Nebenkosten: 49% Erhöhung in 6 Jahren bei Versicherungen marktüblich?

6. Februar 2022 Thema abonnieren
 Von 
Herr_Schmidt
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkosten: 49% Erhöhung in 6 Jahren bei Versicherungen marktüblich?

Hallo zusammen, in meiner Nebenkostenabrechnung für meine Altbau-Mietwohnung stelle ich eine erneute Steigerung der Versicherung Feuer/ Sturm und Elementarschadenversicherung fest. Beide Versicherung sind seit der Abrechnung für 2015 um 49% gestiegen. Lt. Hausverwaltung wäre das marktüblich. Die Leitungswasserversicherung erhöhte sich seit 2015 um 48%. Sie erwähnen auch die Tatsache, dass für Altbauten höhere Kostensteigerungen hingenommen werden müssen. Hier bestätigt die Hausverwaltung eine unübliche Erhöhung und will eine Optimierung prüfen. Haltet ihr die Erhöhung für rechtens?

Danke schon mal für eure Hilfe,
Herr Schmidt

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107580 Beiträge, 38042x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
Versicherung Feuer/ Sturm und Elementarschadenversicherung fest. Beide Versicherung sind seit der Abrechnung für 2015 um 49% gestiegen.

Wen wunderts ...



Zitat (von Herr_Schmidt):
Die Leitungswasserversicherung erhöhte sich seit 2015 um 48%. Sie erwähnen auch die Tatsache, dass für Altbauten höhere Kostensteigerungen hingenommen werden müssen.

Die Beiträge steigen mit dem Risiko ... das Risiko steigt mit dem Alter ...



Zitat (von Herr_Schmidt):
Haltet ihr die Erhöhung für rechtens?

Da in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten, empfehle ich mal als erstes die Belegeinsicht.
Wenn man dann die Details kennt, kann man darüber diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35969 Beiträge, 13458x hilfreich)

Hat man denn mal Einsicht in die ganzen Abrechnungsunterlagen genommen?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2599 Beiträge, 411x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
ch eine erneute Steigerung der Versicherung Feuer/ Sturm und Elementarschadenversicherung fest

Die wird weiter steigen, Unwetter im Ahrtal usw. Jedes Jahr gibt es Schreckensmeldungen und somit werden die Versicherungen teurer.
Die Ursache für die hohe Steigerung, vielleicht wohnen sie in einem gefährdeten Gebiet. Bei uns steigt die KfZ Versicherung sehr häufig, Ursache, mehr Unfälle als in anderen Gebieten, viele Urlauber somit mehr Unfälle. Und wir müssen dafür bezahlen.
Wie bereits geschrieben, lassen sie sich die Unterlagen zeigen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Herr_Schmidt
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten, empfehle ich mal als erstes die Belegeinsicht.
Wenn man dann die Details kennt, kann man darüber diskutieren.


Belegeinsicht zu verlangen suggeriert misstrauen. Bevor ich den Weg gehe und ggf. das Verhältnis belaste, wollte ich auf anderem Weg rausfinden, ob das überhaupt nötig ist. Vielleicht sind Steigerungen in dieser Höhe tatsächlich marktüblich, was mich allerdings in Angst und Bange versetzen würde im Hinblick auf die nächsten 10 Jahre. Ich wohne übrigens in Hamburg mitten im Zentrum und mir sind in den letzten 17 Jahren, die ich hier wohne, keine Sturm- oder Flutschäden bekannt. Die Elbe ist auch ca. 7 km entfernt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Herr_Schmidt
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Hat man denn mal Einsicht in die ganzen Abrechnungsunterlagen genommen?


Ich wollte erstmal rausfinden, ob so eine Steigerung marktüblich/ realistisch ist. Belegeinsicht zu fordern, belastet am Ende eher das Verhältnis, weil ich der Abrechnung misstraue, was wiederum Betrug suggeriert.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3474 Beiträge, 401x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
Belegeinsicht zu verlangen suggeriert misstrauen.


Nein, eher Interesse.

Zitat (von Herr_Schmidt):
Ich wohne übrigens in Hamburg mitten im Zentrum und mir sind in den letzten 17 Jahren, die ich hier wohne, keine Sturm- oder Flutschäden bekannt.


Die Versicherung versichert nur dieses eine Haus?

Zitat (von Herr_Schmidt):
Ich wollte erstmal rausfinden, ob so eine Steigerung marktüblich/ realistisch ist.


Das kann von hier aus nicht beantwortet werden, da wir die Verträge nicht kennen. Realistisch ist das aber schon.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2599 Beiträge, 411x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
Ich wohne übrigens in Hamburg mitten im Zentrum und mir sind in den letzten 17 Jahren, die ich hier wohne, keine Sturm- oder Flutschäden bekannt. Die Elbe ist auch ca. 7 km entfernt.


Aber in der Umgebung von HH gab es doch öfters Schäden durch Unwetter. Es muss nicht direkt ihr Wohngebiet betroffen sein. Der Fischmarkt stand doch kürzlich wieder unter Wasser.
Fragen sie ihren Vermieter, ob er nicht mal bei seiner Versicherung nachfragen kann, warum die Versicherungen so stiegen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1616 Beiträge, 268x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
Vielleicht sind Steigerungen in dieser Höhe tatsächlich marktüblich, was mich allerdings in Angst und Bange versetzen würde im Hinblick auf die nächsten 10 Jahre.


Die Versicherungen werden weiter steigen... aus berechtigtem Grund. Es gibt immer mehr Versicherungsfälle.
Zitat (von Herr_Schmidt):
Ich wohne übrigens in Hamburg mitten im Zentrum und mir sind in den letzten 17 Jahren, die ich hier wohne, keine Sturm- oder Flutschäden bekannt. Die Elbe ist auch ca. 7 km entfernt.

Wenn Du vor entsprechenden Schäden ganz sicher bist, brauchst Du ja keine Versicherung. Kündige alle Deine Versicherungen. Du merkst was ich meine.
Es ist wie mit Krankenversicherungen. Es ist eine Vers.Gemeinschaft, einer für alle, alle für einen etc., egal, ob man sie braucht oder nicht. Niemand hat 100%ige Sicherheit, dass er die Versicherung nicht braucht.


-- Editiert von Leo4 am 07.02.2022 18:39

-- Editiert von Leo4 am 07.02.2022 18:42

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107580 Beiträge, 38042x hilfreich)

Zitat (von Herr_Schmidt):
Ich wohne übrigens in Hamburg mitten im Zentrum und mir sind in den letzten 17 Jahren, die ich hier wohne, keine Sturm- oder Flutschäden bekannt. Die Elbe ist auch ca. 7 km entfernt.

Ein Element bei diese Versicherungen ist die Risikoregion in der die Immobilie steht. Das können Stadtteile sein oder auch ganze Städte. Und da siehts für HH nicht so gut aus in den letzten Jahren.
Dazu kommen dann noch die Risikoeinschätzung für die nächsten Jahre, da schlagen derzeit wohl alle auf.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.795 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen