Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.367
Registrierte
Nutzer

Mietpreiserhöhung gem. § 3 MHG

31. Dezember 2011 Thema abonnieren
 Von 
Netcohort
Status:
Beginner
(66 Beiträge, 5x hilfreich)
Mietpreiserhöhung gem. § 3 MHG

Hallo zusammen,

ist eine Mietpreiserhöhung gem. § 3 MHG bzgl der Maßnahme "Erneuerung des Treppenausgang des Kellers" korrekt?

Abgesehen davon das dieser kaum genutzt wird, ist das ja eher eine Schönheitsreparatur als eine "Reparatur mit Nutzen".

Wie sind eure Meinungen?

Dnake & Gruß

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 131x hilfreich)

Die Frage ist, ob es sich eher um eine Instandhaltungsmaßnahme oder Reparaturen handelt. In diesem Fall hätte der Vermieter keine Möglichkeit der Umlage auf seine Mieter.
Der Vermieter müsste außerdem und sowieso ein Mieterhöhungsverlangen begründen und rechtzeitig den Mietern vorlegen. Dazu gehört auch eine Kostenaufschlüsselung, aus der der Reparaturanteil und der Wertsteigerungsanteil hervorgeht.
Nur was eindeutig unter eine Modernisierung nach § 559 BGB fällt, ist hier zu berücksichtigen.

Bei der hier zu kurz skizzierten baulichen Maßnahme kann man ruhig an der Rechtmäßigkeit einer Mieterhöhung zweifeln.

Die Vorbedingungen für eine Modernisierung wären:

- den Gebrauchswert der Mietsache nachhaltig erhöhen, oder
- allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern, oder
- nachhaltig Einsparungen von Energie oder Wasser bewirken

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Netcohort
Status:
Beginner
(66 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo,

Danke für die schnelle Antwort.

Die Mieterhöhung ist lediglich mit dem Satz "Erneuerung des Treppenausgang des Kellers" angekündigt worden. Da ich die alte Treppe nie genutzt hatte, und die neue noch nicht gesehen, weiß ich nicht was nun wirklich passiert ist. Aber bei Kosten ~2000 € wird schon was passiert sein.
Auf jeden Fall wird man dem Punkt "den Gebrauchswert der Mietsache nachhaltig erhöhen" doch fast mit jeder einer solchen Maßnahme gerecht?
Und der Punkt "allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern" ist doch sehr Vermieterfreundlich ausgelegt da leicht zu verargumentieren?

Gruß




-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 131x hilfreich)

Eine "Erneuerung" ist m.E. niemals eine Modernisierung die eine Mieterhöhung nach §559 BGB nach sich ziehen kann.

Für mein Verständnis tritt bei dieser Beschreibung die Reparatur in den Vordergrund.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Netcohort
Status:
Beginner
(66 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo,

zu der Thematik nochmal. Die Mieterhöhung wurde mit "abgeschlossenen Modernisierungsmaßnahmen" angekündigt. Nur zur Ergänzung.

Auf die Anfrage mir eine Kostenaufschlüsselung, aus der der Reparaturanteil und der Wertsteigerungsanteil hervorgeht, zu kommen zu lassen, bekam ich die Antwort wie das denn gehen soll?

Wie kann ich nun agieren bzw wie kann ich dem Herrn weiterhelfen?

Danke & Gruß

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(106020 Beiträge, 37853x hilfreich)

quote:
bekam ich die Antwort wie das denn gehen soll?

Wie kann ich nun agieren bzw wie kann ich dem Herrn weiterhelfen?

Du bist nicht verpflichtet ünfähigen Vermietern Nachhilfe zu geben, schon gar nicht kostenlos.

Unter verwendung gesunden Vermieterverstandes hätte der Vermieter seine Auftragnehmer gefragt bzw. ihnen diese zur Auflage gemacht.

Ansonsten könnte er noch einen Gutachter beauftragen dieses auszurechnen.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.300 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.742 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen