Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Mietminderung - Ziehe ich die Mietminderung von der Kaltmiete? Schimmelbildung

17. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
winiwu
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietminderung - Ziehe ich die Mietminderung von der Kaltmiete? Schimmelbildung

Hallo,

wie hoch ist die Mitminderung bei Befall von Schimmel in der Wohnung (bewiesen durch Bauherr da Wasser durch das Mauerwerk dringt). Ziehe ich die Mietminderung von der Kaltmiete oder ?

Gruß winiwu

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Knuba
Status:
Praktikant
(847 Beiträge, 205x hilfreich)

Die Mietminderung wird von der Warmmiete abgezogen. Die Minerung kann zwischen 2% - 93% beinhalten. Am Besten, Du suchst Deinen örtlichen Mieterverein auf.

Dir soll aber klar sein, dass eine Mietminderung nichts für Deine Gesundheit tut. Wenn der Vermieter die Sache nicht repariert, würde ich umgehend ausziehen. Der Mieterverein kann Dich auch bezüglich einer eventuellen fristlosen Kündigung beraten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
grueneu
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo winiwu...

...ohne ärztliches Artest (Gesundheitsschädigung) wirst du sicher keine Mietminderung durchsetzten können.

Gruß grueneu

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Odil
Status:
Student
(2165 Beiträge, 832x hilfreich)


Hallo!
Unter dem Stichwort Schimmelbildung finden sich im Internet Unmengen an Infos:
________________

http://www.bmgev.de/mieterecho/307/24-schimmel.html
_________________________________________

Schimmel befall:

20 % Starker Schimmel im Bad, im Wohnzimmer und Schlafzimmer (LG Osnabrück - WM 89,370)

20 % Feuchte Stellen u. Schimmelbildung in der Küche (LG Karlsruhe - Az. 8 O208/98

10 % Schimmel hinter Schränke, Schränk müssen von der Wand abgerückt werden (LG Hamburg - Az. 16 S 211/83 )

10 % Schimmel u. Muffiger Geruch im Bad u. Küche, Schlafzimmer (LG Hannover, WM 82,183)

_________________

In der Vergangenheit wurde meist ide Kaltmiete zugrund gelegt, der Bundesgerichtshof hat aber jetzt dazu entschieden:
__________________________________________
BGH-Urteil: Mietminderung bemisst sich an Bruttomiete

Der Bundesgerichtshof hat mit seinem Urteil vom 06.04.2005, Az.: XII ZR 225/03 (KG), eine lange bestehende Unsicherheit entschieden und in einem Rechtsstreit über die Minderung von Gewerberaummieten der Entscheidung den folgenden Leitsatz vorangestellt: Bemessungsgrundlage der Minderung nach § 536 BGB ist die Bruttomiete (einschließlich aller Nebenkosten). Dabei ist unerheblich, ob die Nebenkosten als Pauschale oder Vorauszahlung geschuldet werden.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 289x hilfreich)

Was Grüneu da von sich gibt, ist Quatsch. Man braucht kein Gesundheitsattest, um eine Mietminderung wegen Schimmels durchzusetzen. Es ist hinreichend bekannt, dass Schimmel die Gesundheit gefährdet. Aber Grüneu ist Vermieter und versucht des öfteren, hier Mieter mit solchen Äußerungen ins Bockshorn zu jagen.

Schimmel führt oft zum Streit über die Ursache zwischen Mieter und Vermieter. Meist beruft sich ein Vermieter darauf, der Mieter habe nicht richtig gelüftet und geheizt, was ja auch vorkommt. Zunächst jedoch muss der Vermieter erst einmal beweisen, dass der Mieter an der Schimmelbildung Schuld hat.

Meist geht das nur über ein Gutachten. Bei einer Mietminderung sollte man allerdings immer darauf achten, dass man das einbehaltene Geld nicht ausgibt. Sollte sich dann doch herausstellen, dass die Mietminderung nicht berechtigt war oder zu hoch, muss die Differenz nachgezahlt werden.

Ich würde hier auf jeden Fall den Rat des Mieterbundes einholen. Und Franceska hat Recht: besser ist es, auszuziehen, als darauf zu warten, dass der Schimmel beseitigt wird. Das kann lange dauern und bis dahin ist die GEsundheit vielleicht schon dauerhaft angegriffen.

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Knuba
Status:
Praktikant
(847 Beiträge, 205x hilfreich)

quote:
Was Grüneu da von sich gibt, ist Quatsch. Man braucht kein Gesundheitsattest, um eine Mietminderung wegen Schimmels durchzusetzen. Es ist hinreichend bekannt, dass Schimmel die Gesundheit gefährdet. Aber Grüneu ist Vermieter und versucht des öfteren, hier Mieter mit solchen Äußerungen ins Bockshorn zu jagen.

Schimmel führt oft zum Streit über die Ursache zwischen Mieter und Vermieter. Meist beruft sich ein Vermieter darauf, der Mieter habe nicht richtig gelüftet und geheizt, was ja auch vorkommt. Zunächst jedoch muss der Vermieter erst einmal beweisen, dass der Mieter an der Schimmelbildung Schuld hat.

Meist geht das nur über ein Gutachten. Bei einer Mietminderung sollte man allerdings immer darauf achten, dass man das einbehaltene Geld nicht ausgibt. Sollte sich dann doch herausstellen, dass die Mietminderung nicht berechtigt war oder zu hoch, muss die Differenz nachgezahlt werden.


Wollte eben das Selbe schreiben. :) Das mit dem Attest von Arzt ist Blödsinn, denn soweit würde ich es garnicht kommen lassen. Der Haken an einem Sachverständiger ist nur, dass die meist teuer sind, aber nur ein Sachverständiger kann feststellen, ob der Schimmel durch falsches Lüfen/Heizen, oder wegen der Bauart enstanden ist.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 289x hilfreich)

Moin Franceska :) ,
wer muss den Sachverständigen denn bezahlen - der Vermieter oder teilen sich Mieter und Vermieter die Kosten, oder dann der Verantwortliche für den Schimmel?

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.734 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen