Mitbewohner weg, Mahnung, GVZ stapelt sich

20. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Wave1
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Mitbewohner weg, Mahnung, GVZ stapelt sich

Aloha!

Ich bräuchte eure Hilfe, ich versuche den Betreff genauer zu erklären:

mein (ehemaliger) langjähriger Mitbewohner ist kurzfristig ausgezogen, soweit ok, das war abgesprochen.
Er zog aus wegen einem Jobwechsel und die Fristen haben wir weggelassen.
Abgesprochen war, wir machen noch eine Übergabe nach meiner Rückkehr und bleiben in Kontakt wegen evtl. Nachzahlungen.

Als ich nach zwei Wochen von Montage wieder kam, lag sein Schlüssel im Briefkasten, sein Zimmer komplett leer, Wände gestrichen, ein Umschlag mit Bargeld (beschriftet mit: "für Betriebskostenabrechnung). Das war's, seit dem kein Wort mehr.

Trotzdem kommt seit Wochen Post für ihn hier an, weil das der Hausmeister mit den Schildern nicht hinbekommt. Rechnungen ohne Ende und die gelben sehen mir verdächtig nach Gerichtsvollzieher aus. Er wohnt hier nicht mehr, keine Ahnung wo er ist und seine Handynummer existiert auch nicht mehr.

Meine Frage: Was muss ich machen damit mir... das nicht auf die Füße fällt und ...keine Ahnung der Gerichtsvollzieher nicht die Bude leerräumt, weil er denkt das es ihm gehört?

LG Wave1

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4265 Beiträge, 505x hilfreich)

Zitat (von Wave1):
Meine Frage: Was muss ich machen damit mir... das nicht auf die Füße fällt und ...keine Ahnung der Gerichtsvollzieher nicht die Bude leerräumt, weil er denkt das es ihm gehört?


Brings zur Post, gib die DInger da ab und sage, dass der Knabe unbekannt verzogen ist, wenn er unbekannt verzogen ist. Wenn du weißt wohin er verzogen ist, dann sende ihm die Post doch nach?

Wer ist eigentlich der Hauptmieter der Wohnung, wenn du es bist, dann kannst du ihn auch abmelden, wenn nicht, dann wird es kniffliger aber nicht unlösbar

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118350 Beiträge, 39556x hilfreich)

Zitat (von Wave1):
weil das der Hausmeister mit den Schildern nicht hinbekommt.

Den Mangel dem Vermieter melden.
Und falls er schon gemeldet ist, Vermieter abmahnen und Selbstvornahme ankündigen.



Die Post, da streicht man das Adressfeld durch, schreibt "unbekannt verzogen" drauf und gubt sich bei der Post ab oder wirft sie in den nächsten Briefkasten.



Zitat (von Wave1):
die gelben sehen mir verdächtig nach Gerichtsvollzieher aus.

Einfach mal den Absender lesen?

Wenn es eine förmliche Zustellung ist (siehe unten), muss man anders vorgehen, insbesondere wenn es vom Gerichtsvollzieher ist.




Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Wave1
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ahoi, danke für die Antworten.

Zitat (von Solan196):
...Wenn du weißt wohin er verzogen ist, dann sende ihm die Post doch nach?...
...Wer ist eigentlich der Hauptmieter der Wohnung, wenn du es bist, dann kannst du ihn auch abmelden, wenn nicht, dann wird es kniffliger aber nicht unlösbar...


Die Infos fehlten: der Hauptmieter bin ich und wohin er gezogen ist, weiß ich nicht, also die Stadt ja, aber keine Anschrift. Aber auch das nicht sicher, nur das was er gesagt hat...

Bei der Abmeldung suche ich bei meinem zuständigen Meldeamt. Scheint aber kein Formular dafür zu geben. Dann manuell...

Zitat (von Harry van Sell):
Einfach mal den Absender lesen?


Ja ich kann lesen, meistens. Habe mich auch hier zu ungenau ausgedrückt.
Ja es ist vom GV, muss ja aber kein "Termin zum Bude leerräumen" sein, sondern kann ja auch nur ein Vollstreckungstitel sein. Gerade ersteres macht mir Sorgen.


Lange Rede gar kein Sinn, dann werde ich Montag die Briefe zur Post tragen.


Ich bedanke mich und wünsche ein schönes Wochenende!

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118350 Beiträge, 39556x hilfreich)

Zitat (von Wave1):
dann werde ich Montag die Briefe zur Post tragen.

Bis auf die Gelben, da sollte man den jeweiligen Absender mit entsprechenden Anschreiben informieren und die Briefe beilegen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Wave1
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Bis auf die Gelben, da sollte man den jeweiligen Absender mit entsprechenden Anschreiben informieren und die Briefe beilegen.


Ok, hmm. Dann werd ich so oder so zu Post müssen, ich hab keine Umschläge wo so ein dicker Umschlag noch reinpasst...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118350 Beiträge, 39556x hilfreich)

Wenn es der Örtliche GV ist, kann man die Briefe auch direkt bei ihm abgeben ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.309 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen