Mietvertrag mündlich beschlossen - wann gilt es?

29. Januar 2024 Thema abonnieren
 Von 
Kotischka
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietvertrag mündlich beschlossen - wann gilt es?

Eine Familienpaar hat einen Wohnung mehrmals besichtigt und mündlich alle Vertragsbedingungen vereinbart,
Sowie einen Bürgschaft wurde mitgegeben, wo alle Eckdaten wie Miete, Datum schriftlich festgehalten wurde,

Mietvertrag schriftlich wurde an die Mieterin gegeben, damit ihrer Man (abwesend Krankheitsbedinnt gewesen) auch unterschreibt und dann komplett einen Exemplar abgibt.

Der Vermieter hat es geglaubt und einen Zugang zu der Wohnung geleistet mit Übergabeprotokoll schriftlich,

Kaution und erste Miete wurde bezahlt und ebenso schriftlich bestätigt


Mietvertrag Schriftlich kam jedoch nicht an, weitere Termine zum Unterschreiben wurden 5 Mal seitens Mieter verlegt oder kurzfristig abgesagt.

Zweite Miete wurde bezahlt überwiesen, dritte kam aber nicht.

Jetzt will die Mieterin "kein Vertrag unterschreiben, solange einen "Rückerstattung Reparaturkosten"seitens Vermieter nicht erfolgt. "

Vermieter hat sich verpflichtet nur in Grundsanierungskosten sich zu beteiligen, was ebenso Schriftlich festgelegt wurde.
Vermieter zeigt jedoch Bereitschaft die vorliegenden Rechnungen freiwillig und komplett zu zahlen, sobald einen Vertrag diese Rückzahlung auch schriftlich festlegt.

Tatsächlich ist es nur eine Ausrede- Mieterin ist nicht im Stande gewesen der Wohnung ordentlich zu renovieren. Baustopp seit 2 Monaten,

Inzwischen hat die Mieterin Böden und Fenster abgerissen, einige Durchbrüche in die Wände usw. -
Auch diese Änderungen wurden mit dem Bürge schriftlich registriert.

Frage: Vermieter muss kündigen- aber wie schaut es rechtlich aus mit Schäden, die bereits angebracht wurden, die Mieterin als "Verbesserung" sieht,
indem kein schriftlichen Vertrag vorliegt?

Selbstrenowierung und Sanierung auf eigene Kosten wurde schriftlich Vereinbart. Dafür bekommt der Mieter erste 5 Monaten Ermäßigung Miete 80%.



Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121732 Beiträge, 40055x hilfreich)

Zitat (von Kotischka):
Selbstrenowierung und Sanierung auf eigene Kosten wurde schriftlich Vereinbart.

Den Vertrag hat man also mit allen Unterschriften vorliegen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kotischka
Status:
Beginner
(74 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Den Vertrag hat man also mit allen Unterschriften vorliegen?

,genau es fehlt. Zusätzliche Vereinbarung, Bürgschaft, Kautionzahlung- gibt es schriftlich, Vertrag selbst ist bei Mieterin, die weigert ihm zu unterschreiben,

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121732 Beiträge, 40055x hilfreich)

Dann sollte man einen versierten Fachanwalt beauftragen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.379 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen