Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.250
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung der Zentralheizung

 Von 
Glug
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 1x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung der Zentralheizung

Ich habe noch ein anderes Problem:

Hab die Nebenkostenabrechnung für die Heizung erhalten und die kommt mir falsch vor.
Wir hatten Zetralheizung und haben die Heizung nur ca 2 Monate an gehabt.
Jetzt sollen wir, obwohl wir nur 9 Monate in einer 45qm Wg/modernisiert/ gelebt haben, 200 € nachzahlen.
Ich dachte immer die Heizkosten errechnen sich nach dem Verbrauch.
Nur wir sollen die Gesamtkosten/Fläche des Hauses prozentual auf unsere Wohnfläche bezahlen.(ist sehr kompliziert, habs teilweise nicht mal verstanden).

Die Abrechnung ist von einem Externen Unternehmen erstellt müsste also eigenlich ok sein, aber wenn man nur 2 Monate heizt (warmwasser exclusive), 200 € nachzuzahlen finde ich was viel.
Danke für eure Mühen



Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Abrechnung Heizkosten Heizung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1043x hilfreich)

Was habt ihr denn für die 9 Monate an Heizkosten vorausgezahlt?

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
KristijanM
Status:
Lehrling
(1137 Beiträge, 260x hilfreich)

quote:

...Die Abrechnung ist von einem Externen Unternehmen erstellt müsste also eigenlich ok sein...


da würde ich mich nicht drauf verlassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Findus
Status:
Schüler
(269 Beiträge, 59x hilfreich)

Auch externe Unternehmen können nur mit den vom Vermieter angegebenen Zahlen rechnen...
Aber: Heizkosten berechnen sich nicht nur aus dem Verbrauch! Wartung, Betriebsstrom, Schornsteinfeger zählen ebenfalls zu den heizkosten.
Zudem gibt es einen Schlüssel zur berechnung. Irgendwo im Mietvertrag taucht mal ne Zahl auf... da stelt dan sowas wie: Die verbrauchskosten werden 30/70 aufgeteilt... (können auch andre Zahlen sein) Das bedeutet das die GESAMTkosten der Anlage Prozentual aufgeteilt werden. Ein Teil nennt sich VERBRAUCHSkosten und hier wird der Verbrauch gerechnet. Also Strom, Brennstoff usw. Der andere Teil sind die GRUNDkosten hier wird die bereitstellung der Anlage, Wartung usw. berechnet. Daher bezahlt man auch wenn man keine heizenergie verbraucht hat. Das ist übrigens keine Willkür des Vermieters sondern seine Pflicht so zu rechnen. Die 2. Zahl steht für den Verbrauch. Du hast bei der oben erwähnten aufteilung der Kosten also die beste möglichkeit durch das heizverhalten die Kosten zu reduzieren. Wenn die Aufteilung aber z.B. 60/40 lauten würde, die geringste Möglichkeit hierfür.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 215.157 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.416 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen