Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Mietminderung Heizungsausfall

27. Dezember 2013 Thema abonnieren
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9684 Beiträge, 3991x hilfreich)
Mietminderung Heizungsausfall

Moin zusammen,

folgender Sachverhalt:

Es handelt sich um Reihenmehrfamilienhäuser mit Fernwärme.
Der Fernwärmeanschluss geht von der Straße aus in Haus 1, von dort aus weiter zu Haus 2 und 3.

Nun ist die Installation so, dass in den Häusern 1 & 2 Absperrschieber sind, mit denen die Fernwärme für das jeweils folgende Haus abgedreht werden kann. Diese sind "öffentlich" (für alle die ins Haus kommen) zugänglich.
Nun ist es schon mehrfach vorgekommen, dass in einem der Häuser der Absperrventil betätigt wurde, so dass die folgenden Häuser keine Heizung mehr hatten.
Der Vermieter (Wohnbaugenossenschaft) wurde mehrfach auf das Problem hingewiesen, hat aber bis Dato keine Abhilfe (z.B. durch unzugänglich Machung des Schiebers) geschaffen, so das aktuell wieder einmal Haus 3 ohne Heizung ist.

Frage 1: Darf die Miete gemindert werden, wenn ja um wieviel %.

Frage 2: Kann der Vermieter dazu verpflichtet werden, eine "Unzugänglichkeit", zu den Absperrschiebern herzustellen?

Danke für eure Antworten.

Gruß

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 1926x hilfreich)

Frage 1: Ja, Prozente über Google "Mietminderung Heizungsausfall im Winter"
Frage 2: der Vermieter ist verpflichtet bestehende Tauglichkeitsbeeinträchtigungen (Mängel) abzustellen, ob eine Klage auf Vorsorgliche Massnahmen Erfolg haben wird, kann nur der zuständige Richter beantworten (möglicherweise gibt ein Rechtsanwalt eine Prognose ab)

Gegenfrage: wenn jeder den Absperrschieber auf "aus" stellen kann, warum kann dann nicht wenigstens einer der vielen Betroffenen den Absperrschieber einfach wieder auf "an" stellen, wenn's kalt bleibt?
Das wär doch viel weniger Aufwand als den Vermieter darum zu bitten oder gar Briefe wegen Mietminderung zu schreiben.

-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9684 Beiträge, 3991x hilfreich)

Die Gegenfrage habe ich mir auch gestellt ;) .
Die Betroffenen müssten dafür ins vorgelagerte Haus und da liegt wohl das Problem.

Ich sag es mal durch die Blume, es ist wohl eine etwas schwierige Wohngegend mit entsprechenden Mietern.
Eingetretene Wohnungstüren, gepaart mit dem ein oder anderen blauen Auge etc. gehören dort anscheinend zur Tagesordnung. Die Hilfsbereitschaft untereinander, geschweige Häuser übergreifend geht wohl gegen 0.

Verstehen kann ich die Leute allerdings auch ein wenig,
mich würde es auch stören, wenn die Herrschaften im Nachbarhaus mir die Heizung abdrehen könnten.
Seltsame Installation.

Danke für Ihre Einschätzung.

-- Editiert spatenklopper am 28.12.2013 20:25

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen