Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.786
Registrierte
Nutzer

Mietwohnung. Fußbodenheizung kalt

12. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietwohnung. Fußbodenheizung kalt

Wir haben in unserer Wohnung ein Problem mit der Heizung.
Unsere Bodenheizung funktioniert wahrscheinlich nicht richtig, der Boden ist nie warm sondern kalt. Der Füller hangt an der Wand im Wohnzimmer.
Regler hat der Vermieter unter Verschluss. Haben zwei sehr kleine Kinder die viel auf dem Boden spielen.
Haben den Vermieter angesprochen, der meinte das ist normal der Boden ist nie Warm,
weil Sie in der Wohnung 21 Grad warm haben. Die Fuße darf man bei uns nicht auf dem Boden stehen lassen, man spürt die Kälte sofort.
Das ist zum verzweifeln bei uns, wir sind erst vor sechs Monaten eingezogen haben uns auch nichts dabei gedacht, dass hier Bodenheizung drin ist, ist eigentlich noch besser als
Heizkörper. Der Vermieter hat uns nichts darüber erzählt, dass wir in der Wohnung maximal
21 Grad haben werden und fast eiskalten Fußboden. Obwohl wir ihm sofort gesagt haben dass wir ein Kind haben und bald noch einen kriegen.
Muss der Füller nicht im Fußboden eingemauert sein?
Weil wir vermuten das der Fußboden hier unter 18 Grad Celsius liegt, das zumindest spürbar kalt. Ich kann auch nie irgendwo so ein Fußbodenthermometer finden damit ich es messen kann. Den Umzug können wir uns nicht leisten, die ganzen Ersparnisse haben wir in die Renovierung, Umzugskosten gesteckt.
Falls es dann ums Gericht geht, wer könnte uns sagen wie kalt darf Gesetzlich der Fußboden sein, überall redet man ja über Zimmertemperatur.
Das erreichen wir ja, aber was bringen denn 21 Grad wenn der Fußboden sehr kalt ist. Menschen können nun mall nicht schweben.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sammy1
Status:
Praktikant
(751 Beiträge, 178x hilfreich)

Hallo!

Wenn die Wohnung 21Grad hat springt die
Heizung nicht an.Bei einem Heizkörper steigt die warme Luft auch nach oben.Wenn der Raumfühler sagt es ist warm dann springt die Heizung nicht an.Es ist nun mal so dass die wärme nach oben zieht.Was ist denn unter eurer Wohnung???Ist dort auch noch eine Whnung oder direkt der Keller????
Müsste dann eventuell die Kellerdecke isoliert werden.

Gruss Sammy1

-----------------
"TUE Recht und scheue NIEMAND "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja der Vermieter wohnt unten.
Die sind älter und die haben es warscheinlich nicht so gerne warm
Das endert ja nicht an der Tatsache daß unser Fußboden fast eißkalt ist
Ist das denn Gesetzlich irgendwo vorgegeben
wie kalt darf der Fußboden sein

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Wäre der Füller im Fußboden eingemauert gewesen, währe das ja perfekt
Dann würde ja der Fußboden angenem warm werden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cobold64
Status:
Lehrling
(1051 Beiträge, 817x hilfreich)

Ich nehme mal an, dass es sich um einen Außentemperaturfühler handelt, der die gesamte Heizung steuert. Bei den derzeitigen Tagestemperaturen springt die Heizung oft noch nicht an, da es tagsüber noch recht warm wird. Nachts haben die meisten Heizungen ohnehin eine Nachtabsenkung. Es kann also gerade in der Übergangszeit sein, dass der Fußboden kalt bleibt, weil die Steuerung über die Außentemperatur die Heizung noch nicht einschaltet. Ihr könntet nur mit dem Vermieter reden, dass der die Temperatur, ab der die Heizung anläuft, etwas herauf setzt, dann springt die Heizung auch bei höheren Außentemperaturen an - was aber höhere Heizkosten zur Folge haben wird.
Ansonsten helfen nur Teppiche, auf denen die Kinder spielen können.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich meinte den Füller der bei uns im Wohnzimmer hängt.
Wenn ich das richtig verstanden habe muss also irgendwo Ausenfühler sein?
Ich glaube das die Heizanlage manuel betrieben wird und nicht mittels eines Ausenüllers. Weil der ein/aus Schalter erst seit
eine Woche an ist.
Ist das denn nicht üblich, daß Ihnenfüller der Fußbodenheizung
im Fußboden eingelassen werden muss???

Danke


-- Editiert von tanjajohann am 12.10.2006 20:11:00

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Fühler im Fussboden gibt es nicht. Ein Raumfühler regelt die Raumtemperatur, diese soll mindestens 21° sein.
Es gibt keinen Anspruch auf einen warmen Fussboden, sondern auf eine warme Raumtemperatur. Im übrigen hat -kobold- korrekt geantwortet.
Gruß


-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7170 Beiträge, 1580x hilfreich)

Hallo Ikarus,

mal so gefragt :
Wenn ich eine Fussbodenheizung mitmiete, muss ich die dann nicht auch einschalten können ?

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mmotte
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 32x hilfreich)

hallo, also wir haben die fußbodenheizung selber gekauft und einbauen lassen.

es gibt bei unserer variante - der elektrischen- zwei möglichkeiten. der fühler ist
im fußboden drin oder auf halber raumhöhe. der regler ist bei uns an der wand.

was habt ihr denn für eine fußbodenheizung?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
cobold64
Status:
Lehrling
(1051 Beiträge, 817x hilfreich)

Ein Fühler direkt auf dem Fußboden macht in meinen Augen wenig Sinn, denn Wärme steigt bekanntlich nach oben. Wenn der Fußboden so extrem kalt wäre, hätte der gesamte Raum wohl kaum eine Temperatur von 21°C. Die Thermostatregler sitzen in aller Regel ca. 1,50m über dem Boden. Wenn da 21°C sind, öffnen sich die Ventile erst gar nicht, d.h. der Boden bleibt kalt. Übrigens hat auch eine per Außentemperaturfühler gesteuerte Heizung einen Ein/Aus-Schalter, damit sie komplett abgeschaltet werden kann. Bei den moderneren Heizungen kann man außerdem die Heizzeiten programmieren, so dass die Heizung nicht den ganzen Tag durchläuft. Wie werden denn bei Euch die Heizkosten berechnet? Habt Ihr Meßgeräte in den einzelnen Zimmern? Dann ließe sich vielleicht euer Vermieter überreden, die Heizung so einzustellen, dass Euer Fußboden schon jetzt warm wird, ohne befürchten zu müssen, dass er die höheren Heizkosten mittragen muss.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Michael: Nein. Die Heizungsanlage wird, sofern erforderlich, vom Vermieter eingeschaltet und dann durch eine witterungsgesteuerte Regelanlage geregelt. Der Mieter hat Anspruch auf eine Einzelraumregelung, d.h. er muss die Möglichkeit haben, in jedem Raum individuell die Temperatur einzustellen. Eine Absenkung der Raumtemperatur muss also möglich sein, eine Anhebung natürlich nur so weit, wie es die witterungsgesteuerte Anlage der Heizzentrale erlaubt. Anspruch habt ihr auf eine zu erreichende Raumtemperatur von 21-22°, und wie -hh- es im anderen Beitrag schon sagte, fühlt sich dann ein nackter Fliesenboden kühl an. Das ist normal und nicht zu vermeiden. Dann sind dicke Socken empfehlenswert (für Kleinkinder mit Rutschschutz). Und noch etwas: Kleinkinder sind nicht aus Zuckerwatte. Ihr braucht keine Angst zu haben, dass dem Kind auf einem kühlen Boden etwas passiert, wenn es dort tobt, krabbelt und spielt.
Auch wir haben Fussbodenheizung. Wenn meine liebe Frau aus dem warmen Bett oder dem Bad barfuß ins Wohnzimmer kommt, höre ich oft: Stell mal die Heizung höher! Ein Blick aufs geeichte Thermometer sagt aber: Raumtemperatur 23°, und schon ist sie ruhig und es wird ihr warm.
Gruß!

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Mensch fühlt sich bei Umgebungstemperaturen von 19 bis 22C und einer relativen Lüftfeuchte 50 bis 60% wohl.
Aber die Oberflächentemperaturen der Wänden sollen 16 bis 18C betragen, die des Füßbodens
ca 22 Grad.
Wenn das so ist das der Vermieter sagen kann ihr habt in der Wohnung 21 Grad und das reicht, mehr gibt es nicht.
Aber der Boden unter 19 Grad ist das währe normal. Was währe wenn wir in der Wohnung
21 Gr haben und der Fußboden angenommen -1 C
ist, könnte ja sein es gibt verschiedene Leute. Oder hätten wir Heizelemente und der Fußboden währe -1C.
Das heist in diesen Fall könnten wir Rechtlich nichts machen (angenommen der Vermieter hat Kühlanlage im Fußboden)
Das mußen doch gesetzliche Regelungen geben.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
tanjajohann
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Haben viele Bekante die Fußbodenheizungen haben, und alle haben angenehm warmen Fußboden.
Das ist ja das schöne an Fußbodenheizungen.
Wenn wir bei denen zubesuch sind wekt man sofort das der Fußboden etwas warm ist zumindestens nicht kalt,obwohl im zimmer nicht heiß ist.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hoppedavid
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe in einem Altbau von 1895 Fußbodenheizungen.
Eine gute Fußbodenheizung läuft mit 30-50 Grad. Bei jetzt 0 Grad läuft sie mit 38 Grad !
Fühler einstellbar für Mieter ,bei 150 cm Höhe( ist Vorschrift )
Ich merke jetzt bei 0 Grad eine leichte ErwärmungFussbodenheizungen sind Strahlungsheizungen !!!!
Zu hohe Vorlauftemperaturen sind der Gesundheit nicht förderlich!

-- Editiert von hoppedavid am 27.12.2021 20:32

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1555 Beiträge, 267x hilfreich)

Dieser Thread ist von 2006!

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.648 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.