dann 4 Tage und mittlerweile, also nach 10 Tagen ist sie zu 3/4 Kalt (und das bei höchster Thermostateinstellung)
Habe meine Vermieterin zur Behebung des Mangels aufgefordert....meine Frage ist, falls man den Mangel nur zeitweise beheben kann, nämlich dadurch, dass man die Heizung alle 3 Tage sehr lange entlüften muss, kann ich dann trotzdem mindern? Ist es mir denn 2 mal pro Woche zuzumuten als Mieter die Heizung zu entlüften? Besonders weil das bei meiner Heizung keine Sache von fünf Minuten ist.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
20% Euro Heizung Vermieter


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Odil
Status:
Student
(2167 Beiträge, 691x hilfreich)

Hier eine Liste zur Mietminderung:

Mietminderung: Heizung

Wohnzimmer bleibt kühl AG Schöneberg, GE 90, 661 1%

Schlechte Heizleistung AG Rendsburg, 28.05.1974, WM 75, 122 10%

Falsch platzierte Heizkörper - nicht unter dem Fenster, sondern an normaler Wand, wodurch eine ungünstige Verteilung der Wärme verursacht wird AG Bremerhaven, WM 92, 601 10%

Raumtemperaturen von 17 bis 18°C AG Berlin-Schöneberg, MM 81, 51 13%

Raumtemperatur zwischen 16 und 18ºC AG Köln, 06.12.1976 - 152 C 1249/74 , WM 78, 189 20%

Raumtemperatur unter 20ºC, die Heizung wird erst ab 8.30 Uhr und nur bis 20.00 Uhr betrieben AG Bad Segeberg, 29.09.1976 - 12 C 35/76 , WM 77, 227 20%

Schlafzimmer kann wegen Rohrbruchs am Heizkörper im Februar nicht beheizt werden LG Hannover, 19.12.1979 - 11 S 296/79 , WM 80, 130 20%

Fehlende Heizungsmöglichkeit in der Küche VG Berlin, GE 83, 767 20%

Wenn im Februar das Schlafzimmer nicht beheizt werden kann LG Hannover WM 80, 130 20%

Heizungsausfall an 20 Tagen im Oktober bei Außentemperaturen von 9,5º C AG Hamburg, 22.03.1973 - 46 C 191/72 , WM 73, 210 25%

Raumtemperatur von 15ºC AG Berlin-Neukölln, Az. 10 C 557/84 25%

Heizungsausfall (totaler) LG Berlin, 10.01.1992 - 64 S 291/91 , GE 93, 263 75%

Heizungsausfall von September bis Februar LG Berlin, GE 93, 263 100%



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Cabanossi
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke, aber leider ist meine Frage damit nicht ganz beantwortet....
Die Frage war, ob eine Minderung überhaupt in Betracht kommt bzw. ob es zumutbar wäre die Heizung permanent zu entlüften. siehe oben

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
simonespanier130185
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Deine Frage wirklich beantworten kann ich nicht, aber ich habe ein ähnliches Problem mit meiner Abrechnung. Meine Heizung war nämlich über 4 Monate im Jahr 2007 defekt, nur, dass ich nicht im Kalten saß, sondern in der "Sauna", weil der Knauf zum regulieren der Heizleistung ab war. Mein Hausmeister bzw. auch der Vermieter haben es in 4 Monaten nicht geschafft, den Fehler zu beheben. Als ich dann jetzt die Abrechnung für 2007 bekommen habe und statt wie in 2006 648 Einheiten Heizleistung plötzlich 5320 Einheiten Heizleistung verbraucht haben soll und satte 880,- Euro NUR für Heizkosten nachzahlen soll, bin ich fast aus allem Wolken gefallen. Das war ja gar nicht meine Schuld und 360,- die ich voraus gezahlt habe + 880,- macht eine Gesamtsumme von 1240,- Euro und das für eine 36m² Wohnung!!!

Mein Vermieter hat mir dann Angeboten, dass ich 15 % einbehalten kann, aber das ist immer noch viel zu wenig. Ich habe anhand des Durchschnittswertes von 2006 und dem "voraussichtlichen" Wer von 2008 eine Berechnung der Einheiten für 2007 vorgenommen und kam auf maximal 220,- Euro, die ich verbraucht haben könnte und somit nachzahlen müsste.

Da mein Vermieter dies natürlich nicht einsieht und mich fragte, wer denn dann die restlichen 650,- Euro zahlen soll, wird das ganze wohl nun über den Mieterverein laufen, den ich wirklich nur wärmstens empfehlen kann. In jedem Fall bin ich mir sicher, dass ich mehr einbehalten kann, weil es einfach fast "mutwillig" nicht reperiert worden ist von meinem Vermieter und er mich somit bewußt und beabsichtigt in diesen hohen Verbrauch getrieben hat.

Sobald ich was weiß, lasse ich es Euch wissen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 360x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 1622x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen