Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

Mietwohnung verkauft und was nun??

14. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
meggi76
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 16x hilfreich)
Mietwohnung verkauft und was nun??

Hallo,

hab ne frage: meine mietwohnung ist vor eine woche verkauft worden
die dame die es gekauft will hier selbst einziehen.
ich bin eine allein erziehende mutter und schätze, dass es nicht so einfach eine wohnung finde. zumindest nicht schnell.

wie lange habe ich den kündigungsfrist?
können die mich einfach so raus schmeissen?
was ist wenn ich keine wohnung finde??

für eine antwort wäre ich dankbar

lieben gruß meggi

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
actihippo
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 60x hilfreich)

Das hängt alles davon ab, wiel ange Sie darin wohnen. Darüber hinaus unterliegen Sie als mutter mit Kind noch einem besonderen Schutz. Also mindestens 6 monate haben sie Zeit.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Stoffelchen1973
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Meggi,
also du hast eigentlich ein sogenanntes Vorkaufsrecht für deine Wohnung, wenn dein Vermieter diese verkaufen will. Hat dein Vermieter dich gefragt, ob du zu dem Betrag XXX die Wohnung kaufen willst?
Wenn ja, hast du auf dieses Vorkaufsrecht schriftlich verzichtet?
Wenn nein, hat er diese nur als "Kaptialanlage" verkauft, d.b. der Käufer hat gewusst, dass diese Wohnung bewohnt ist und ein (unbefristetes?) Mietverhältnis besteht!

Nix da, mit einfach ausziehen! Wenn Du nicht ausziehen willst/kannst, ab zum Mieterverein - das bei der neuen Eigentümerin ein Bedarfsfall besteht, muss diese erstmal nachweisen...und
das kann sehr lange dauern...:-) weiss ich aus eigener Erfahrung.....:-) insbesondere wenn du alleinerziehende Mutter bist....

Kannst ja mal bei der neuen Eigentümer nachfragen, was sie dir für deinen Auszug zahlen möchte - ein Umzugsunternehmen wird dir für deine Wohnung sicherlich einen Kostenvoranschlag geben.

Ansonsten nichts unterschreiben oder bequasseln lassen - überlass dies lieber dem Mieterverein!

LG
Stoffelchen




0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12322.08.2010 11:43:30
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich glaube ich habe das schonmal irgendwo angemerkt:
das Vorkaufsrecht (und auch die Kündigungssperrfrist) gibt es nur, wenn die Wohnung zu Beginn des Mietzeitraums noch keine Eigentumswohnung, sondern Bestandteil eines Mietshauses war und erst DANACH in eine ETW umgewandelt wurde.

Ansonsten gilt lediglich, daß keine unbilligen Härten bei der Inanspruchnahme des Eigenbedarfs entstehen dürfen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
meggi76
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 16x hilfreich)

vielen dank. ihr habt mir viel geholfen.

1.ich habe nichts unterzeichnet, allerdings gefragt hat er mich schon ob ich die kaufen möchte.

2.die dame die hier einzieht, bewohnt derzeitveine mietwohnung und wegen nähe des bahnhofs will sie hier so schnell wie möglich rein.

3. ich WOHNE hier allerdings erst seit einem jahr. mein bruder bewohnt die wohnung auch seit 5 jahren, ist nach usa und ich bin rein- der vermieter hat mir was unterschrieben für sozi, dass ich hier zu miete wohne, (ohne neuen mietvertrag).war mit allem einverstanden. die wohnung stand damals nicht zu verkauf, erst im laufe der monate fiel die entscheidung alle wohungen zu verkaufen..

werde mal zum anwalt gehen und mir erstmal zeit lassen. hab gesagt, wenn die dame rein ill, will ich dafür eine ersatzwohnung das mir mein vermieter besorgt und 1500 euro. ich denke es wäre fair für mich und sie.


danke
gruß meggi



0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 213x hilfreich)

mir stockt der atem ...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
frankie boy
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn die Wohnung vor dem Verkauf erst in eine Eigentumswohnung umgewandelt wurde, besteht eine besondere Kündigungsschutzfrist von 3 Jahren. Ansonsten gelten die Regeln für Eigenbedarfskündigungen. Bei Vorliegen einer sozialen Härte (bei einer alleinerziehenden Mutter sicher gegeben) müssen sehr genau die Bedürfnisse der beiden Parteien gegeneinander abgewogen werden.
Das ist zumindest, was man ohne Anwalt in Erfahrung bringen kann. Ich habe auch eine Eigenbedarfskündigung am Hals, und ohne Anwalt hat man, glaube ich, keine Chance. Da mein Anwalt noch im Urlaub ist, kann ich genaueres noch nicht sagen...

Frankie Boy

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.900 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen