Nebenkostenabrechnung Hausmeister

27. Januar 2020 Thema abonnieren
 Von 
Nymphadora
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung Hausmeister

Einen schönen guten Abend. :)

Ich hätte eine Frage, weil ich mir nicht sicher bin und es gerne genau wissen würde. Ich habe schon einiges zum dem Thema gelesen.

Es geht um Kosten die in unserer Nebenkostenabrechnung stehen und unter "Hausmeister" aufgeführt werden.

Nun ist es so, dass unser Vermieter, der auch mit im Haus wohnt, selbst Tätigkeiten dieser Art, macht.

Allerdings sehe ich fast nichts, was er auf die Mieter umlegen kann. Z.B. keine Treppenhausreinigung, Winterdienst und einen Garten haben wir hier auch nicht.

Desweiteren habe ich gelesen, dass es für Kosten dieser Art, Belege geben muss. Sollte er diese nicht haben, bedeutet das, dass ich diese Kosten überhaupt nicht zahlen muss?



Ich hoffe, es ist soweit verständlich und bedanke mich schon jetzt für die Antworten und Hilfen.



Liebe Grüße :)

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39602x hilfreich)

Zitat (von Nymphadora):
Desweiteren habe ich gelesen, dass es für Kosten dieser Art, Belege geben muss.

Genau.

Deshalb mal als erstes Belegeinsicht fordern, dann die Belege prüfen bzw. kopieren und schauen was sich ergibt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nymphadora
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Okay. Aber was ist, wenn er keine Belege hat, da er ja selbst diese Tätigkeit übernimmt bzw. eben niemanden angestellt hat. Sind dann die gesamten Kosten nicht zu zahlen?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1946x hilfreich)

nein, das ist unzutreffend

gemäß Betriebskostenverordnung § 1 (1) gilt:
Sach- und Arbeitsleistungen des Eigentümers oder Erbbauberechtigten dürfen mit dem Betrag angesetzt werden, der für eine gleichwertige Leistung eines Dritten, insbesondere eines Unternehmers, angesetzt werden könnte; die Umsatzsteuer des Dritten darf nicht angesetzt werden.
https://www.gesetze-im-internet.de/betrkv/BetrKV.pdf

"Belege" wären im Fall von Eigenleistungen z.B. eine Leistungs-/Stundenaufstellung (natürlich müssen die darin aufgeführten Leistungen auch tatsächlich erbracht worden sein)

Als umzulegende "Hausmeister-Leistungen" kommen auch nur die Leistungen in Betracht, die in eine der unter § 2 aufgeführten Kostengruppen fallen.

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31571 Beiträge, 5575x hilfreich)

Wie viel legt er denn auf dich um? Und wonach? Nach WE, nach Personen, (nach Wetter oder Laune)?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.906 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen