Müssen Kosten für Biotonne übernommen werden?

26. Februar 2005 Thema abonnieren
 Von 
Wulfman123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 10x hilfreich)
Müssen Kosten für Biotonne übernommen werden?

Hallo!

Die Hausverwaltung hat seit kurzem eine Biotonne für Gartenabfälle angeschafft. Ich wohne jedoch in der 2. Etage, habe keinen Garten und nutze auch keinen. Die Hausverwaltung begründete die Anschaffung auf Nachfrage damit, dass diese für Kaffeefilter, Eier- und Apfelschalen genutzt werden soll.

Problem ist, ich esse vielleicht 1 Ei im Monat, esse keine Äpfel und trinke keinen Kaffee.

Muss ich jetzt die Kosten der Mülltonne anteilig mit bezahlen?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 216x hilfreich)

klar musst du das ... ich mache nie müll und muss trotzdem ne mülltonne haben ;) ...

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-545
Status:
Praktikant
(567 Beiträge, 223x hilfreich)

Bei uns im Ort ist es so, daß jeder der nicht die Möglichkeit des Kompostieren nachweisen kann (also eigener Garten) eine Biotonne nehmen und bezahlen MUSS.

Kein Zwang zur Biotonne
Das Oberverwaltunsgericht Münster entschied, dass Personen, die ihren Biomüll selbst kompostieren, von der Gemeinde nicht gezwungen werden können, eine Biomülltonne anzuschaffen und zu bezahlen.

Urteil des OVG Münster

23 A 5429/96

NJW Heft 36/1998, Seite XLVI

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Wassermaxe
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 34x hilfreich)

Hallo!
...na da bin ich aber mal gespannt, wo die Abfälle im 2. Stock ohne Garten kompostiert werden ;)

In diesem Sinne,
Wassermaxe

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Wulfman123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 10x hilfreich)

Vielen Dank erst einmal!

Ist aber kein Problem, auch wenn man in der 2. Etage wohnt. Meine Eltern haben einen Komposthaufen im Garten... :-))

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Wulfman123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 10x hilfreich)

Vielen Dank erst einmal!

Ist aber kein Problem, auch wenn man in der 2. Etage wohnt. Meine Eltern haben einen Komposthaufen im Garten... :-))

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Gruwo
Status:
Lehrling
(1286 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo Wulfman123,

der Vermieter kann die Kosten der Biotonne auf Sie umlegen. Das von Wohnirrtum zitierte Urteil ist nicht auf diesen Fall übertragbar.

Es ist gleichgültig, ob der Müll unsortiert oder nach den Müllbestandteilen getrennt, z.B. durch Wertstoff- oder Biotonnen und Tonnen für sonstigen Abfall, abgefahren wird. Auch wenn der Mietvertrag nur allgemein die Kosten der Müllabfuhr auf den Mieter abwälzt, ohne zwischen den sich aus der Mülltrennung ergebenden Müllarten zu unterscheiden, sind die Kosten der Abfuhr der verschiedenen Müllmaterialien in vollem Umfang umlagefähig. Dass die unterschiedlichen Arten des Mülls in getrennten Gefäßen gesammelt und separat entsorgt werden, ändert nichts daran, dass es sich insgesamt nach wie vor um Müllabfuhr und demnach ansetzbare Kosten handelt; Blank/Börstinhghaus, Miete, 2. Aufl. § 556 BGB Rn 145.

MfG Gruwo

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-545
Status:
Praktikant
(567 Beiträge, 223x hilfreich)

Meine Hinweise sollte auch nur etwas Licht ins Dunkle bringen.

Wassermaxe hat's ja schon erkannt ;)

Und Wulfmann wird mit dem Garten seiner Eltern wohl nicht durchkommen. Jeder kennt wohl irgenjemanden, der einen Garten besitzt.

Wulfmann geht ja anscheinend auch davon aus, daß "nur" Eierschalen, Apfelreste und Kaffeefilter in die Biotonne kommen?!?!?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Wulfman123
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 10x hilfreich)

Erst einmal vielen Dank! Sieht nicht gut aus für Mieter...

@Wohnirrtum: Ich gehe davon, dass das in die Biotonne gehört, was auf dem Schild aufgeführt ist. Und da bin ich sehr penibel. Es wird nicht verwendet "z. B." oder ähnliches. Sondern es sind nur diese drei Dinge genannt und alles weitere bezieht sich auf Gartenabfälle.

Trotzdem DANKE!

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-545
Status:
Praktikant
(567 Beiträge, 223x hilfreich)

Was gehört in die Biotonne?
In die Biotonne gehören alle verrottbarenAbfälle, die in der Küche anfallen.
Zum Beispiel: Gemüse- und Obstabfälle, Kartoffelschalen, Speisereste, Eierschalen, Teebeutel, Kaffeefilter, Schnittblumen.
Gartenabfälle gehören nicht in die Biotonne!
Die können Sie selbst kompostieren, zu Ihrem Bauhof bringen odergrößere Mengen ( ab Hänger ) direkt zur Kompostierungsanlage ................



oder auch:

aus Küche und Haushalt:

Gemüse- und Obstreste, Speisereste, verdorbene Nahrungsmittel (nur in Papier eingewickelt), Kaffeefilter, Teebeutel, Knochen, Fleisch (nur Kleinstmengen!), Eierschalen, Schnittblumen, verschmutztes Papier (z.B. Servietten, Küchenrollen, Taschentücher, Einwickelpapier für Käse, Wurst und Obst), Holzasche (in Papiersack verpackt)

aus dem Garten:

Laub, Grasschnitt, Jätgut, Pflanzenabfälle, Reisig mit Aststärke bis ca. 2 cm, Kleintiermist (in Papier gehüllt)

in Kleinmengen:

Holzstückchen, Sägespäne, Haare, Federn



BEIDES gefunden im I-Net... ist also nicht von mir.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 162x hilfreich)

Freunde haben letztlich nen (gefrorenen) Fisch auf den Kompost im Garten geworfen, der war am nächsten Morgen weg... so macht man das ;o)

P.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Sybille
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 8x hilfreich)

An Pumalein,
Fisch war weg und die Ratten kommen gerne wieder.
Gruß Sybille

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 162x hilfreich)

Wer auch immer... es kann auch ne Katze oder n Vogel gewesen sein... wir tippten fast auf den Vogel, denn es waren keinerlei Spuren im Schnee.

P

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.224 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen