Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnungen Pflicht?

29. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
Knorche
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnungen Pflicht?

Hallo,
Ich lebe seit ende 2019 in einem WG-Zimmer.
In der Wohnungsanzeige standen ganz normal sowohl Mietkosten als auch Nebenkosten.
Ich habe allerdings keine Nebenkostenabrechnung erhalten.
Mehrfaches Nachfragen wurde ignoriert.
Ich habe eben in meinen Mietvertrag geschaut und zu meinem Erstaunen festgestellt, dass keine Nebenkosten in meinem Mietvertrag enthalten sind. Die kosten für Miete+Nebenkosten sind zusammenaddiert in dem Feld Miete angegeben und bei dem Feld Nebenkosten, ist ein Strich.
Ich habe sowas noch nie gesehen und wollte mal fragen, ob es so zulässig ist, also Nebenkosten nicht nach Verbrauch abzurechnen.
Also habe ich einen Anspruch auf eine Nebenkostenabrechnung?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Toxic_GER
Status:
Schüler
(297 Beiträge, 15x hilfreich)

Vielleicht pauschal?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25840 Beiträge, 4864x hilfreich)

Zitat (von Knorche):
Ich lebe seit ende 2019 in einem WG-Zimmer.
In WG sind Pauschalmieten/Inklusivmieten nicht unüblich. Man zahlt monatl. x €. Fertig. Alles ist drin. Ohne Guthaben oder Nachzahlung.
Zitat (von Knorche):
ob es so zulässig ist, also Nebenkosten nicht nach Verbrauch abzurechnen.
Ja, das ist auch in WG zulässig.

Die Wohnungsanzeige ist nicht mehr relevant.
Du hast den Mietvertrag mit den dortigen Angaben vereinbart.

Zahlst du deine Miete an den Hauptmieter der WG?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105663 Beiträge, 37802x hilfreich)

Das sieht stark nach pauschaler Warmmiete aus.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Knorche
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Schonmal danke für die schnellen Antworten.
Wenn dass zulässig ist dann mal eine andere Frage:
Wenn der Hauptmieter (mein Mitbewohner) die komplette WG anmietet und an uns andere weitervermietet und er die WG mit Nebenkosten nach verbrauch anmietet und an uns allerdings pauschal abrechnet... Entsteht dort ja für ihn ein Gewinn. Ist dies zulässig? Und falls ja, müsste er den nicht sogar versteuern?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cauchy
Status:
Richter
(8900 Beiträge, 4203x hilfreich)

Wenn nichts anderes vereinbart wurde, kann er den Mietpreis und auch eine Nebenkostenpauschale frei mit den Untermietern vereinbaren. Da kann ein Gewinn entstehen, da kann auch ein Verlust entstehen. Er trägt im übrigen auch das volle Risiko für einen Leerstand und falls er eine Nebenkostennachforderung bekommt. In Anbetracht der gestiegenen Energiekosten könnte letzteres für ihn zum Problem werden. Die Erhöhung einer Nebenkostenpauschale ist nur möglich, wenn dies im Mietvertrag explizit zugelassen ist. Zudem ist dafür eine genaue Abrechnung notwendig.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105663 Beiträge, 37802x hilfreich)

Zitat (von Knorche):
Entsteht dort ja für ihn ein Gewinn. Ist dies zulässig?

Ernsthaft?

Selbst in Kuba ist es inzwischen erlaubt privat Gewinn zu machen...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.757 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen