Mietvertrag unterschrieben, Rücktritt möglich?

20. April 2013 Thema abonnieren
 Von 
Ecky78
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 4x hilfreich)
Mietvertrag unterschrieben, Rücktritt möglich?

Moin!

Ich hoffe, Ihr könnt mir mal ein paar Ratschläge geben. Es geht um folgendes:

Meine Verlobte und ich wohnen in einer Altbau. Über uns wohnt meine Schwiegermutter.
In letzter Zeit mussten wir feststellen, dass in unsere Wohnung Schimmel gebildet hat. WIr meldeten sofort den Vermieter. Der Gutachter war bei uns. Wie immer, es war unser Verschulden. Wir mussten unseren Anwalt einschalten. Nun haben wir die jetzige Wohnung bis Ende Mai gekündigt. WIr haben eine neue Whg gefunden, top saniert, schöne Lage usw. Wir sagten zu, Mietvertrag unterschrieben.

In den letzten Tagen mussten wir mit ansehen, dass meine Schwiegermutter immer schlechter geht ( 68 Jahre alt ) und Hilfe meiner Verlobten braucht.

Nun sind wir beide in Gedanken, dass wir die Wohnung nix hätte nehmen dürfen, sondern in der Nähe von der Schwiegermutter. Aber in Schleswig Holstein sind auch die Wohnungen bissel knapp.

Nun meine Fragen: Besteht die Möglichkeit aus medizinischer Sicht den Mietvertrag zurückzutreten? Wie können wir dagegen vorgehen? Über Euren Rat wäre ich sehr dankbar.

LG Ecky

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eric61
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 134x hilfreich)

Ein Sonderkündigungsrecht (oder Rücktrittsrecht) gibt es da nicht. Die neue Wohnung kann nur mit 3-Monats-Frist wieder gekündigt werden, zum Ende Juli 2013, wenn die Kündigung bis zum 3. Werktag des Monats Mai beim Vermieter eintrifft. Der Vermieter kann aber gebeten werden, möglichst vorzeitig einen Nachmieter zu finden.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort


#3
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1380x hilfreich)

Ein Rücktritt von einer selbst ausgesprochen Kündigung ist nicht möglich, außer der Vermieter hat ein Einsehen.

Der Rücktritt von einem gerade geschlossenen Mietvertrag ist nur durch Kündigung möglich, die Frist beträgt 3 Monate (31.07.), vorausgesetzt es ist ein unbefristeter Mietvertrag.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38706 Beiträge, 14049x hilfreich)

Auf gut Deutsch, es braucht zwei Einigungen. Eine mit dem alten Vermieter, dass er das Paar behält, also einen neuen Mietvertrag mit dem Paar abschließt, und eine Einigung mit dem neuen Vermieter, dass das Paar vorzeitig aus dem Mietvertrag entlassen wird.

wirdwerden

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1464x hilfreich)

Und schon allein an ersterem wird es garantiert scheitern, weil der VM heilfroh sein wird, Mieter loszuwerden, die erst Schimmel züchten und ihm dann mit dem Anwalt kommen. Da wird es wohl nur übrig bleiben, die Schwiegermutter in die schöne neue Wohnung mitzunehmen (und dort dann schnellstens zu lernen, wie man richtig lüftet).

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ecky78
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 4x hilfreich)

@ Anjuli Laut der Aussage von mehreren Nachbarn, hatte der Vormieter Ärger mit den Schimmel gehabt. Bei der Wohnungsbesichtigung hatten sie bereits neue Tapete an die Wand gehauen, damit wir nix sehen konnten. Wir sind April 2012 hier eingezogen, nach der 1. Frost entstand der Schimmel. Wir lüften ausreichend,sogar Stoßluft und wir heizen auch angemessen. Wenn die Nachbarn uns schon sagen, das der Vormieter bereits Schimmel hatte, ist wohl eindeutig, dass sie den Schaden nicht behoben haben und es vertuschen wollen. Wir schalten nicht aus Spaß unseren Anwalt ein um uns dagegen zu wehren.
Also lass bitte deinen dummen Kommentar woanders und nicht bei mir aus.

An die anderen bedanke ich mich für Eure Rückantworten.

LG Ecky

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1176 Beiträge, 749x hilfreich)

quote:
Also lass bitte deinen dummen Kommentar woanders und nicht bei mir aus.


Dann sollte man im EP eindeutiger schreiben, dass man eben nicht der Schuldige bzgl. des Schimmelbefall ist.
Für mich und wahrscheinlich auch andere, hat sich dein EP so gelesen, dass der Gutachter festgestellt hat, dass ihr die Schuldigen seit.


-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121213 Beiträge, 39994x hilfreich)

Ein Rücktritt von einer Kündigung ist nicht möglich, sofern im Mietvertrag nichts anderes vereinbart wurde. Hier bliebe also nur der Neuabschluss, und den kann der Vermieter verweigern.



Auch der neue Mietvertrag ist zu erfüllen, sofern im Mietvertrag nichts anderes vereinbart wurde.
Jedoch kann man schon jetzt fristgerecht kündigen, sofern kein wirksamer Kündigungsausschluss vereinbart wurde.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

2x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1464x hilfreich)

quote:
Wir lüften ausreichend,sogar Stoßluft


Wenn du Stoßlüftung extra erwähnst, was verstehst du dann unter "ausreichend"? Kipplüftung?

quote:
und wir heizen auch angemessen.


Und was ist mit "angemessen" gemeint?

quote:
Wenn die Nachbarn uns schon sagen, das der Vormieter bereits Schimmel hatte, ist wohl eindeutig, dass sie den Schaden nicht behoben haben und es vertuschen wollen.


Nur weil der Vormieter auch schon Schimmel hatte heißt das ja nicht, dass Beide nicht denselben Fehler machen. Eigentlich liest man standardmäßig eine Auflistung derselben Fehler, die viele Mieter machen. Z.B. glauben sie, dass Kipplüftung eine richtige Lüftungsart ist, oder sie schalten die Heizung ab, wenn sie nicht da sind und lassen die Wohnung auskühlen, oder sie beheizen ein Zimmer (Schlafzimmer) nicht und glauben, dass es eine gute Idee ist, wenn man es durch die offene Tür aus einem anderen Raum mitheizt etc. etc.

Aber unabhängig davon könnt ihr, wie bereis erwähnt, den neuen Vertrag nur zu den üblichen Kündigungsfristen kündigen (und hoffen, dass ihr keinen Kündigungsausschluß unterschrieben habt), zum anderen muß euer derzeitiger Vermieter zustimmen, dass das Mietverhältnis fortgesetzt wird (oder ein neues abgeschlossen), und ich denke, daran wird es scheitern. Man kann keine Kündigung zurück nehmen, wenn der VM es nicht will.

-- Editiert Anjuli123 am 21.04.2013 18:23

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.072 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen