Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung - Abwassergebühren zu hoch?

23. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
dirks123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung - Abwassergebühren zu hoch?

Hallo,

ich habe mich diese Woche mal wieder über meine Nebenkostenabrechnung 2008 gewundert, da die Abwasserkosten (nur Schmutzwasser/Kanalgebühren, ohne Niederschlagswasser) im Vergleich zum Wasserverbrauch doch enorm gestiegen sind, obwohl die Kosten für Wasser sich nicht verändert haben und sich die Abwassergebühren geringfügig geändert haben, und das war im letzten Jahr auch schon so.

Gundsätzlich ist das Problem folgendes: Im Haus sind 3 Mietwohnungen. Bis Mitte 2007 war jede Mietwohnung mit 2 Personen, bewohnt. Danach stand eine Wohnung 5 Monate leer und wurde dann von einer einzelnen Person angemietet.

Nun ist es so, dass lt. meiner Vermieterin die Schmutzwassergebühren anhand des Vorjahresverbrauches berechnet werden und nicht anhand des Verbrauches des Abrechnungsjahres, ist ja bis dahin auch logisch.

Aber die Wohnung war 2006 und zur Hälte 2007 von 2 Mietern bewohnt, stand zwischenzeitlich leer und wird jetzt nur noch von 1 Mieter bewohnt. Dadurch ergab sich 2006 auch ein höherer Wasserverbrauch und demnach 2007 auch höhere Abwassergebühren. Deswegen wurden mir natürlich im letzen Jahr schon wesentlich höhere Abwassergebühren berechnet - die eigentlich auf den Verbrauch/das Abwasser von mehreren Personen angefallen sind. Diese wurden bei der Nebenkostenabrechnung 2007 durch Leerstand und anschließender geringerer Mietpersonen zu wesentlich höherem Anteil auf mich (und natürlich den Mieter der die 3. Wohnung bewohnt) umgelegt. Bei der Nebenkostenabrechnung 2008 sind aber jetzt schon wieder wesentlich höhere Abwassergebühren und zu höherem Anteil auf mich umgelegt, was ich auch nicht verstehe da der Wasserverbrauch ja im letzen Jahr wesentlich geringer war als im vorletzen Jahr.
In Zahlen (Gesamtkosten, nicht auf Mieter umgelegt) bedeutet das:

2006: Wasser 627,29 €, Abwasser 305,92 €
2007: Wasser 451,38 €, Abwasser 492,45 €
2008: Wasser 369,41 €, Abwasser 660,00 €

Nach den Zahlen zu Urteilen ist das Abwasser dann ja nicht auf das Vorjahr gerechnet sondern sogar auf das vorletzte Jahr, sonst würden die Abwassergebühren dieses Jahr ja wesentlich geringer sein. Kann dass für´s Abwasser nicht der Vorjahreswasserverbrauch sondern der Vor-Vorjahreswasserverbraucht zu Grunde gelegt wird?

Zudem die Frage, darf die Vermieterin die Abwasserkosten zum höheren Anteil der aktuellen Mietverhältnisse auf mich umlegen, obwohl das Abwasser für das aktuelle Jahr ja eigentlich Aufgrund des Verbrauches vom Vorjahr (oder vor-vorjahr) durch die anderen Mietverhältnisse entstanden/bzw. zugrundegelegt wurden?

Danke und gruß dirks123

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Eric61
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 133x hilfreich)

Die Richtigkeit der abgerechneten Gesamtkosten kann man durch Einblick in der Abrechnung zu Grunde liegenden Rechnungen/Gebührenbescheide prüfen, zu dieser Einsichtnahme ist der Mieter berechtigt.

Die Verteilung dieser Gesamtkosten auf die angeschlossenen Wohnungen ist eine Frage des in den Mietverträgen vereinbarten Abrechnungsmaßstabes (möglich: Einzelverbrauchsmessung, Kopfzahl, Wohnfläche)

4x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.805 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen