Nebenkosten rückwirkend einfordern

22. Februar 2006 Thema abonnieren
 Von 
paulchenpanther
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 18x hilfreich)
Nebenkosten rückwirkend einfordern

Hallo,ist etwas kniffelig
meine Tante ist Ende 2002 mit ihrem Sohn in unser Haus gezogen in eine 89m² Wohnung der Sohn ist dann 2004 ausgezogen und seit dem wohnt sie halt alleine in der großen Wohnung nun hat sie ihre Arbeit verloren und möchte sie eine kleinere Wohnung nehmen alles kein problem.Nur wir hatten bis dato noch nie eine Nebenkosten Abrechnung gemacht weil, zwischendurch war sie nochmals arbeitslos und knapp bei Kasse und wir hatten gedacht gut ist ja Verwandtschaft machen wir halt nächstes Jahr dann ist der Sohn von heute auf morgen ausgezogen sie muste die Miete auf einmal alleine zahlen haben auch wieder keine gemacht weil wieder das Geld knapp war.Doch nun will sie ausziehen und wir haben für die letzten vier Jahre die abrechnung gemacht und hätten nun gerne unser Geld was wir ausgelegt haben.Haben wir ein recht dazu oder muß sie nur für 2005 zahlen und auf dem rest bleiben wir sitzen?Wer hatte so einen fall schonmal?Danke für Hilfe paulchen.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
KristijanM
Status:
Lehrling
(1137 Beiträge, 266x hilfreich)

quote:
...sie nur für 2005 zahlen und auf dem rest bleiben wir sitzen...

exakt!
gruss,
kristijan

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
M.J.
Status:
Lehrling
(1258 Beiträge, 186x hilfreich)

Das hat man nun davon, wenn man mal anderen was guten tun will....

Soweit ich das weiß, hat die Abrechnung jeweils bis zum Folgejahr beim M zu sein. Sprich Abrechnung von 2004 muss bis 31.12.2005 da sein. Geschieht dies nicht, beginnt die Verjährungsfrist.
So weit ich mich erinnere gilt aber auch, wenn der VM die ersten Jahre keine NKA geschickt hat, kann er nicht einfach so nach 3 Jahren damit anfangen.

Wie gesagt, das ist m.E. so. Denke aber die Spezies werden hier wohl genauere Angaben machen können. Mietrecht hat sich verändert in den letzten 2 Jahren

-----------------
"Wer weiss, das er nichts weiss, weiss mehr, als der der nicht weiss, das er nichts weiss!"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
M.J.
Status:
Lehrling
(1258 Beiträge, 186x hilfreich)

@KristijanM

Finde deine Antworten immer toll....wäre aber mal schön eine begründung dafür zu sehen ;)


-----------------
"Wer weiss, das er nichts weiss, weiss mehr, als der der nicht weiss, das er nichts weiss!"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
KristijanM
Status:
Lehrling
(1137 Beiträge, 266x hilfreich)

@m.j. danke.:)
frage wurde doch beantwortet?

quote:
...Abrechnung von 2004 muss bis 31.12.2005 da sein. Geschieht dies nicht, beginnt die Verjährungsfrist.



nicht geanz richtig, 'Geschieht dies nicht, ist der anspruch verjährt'

vermieter verpflichtet über die nebenkosten abzurechnen. ansprüche der mieter auf rückzahlung zuviel gezahlter nebenkostenvorauszahlungen, verjährt nicht.
gruss,
kristijan

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
paulchenpanther
Status:
Beginner
(50 Beiträge, 18x hilfreich)

Vielen Dank für die Hilfe kann man nur auf das Gewissen der Verwandtschaft hoffen.Leider ist man auch selber zu unwissend haben das Haus ja auch erst seit 2002 aber da muß man halt durch und beim nächsten Mieter ist man schlauer.Paulchen

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
KristijanM
Status:
Lehrling
(1137 Beiträge, 266x hilfreich)

mein tipp!
besprechen sie das doch so mit ihrer tante, wenn das verhältnis ok ist sollte sie einsichtig sein und versuchen, die rücksicht die ihr ihr entgegenbegracht habt, zu "belohnen"
gruss,
kristijan

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
M.J.
Status:
Lehrling
(1258 Beiträge, 186x hilfreich)

Dann hab ich ja doch noch was verhalten ;)



-----------------
"Wer weiss, das er nichts weiss, weiss mehr, als der der nicht weiss, das er nichts weiss!"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.633 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen