Mietwohnung vergrößern wegen Sanierung...

2. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Josef71
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietwohnung vergrößern wegen Sanierung...

Ein herzliches Hallo zuerst einmal!
Ich lebe seit ca 3,5 Jahren in einer privat vermittelten 40qm Wohnung. Meine Nachbarn visavis sind seit etwa einem Jahr ausgezogen. Deren Wohnung ca 117qm groß. Mein Vermieter hat nun die ganze Wohnung meiner ehemaligen Nachbarn saniert. Mein Vermieter findet nach eigenen Aussagen keine passenden Mieter und möchte nun einen Raum ca 17qm der Nachbarwohnung in meine Wohnung integrieren (Tür). Für mich ist jedoch die dafür anstehende Mieterhöhung nicht zu stemmen. In meinem Mietvertrag steht 40qm und nicht ca 57qm. Wie sollte ich mich verhalten? Danke für's lesen und evtl. Ratschläge!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118666 Beiträge, 39614x hilfreich)

Zitat (von Josef71):
Wie sollte ich mich verhalten?

Man stimmt dem Umbau nicht zu bzw. unter der Maßgabe das die Miete nicht erhöht wird bzw. passend erhöht wird.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9814 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Josef71):
Wie sollte ich mich verhalten?
Es gibt keine gesetzliche Grundlage, nach der dein Vermieter dich zur Zustimmung zwingen kann. Damit ist rechtlich erst einmal alles beantwortet.

Zitat (von Josef71):
Mein Vermieter findet nach eigenen Aussagen keine passenden Mieter
Das ist der einzige Punkt, wo es kompliziert werden könnte. Wenn der Vermieter beweisen kann, dass mit der aktuellen Aufteilung die Wohnungen nicht angemessen wirtschaftlich zu verwerten sind, dann könnte er dir kündigen. Das ist aber eine extrem aufwändige und schwierige Form der Kündigung. Dennoch solltest du dir bewusst sein, dass entsprechend Druck auf dich ausgeübt werden könnte.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Josef71
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Dennoch solltest du dir bewusst sein, dass entsprechend Druck auf dich ausgeübt werden könnte.

Vielen Dank erstmal für deine Antwort.
Inwiefern kann/sollte ich den letzten Satz verstehen? Welche Art von Druck?
Schönes Wochenende an alle! :wipp:

-- Editiert von User am 3. November 2023 13:28

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9814 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Josef71):
Welche Art von Druck?
Der Vermieter will etwas, du willst das nicht. Für die jetzige Anfrage des Vermieters gibt es meiner Meinung nach keine rechtliche Grundlage. Aber er kann versuchen andere Wege zu finden, seinen Willen durchzusetzen. Keiner von uns kann einschätzen, ob diese Anfrage nur ein Versuch oder ein ernsthafter Plan ist.

Es macht keinen Sinn, alle Möglichkeiten des Vermieters durchzudiskutieren, mit denen er dir das Leben schwermachen könnte. Ich habe nur auf die Verwertungskündigung hingewiesen, weil das meiner Meinung nach ein Weg wäre (wenn auch ein für den Vermieter sehr steiniger).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31611 Beiträge, 5580x hilfreich)

Zitat (von Josef71):
Für mich ist jedoch die dafür anstehende Mieterhöhung nicht zu stemmen. In meinem Mietvertrag steht 40qm und nicht ca 57qm. Wie sollte ich mich verhalten?
Was genau schreibt dir der Vermieter denn zur Mieterhöhung?
Bitte den Wortlaut des *Mieterhöhungsverlangens*... bitte nicht das, was er dir alles erzählt hat.


Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Josef71
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Bitte den Wortlaut des *Mieterhöhungsverlangens*... bitte nicht das, was er dir alles erzählt hat.

Heute war ein handgeschriebener Zettel in meinem Briefkaste mit folgendem Woertlaut:

Angebot:
Hallo Herr........
Das zusätzliche Zimmer hat eine Größe von 17,4 qm und einen Preis von 150€ (= 8,62 qm).
Für Sie wäre es das eine Miete von Netto 500€
+ Nebenkosten 125€ (vorausz.)
= Brutto 625€
Bitte um Kenntnisnahme und Rücksprache!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31611 Beiträge, 5580x hilfreich)

Alles andere vorher war nur mal schon *besprochen*? Er liest hier wohl mit?

Aber gut: Der Vermieter macht dir ein Angebot. Mehr nicht.
Hat er diesen Wisch wenigstens unterschrieben und mit Datum versehen?

Er bittet lediglich um Kenntnisnahme (hast du jetzt genommen) und um Rücksprache. Mehr will er noch gar nicht. Du bist zu nichts verpflichtet.

Du kannst nun in Ruhe überlegen,Hinz+Kunz fragen, und ihm irgendwann etwas mitteilen. Schriftlich!
zB.
- ihm ein Angebot machen, d.h. wieviel du bereit wärst, zu zahlen.
- was er als Kompensation/Ersatz für die Bauzeit und deine Unnahmlichkeiten anbietet.
- Liegen ihm schon baurechtliche Genehmigungen vor? Ohne diese solltest du gar nichts akzeptieren.

Wenn du allerdings ganz einfach gar kein zusätzliches Zimmer benötigst, solltest du ihm das auch deutlich erklären. Dann wäre jede Preisverhandlung vollkommen unnötig.

Hat der Vermieter dir für die Unannehmlichkeiten während des geplanten Umbaus bisher mündlich nichts angeboten? Keine Reduzierung der jetzigen Miete?
Baurechtlich geht es mindestens um die Wohnungstrennwand. Diese müsste verändert werden.
Von Anschlüssen für Strom und Heizung mal ganz abgesehen.

Der Vermieter könnte die sanierte große Wohnung doch preiswerter auf dem Markt anbieten. Das wäre die einfachste, kostensparendste und unaufwändigste Lösung für alle.
So wie bei vielen *Ladenhütern* im Handel... irgendwann werden sie als Sonderangebot markiert... und gehen dann iaR auch weg.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Josef71
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Hat er diesen Wisch wenigstens unterschrieben und mit Datum versehen?

Ja.
Zitat (von Anami):
Wenn du allerdings ganz einfach gar kein zusätzliches Zimmer benötigst, solltest du ihm das auch deutlich erklären. Dann wäre jede Preisverhandlung vollkommen unnötig.

Genauso ist es, ich benötige nicht mehr.
Strom, Heizung ist alles schon vorhanden, aber ich benötige wie oben geschrieben nicht mehr.
Und ja, er könnte die sanierte Bude billiger anbieten, genau das war mein erster Gedanke!
Da ich ihn fast täglich sehe, versuche ich ihm klar zu machen dass mir mein jetziger Wohnraum genügt.
Ich werde mich hier bestimm nochmals melden.
Bis dann und THX bisher!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen