Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.525
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung - muss ich für den gesamten Zeitraum nachzahlen (660€)?

27. Juli 2011 Thema abonnieren
 Von 
Margot
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung - muss ich für den gesamten Zeitraum nachzahlen (660€)?

Hallo

ich habe am 17.7.2011 eine Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum vom 1.6.2009 bis 31.5.2010erhalten.

Kann mir jemand sagen ob dies rechtens ist, und muß ich für den gesamten Zeitraum nachzahlen (660€)?

MfG
Margot

-----------------
"MArgot"

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
joebeuel
Status:
Lehrling
(1954 Beiträge, 1517x hilfreich)

Ist die Abrechnung selbst denn in Ordnung, d.h. sind die aufgeführten Kosten denn auch in dieser Höhe entstanden und hast du in diesem Zeitraum in der Wohnung gewohnt?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#3
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1364x hilfreich)

quote:
Ist die Abrechnung selbst denn in Ordnung, d.h. sind die aufgeführten Kosten denn auch in dieser Höhe entstanden und hast du in diesem Zeitraum in der Wohnung gewohnt?


Wofür sollte das wichtig sein?

Der Abrechnungszeitraum ist seit mehr als 12 Monaten abgelaufen. Daher ist die Abrechnung verjährt. Es können keine Nachforderungen mehr geltend gemacht werden, außer, der Vermieter hat die Verspätung nicht zu vertreten (was dieser beweisen müsste).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sanjana
Status:
Schüler
(154 Beiträge, 67x hilfreich)

Der Zeitraum für 01.01.2010-31.05.2010 ist lt. § 556 BGB nicht verjährt. Wenn es für diesen Zeitraum zu einer Nachzahlung gekommen ist, müsste diese bezahlt werden. Vorausgesetzt die Abrechnung ist korrekt ausgestellt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1364x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Der Zeitraum für 01.01.2010-31.05.2010 ist lt. § 556 BGB nicht verjährt. <hr size=1 noshade>


Das ist schlicht und ergreifend unzutreffend.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Savage650
Status:
Schüler
(203 Beiträge, 73x hilfreich)

Die Abrechnung ist seit dem 01.06.2011 verjährt.

eLSe

-----------------
"...nur dumm Geschwätz..."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Margot
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo und vielen Dank für Ihre Beiträge. Ich werde mich auf jeden Fall mit meinem Vermieter auseinandersetzen.

Die Aufstellung der Nebenkostenabrechnung scheint mir auch nicht korrekt. So werden z. B. nur Gesamtsummen der einzelnen Posten genannt wie Fahrstuhlwartung oder Heizung+Warmwasser als Gesamtposten. Also keine detaillierte Aufstellung.

Auch ist hier im Haus eine Physiotherapie-Praxis. Muß die nicht gesondert berechnet werden?

Margot

-----------------
"MArgot"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1180 Beiträge, 471x hilfreich)

Die Abrechnung ist seit dem 01.06.2011 verjährt.

eLSe

-----------------
"...nur dumm Geschwätz..."

von Savage650 am 28.07.2011 19:09

Wie wahr: "... nur dumm Geschwätz".

Eine Abrechnung, die am 17.07. zugeht, kann nicht vorher schon verjährt sein. Die Behauptung fällt also eindeutig in die Rubrik "dumm Geschwätz".

Nach § 556 Abs. 3 BGB ist eine Nachforderung des Vermieters ausgeschlossen, wenn die Abrechnung nicht fristgemäß zugeht. Das ist etwas anderes als Verjährung. Mit dem Nachforderungsausschluss ist der Anspruch des Vermieters erloschen. Das führt dazu, dass der Mieter eine trotzdem geleistete Zahlung nach Bereicherungsrecht zurückfordern kann. Wäre der Anspruch verjährt, würde eine Rückforderung ausscheiden. Der Anspruch könnte zwar vom Vermieter nicht mehr durchgesetzt werden, besteht aber nach wie vor.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Margot
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo RMHV

also so ganz verstehe ich es nicht. Muß ich nun für die den gesamten Zeitraum nachzahlen?

Vielen Dank

Margot

-----------------
"MArgot"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.492 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.791 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen