Nebenkostenabrechnung Abwasser

17. April 2018 Thema abonnieren
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung Abwasser

Hallo,
Ich habe eine Frage vielleicht kennt sich ja jemand mit dem Thema aus. Wenn ein Mieter auszieht und sich nicht gleich ummeldet muss er dann noch Abwasserkosten trotz Auszug tragen?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



23 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107482 Beiträge, 38027x hilfreich)

Zitat (von fb488453-55):
Wenn ein Mieter auszieht und sich nicht gleich ummeldet muss er dann noch Abwasserkosten trotz Auszug tragen?

Klar. Und alle anderen Kosten.
Die Kostentragungspflicht endet erst mit dem Ende des Mietvertrages, nicht mit dem Auszug und nicht mit dem Ummelden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber wenn das Mietverhältnis zu Ende ist, man ordnungsgemäß gekündigt hat und auch ein neuer Mieter eingezogen ist. Ist es dann noch rechtens für 2 Monate das einzufordern?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107482 Beiträge, 38027x hilfreich)

Nein, dann wäre in der Regel der neue Mieter zuständig.

Falls der Vermieter anderer Meinung ist, möge er doch eine Rechtsgrundlage benennen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Vermieter sagt weil die Abmeldung nicht sofort erfolgte und von der Abwasserstelle 3 Personen dann abgerechnet werden anstatt 2 die die Wohnung übernommen haben. Ich habe das auch noch nie gehört und finde auch keine Rechtsgrundlage dazu im Internet. Vielen Dank für die schnelle Hilfe .

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

Zitat (von fb488453-55):
Der Vermieter sagt weil die Abmeldung nicht sofort erfolgte und von der Abwasserstelle 3 Personen dann abgerechnet werden anstatt 2 die die Wohnung übernommen haben. Ich habe das auch noch nie gehört und finde auch keine Rechtsgrundlage dazu im Internet.


Das Wasser selber wird mit dem Versorger nach Verbrauch und nicht nach Personen abgerechnet (also mit dem Eigentümer), danach rechnet der VM den Verbrauch je nach Vertragswerk ab, hier nach Personen. Da hat wohl der VM gepennt und nicht vermerkt, dass Sie ordnungsgemäß gekündigt haben und ausgegezogen sind.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44536 Beiträge, 15868x hilfreich)

Zitat:
und von der Abwasserstelle 3 Personen dann abgerechnet werden anstatt 2 die die Wohnung übernommen haben.


Wo wird denn Abwasser nach Personen umgelegt? D.h. um welchen genauen Ort handelt es sich?

Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass die örtliche Abwassergebührensatzung eine Abrechnung nach Personen vorsieht, dann wäre so eine Nachforderung denkbar.

Ich habe aber noch nie gehört, dass das irgendwo so gemacht wird, will jedoch nicht völlig ausschließen, dass es irgendwo eine Gemeinde gibt, die so ein Abrechnungsverfahren hat.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hab mit dem Abwasser Verband gesprochen und es stimmt so. Auch wenn man nur für 2 Monate bei Bekannten wohnt bis das Eigenheim fertig ist muss man sich abmelden. Hatte ich so auch noch nie. Aber gut. Danke für eure Hilfe

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

Zitat (von fb488453-55):
Hab mit dem Abwasser Verband gesprochen und es stimmt so


Jetzt haben Sie mich neugierig gemacht, da auch ich eine solche Verfahrensweise nicht kenne und auch hier erstmals von derartigem Vorgehen Kenntnis erlangt habe .... in welcher Region wird so verfahren? Da müsste ja auch der Zufluss des Wassers derart abgerechnet werden.

-- Editiert von AltesHaus am 18.04.2018 08:45

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist Nienburg an der Weser. Die beziehen von den Gemeinden die An- und Abmeldungen und so wird dann abgerechnet mit einem Grundpreis pro Person.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

Das gilt dann aber auch für das Wasser- und das Abwasser oder? Wobei die Wasserwerke auf Ihrer Homepage eine Abrechnung nach m³ suggerieren. Sehr eigenwillig.

-- Editiert von AltesHaus am 18.04.2018 09:06

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Es bezieht sich nur auf die Grundgebühr.. diese wird pro Person erhoben. Ich habe inzwischen auch schon mit der Gemeinde gesprochen die sagen das ist Vermietersache etwas zu melden wenn mit der Abrechnung etwas nicht stimmt.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

Zitat (von fb488453-55):
Es bezieht sich nur auf die Grundgebühr.. diese wird pro Person erhoben. Ich habe inzwischen auch schon mit der Gemeinde gesprochen die sagen das ist Vermietersache etwas zu melden wenn mit der Abrechnung etwas nicht stimmt.


Also ist es nicht Ihr Verschulden gewesen, sonder doch die des VM der verpeilt hat mitzuteilen, dass Sie ausgezogen sind? Was meinen Sie mit Grundgebühr, das dürfte ja dann die Zählergebühr sein oder?

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

In der Abrechnung des Abwasser Verbandes steht Grundgebühr pro Person x5... für was weiß ich nicht genau

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44536 Beiträge, 15868x hilfreich)

Zitat:
Das ist Nienburg an der Weser.


Aber nicht die Stadt, sondern der Landkreis und dort auch nur eine Samtgemeinde vollständig und eine weitere Samtgemeide teilweise.
https://www.kvwasser-nienburg.de/verbaende-gebiete/wv-an-der-fuehrse-/schmutzwasser/preise-agb/
dort § 30 B (1) a) 1. (Seite 22)

Und in Teil II § 5 (Seite 30) kann man dann nachlesen, dass pro gemeldetem Bewohner je nach Gemeinde 102-132€ pro Jahr fällig werden.

EGW = Einwohnergleichwert

Zitat:
Also ist es nicht Ihr Verschulden gewesen, sondern doch die des VM der verpeilt hat mitzuteilen, dass Sie ausgezogen sind?


Nach den AGB des Wasserverbandes fallen die Gebühren pro gemeldeten Bewohner an. Das Verschulden liegt daher auf der Seite des Mieters.

Unter diesen Umständen würde ich sagen, dass der Mieter die 18€ oder 22€ bezahlen muss, es sei denn er kann den Wasserverband davon überzeugen, die Rechnung nachträglich zu ändern.


-- Editiert von hh am 18.04.2018 10:59

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok danke

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44536 Beiträge, 15868x hilfreich)

Ich habe jetzt übersehen, dass die einzelnen Wasserversorger auch noch unterschiedliche Regelungen haben. Der Link führt auf die AGB des "WV An der Führse". Habe ich zufällig den richtigen getroffen, oder welcher ist für Dich zuständig?

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Am Sandkamp ist das

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44536 Beiträge, 15868x hilfreich)

Dann gelten folgende AGB
https://www.kvwasser-nienburg.de/verbaende-gebiete/wv-am-sandkamp-/abwasser/preise-agb/
Dort § 30 (1) a) 1. (Seite 19)

und es sind dann 120€/Jahr und Einwohner, also 20€ für die 2 Monate (Teil II § 4, Seite 27)

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

Zitat (von hh):
Nach den AGB des Wasserverbandes fallen die Gebühren pro gemeldeten Bewohner an. Das Verschulden liegt daher auf der Seite des Mieters.


... ja ... aber ;) ...

#11
Zitat (von fb488453-55):
Ich habe inzwischen auch schon mit der Gemeinde gesprochen die sagen das ist Vermietersache etwas zu melden wenn mit der Abrechnung etwas nicht stimmt.


Hieraus schließe ich, dass der Eigentümer die Bewohner melden muss, wenn die Gemeinde das schon sagt.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

So hat die Dame von der Gemeinde das gesagt. Natürlich war es nicht in Ordnung das ich mich nicht abgemeldet habe aber wenn die Wohnung dann direkt von jemand anderem bewohnt wird und das auch per Übergabe Protokoll so einsehbar ist hätte der Vermieter reagieren müssen und das korrigieren lassen müssen.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44536 Beiträge, 15868x hilfreich)

Zitat:
Ich habe inzwischen auch schon mit der Gemeinde gesprochen die sagen das ist Vermietersache etwas zu melden wenn mit der Abrechnung etwas nicht stimmt.


Bei der Gemeinde oder beim Wasserverband?

Das ist aber auch egal, denn die Abrechnung stimmt schließlich, da Du in dem fraglichen Zeitraum dort gemeldet warst.

Irgendwoher weiß der Vermieter ja bereits, dass Du Dich verspätet abgemeldet hast. Wahrscheinlich hat er die Sache bereits gemeldet. Es kann aber auch nicht schaden, ihn danach zu fragen.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
fb488453-55
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist schwierig da ich den Fall eh zum Anwalt wohl übergeben muss da er mir nur selbst geschriebene Strom Abrechnungen übergeben hat und keine vollständigen von der Eon. Es sind noch so andere Dinge wie nur ein Zwischenzähler in der Wohnung der weder geeicht ich noch ein Jahr des Einbaus drauf steht was wohl auch nicht so richtig ist, dementsprechend taucht der Zähler in keiner Abrechnung auf. Ich soll für ein halbes Jahr 350 Euro Strom nach zahlen. Obwohl nach einem Wasserschaden er nur ganz normale Haushalts Heizstrahler für 2 Wochen hin gestellt hat was auch nicht so rechtens ist wohl.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3169x hilfreich)

nun ja wegen 22 € würde ich jetzt keinen Anwalt beauftragen, allerdings wenn er eh wegen anderer Dinge bemüht wird, dann kann er das gleich mitmachen ;)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.558 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.450 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen