Nebenkostenabrechnung

3. Juli 2002 Thema abonnieren
 Von 
Heinrich Mau
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung

Ich wohne in einer 125 qm großen Wohnung in Hamburg-Altona. Mein Vermieter ist eine Bundesbehörde, die bisher die Heizkosten-abrechnung einheitlich nach einem vom Bundesinnenministerium erlassenen einheitlichen Wert berechnet hat: Bundeseinheitlich kostet ein qm Fernwärme-beheizter Wohnraum xx Mark. In den letzten fünf Jahren habe ich hierfür so um die 2.000 Mark bezahlt. Jetzt ist sind Wärmemengenmesser eingebaut worden und die Heizung wird nach tatsächlichen Verbrauch der Fernwärme-Rechnung umgelegt. Nun soll ich aber 4.250 Mark bezahlen. Kann so etwas angehen???

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
AnjinSan
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

was man nachweislich tatsächlich verbraucht hat , muss man nun mal bezahlen . ist so im leben ...schade



Ich war's nicht

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen