Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.870
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung 2008

17. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
meharis
Status:
Praktikant
(531 Beiträge, 67x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung 2008

Liebes Forum,

Ein Mieter erhält im März 2010 die Nebenkostenabrechnung für 2008. Die Forderungen müssten prinzipiell verjährt sein, oder?

Ferner: Der Mieter erhält aber das Schreiben persöhnlich vom Vermieter. Auf der Abrechnung steht aber ein Datum im November 2009 - somit eigentlich ein Betrug, da das Datum gefälscht wurde.

Hat jemand hier die Beweislast? D.h. muss der Vermieter beweisen, dass er die Abrechnung zugestellt hat, oder muss der Mieter beweisen, dass er diese verspätet erhalten hat?

Fener: die Nebenkostenabrechnung ist offensichtlich falsch. Es geht um eine kleine Wohnung die ca. 3% der Gesamtfläche (alle Wohneinheiten zusammengerechnet) ausmacht, welche jedoch 13% der Gesamtheizkosten ausmachen soll. Muss der Mieter nun Widerspruch einlegen? Gibt es dafür eine Frist? Muss er dies beim Mieter tun, oder bei der zuständigen Hausverwaltung?

Besten Dank schon einmal für die Beantwortung dieser Fragen!

-----------------
" "

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12322.04.2010 11:02:35
Status:
Praktikant
(725 Beiträge, 213x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
meharis
Status:
Praktikant
(531 Beiträge, 67x hilfreich)

Das ist ein vollkommen hypothetischer Fall den ich von einen Freund mal gehört habe.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12322.04.2010 11:02:35
Status:
Praktikant
(725 Beiträge, 213x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44113 Beiträge, 15727x hilfreich)

quote:
Ein Mieter erhält im März 2010 die Nebenkostenabrechnung für 2008. Die Forderungen müssten prinzipiell verjährt sein, oder?


Nachzahlungsforderungen sind verjährt, es sei denn der Vermieter hätte die verspätete Erstellung nicht zu vertreten.

quote:
Ferner: Der Mieter erhält aber das Schreiben persöhnlich vom Vermieter. Auf der Abrechnung steht aber ein Datum im November 2009 - somit eigentlich ein Betrug, da das Datum gefälscht wurde.


Das Datum der Erstellung sagt nichts über das Datum der Zustellung aus. Es handelt sich daher nicht um Betrug. Die Beweislast für die rechtzeitige Zustellung liegt beim Vermieter. Da der Vermieter die NK-Abrechnung offensichtlich bereits im November erstellt hat, hat er die verspätete Zustellung zu vertreten. Der o.g. Ausnahmefall kommt daher nicht in Betracht.

quote:
Es geht um eine kleine Wohnung die ca. 3% der Gesamtfläche (alle Wohneinheiten zusammengerechnet) ausmacht, welche jedoch 13% der Gesamtheizkosten ausmachen soll.


Wir kennen das Heizverhalten des Mieters und das Wohnumfeld (Leerstände) nicht. Aus dem genannten Umstand alleine lässt sich jedoch nicht auf einen offensichtlichen Fehler schließen.

quote:
Muss der Mieter nun Widerspruch einlegen?


Den kann er sich hier wohl sparen, da die Nachzahlungsforderung ohnehin verjährt ist. Ein Widerspruch mit dem Hinweis, dass die Heizkosten zu hoch seien, ist jedoch nicht fundiert und würde daher zu nichts führen. Der Fehler in der Heizkostenabrechnung müsste schon konkreter benannt werden. Im Regelfall ist dazu eine Einsichtnahme in die Abrechnungsunterlagen erforderlich.

quote:
Gibt es dafür eine Frist?


Ja, die beträgt 12 Monate.

quote:
Muss er dies beim Mieter tun, oder bei der zuständigen Hausverwaltung?


Beim Vermieter.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12323.06.2010 10:27:41
Status:
Lehrling
(1563 Beiträge, 1068x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12322.04.2010 11:02:35
Status:
Praktikant
(725 Beiträge, 213x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
meharis
Status:
Praktikant
(531 Beiträge, 67x hilfreich)

Besten Dank für die ausführliche Antworten!

Das Heizverhalten des Mieters ist normal - ich vermute dass das Ablesen im Prinzip korrekt war, jedoch wurde wohl Heizzähler verwendet die nicht auf "0" standen als diese eingebaut wurden. Das wird aber zu prüfen sein.

Wichtig ist erst einmal, dass die Forderungen tatsächlich verjährt sind.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12322.04.2010 11:02:35
Status:
Praktikant
(725 Beiträge, 213x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.978 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.643 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen