Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.982
Registrierte
Nutzer

Nachbars Steckdose läuft über meinen Stromzähler!

8. Dezember 2009 Thema abonnieren
 Von 
F-X
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachbars Steckdose läuft über meinen Stromzähler!

Also folgendes Problem:
Ich habe vor ein paar Wochen eienen neuen Nachbarn bekommen, der zufällig Elektriker ist. Nach dem Einzug hat er (warum auch immer) alle Steckdosen überprüft und Ihm ist aufgefallen, dass auf einer Strom ist, auch wenn bei Ihm alle Sicherungen aus sind. Also haben wir bei mir alle durchgeschalten und es ist tatsächlich eine Sicherung in meinem Stromkasten, die demnach auch über meinen Stromzähler läuft und auschließlich diese Steckdose in der Wohnung meines Nachbarn mit Strom versorgt.

Die Hausverwaltung schickt nun eine Firma vorbei, die das beheben soll.
Jetzt bleibt für mich jedoch die Frage ob ich Ansprüche stellen kann.
Ich habe jetzt ein gutes Jahr lang teilweise die Stromrechnung meiner alten Nachbarn übernommen. Ohne das ich es wusste. Natürlich habe ich auch eine beträchtliche Jahresabrechnung erhalten. Wer hat diese Kosten zu tragen? Und wie sollte man vorgehen?

Danke schon mal vorab.


-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12320.01.2010 09:40:40
Status:
Schüler
(482 Beiträge, 340x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
F-X
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, das kann ich nicht. Wie sollte ich es auch können?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12320.01.2010 09:40:40
Status:
Schüler
(482 Beiträge, 340x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
F-X
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Genau das ist es ja mein Problem, ich kann nicht nachweisen oder festlegen wie viel Strom von wem verbraucht wurde. Und der ehmalige Mieter wird mit relativ hoher wahrscheinlichkeit nichts zahlen. Und wenn ich frage was die da dran hatten, dann werden se sagen "nichts". Wären ja auch blöd was anderes zu sagen.
Ich wohne seit 15. September 2008 in der Wohnung.
Ich dachte eigentlich auch, dass man entsprechende Ansprüche nicht an den ehemaligen Mieter stellt(der kann ja eigentlich nichts dafür) sondern eher an Hausverwaltung, Besitzer, die Firma, die die Kabel verlegt hat oder vllt Kulanz vom Stromanbieter sowas in der Richtung.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12320.01.2010 09:40:40
Status:
Schüler
(482 Beiträge, 340x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105893 Beiträge, 37833x hilfreich)

quote:
Nach dem Einzug hat er (warum auch immer) alle Steckdosen überprüft

Da Vermieter (gerade in Altbauten) oft nicht die Elektrik gemäß den heutigen Standard (Erdung, FI-Schalter, etc.) aufgerüstet/modernisiert haben, war das eine aus meiner Sicht normale Entscheidung.


Das Problem ist, das man hier jedoch keinen Schaden nachweisen kann. Ohne Schadensnachweise keinen Schadensersatz.
Hier bleibt nur der Weg über die Kulanz der Hausverwaltung. Der Energielieferant hat nichts damit zu tun, der Vormieter des Nachbarn wird bestreiten die steckdose genutzt haben.
Ein Tipp: Energieanbieter haben oft Verbrauchsrechner auf der Website. Dort gibt man an welche Geräte man besitzt und bekommt eine ungefähre Schätzung des Jahresverbrauchs. Dies kann man dann mit dem tatsächlichen Verbrauch vergleichen und hat einen Orientierungspunkt für die Kulanzanfrage.
Von dem Handwerker der den Fehler beseitigt würde ich mir eine Bestätigung geben lassen das die Steckdose falsch angeschlossen war.




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.073 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen