Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.123
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenpauschale - Was gilt bei so einer Formulierung?

29. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
ben_25
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenpauschale - Was gilt bei so einer Formulierung?

In meinem Mietvertrag steht:

Nebenkostenpauschale (ausgenommen Telefonkosten) von
200,00 Euro. Sollten die Verbrauchskosten 10 % über dem Durchschnittsverbrauch für die genannte
Personenzahl liegen, behält der Vermieter sich das Recht vor, diese Mehrkosten geltend zu machen
und gegebenenfalls mit der Kaution zu verrechnen.


Meine Frage: bei so einer Formulierung habe ich Nebenkosten oder Nebenkostenpauschale?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2403x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ben_25
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Ist der Fall der Fälle schon aktuell ?

Ja, zwar in anderem Zusammenhang

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Fontanelli
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 2x hilfreich)

Normalerweise eine Pauschale. Aber wenn die entstandenen Kosten diese 10% übersteigen und der Vermieter nachforderungen geltend machen will, dann muss er abrechnen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ben_25
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Dann habe ich was falls verstanden, gilt bei Nebenkostenpauschale nicht folgendes:
Dem Mieter wird nichts erstattet bekommen, der Vermieter darf keine Nachzahlung verlangen, nur Nebenkostenpauschale mit Begründung zu erhöhen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44051 Beiträge, 15708x hilfreich)

Das ist aus meiner Sicht diene Nebenkostenpauschale.

Den Zusatz, dass eine Nachforderung möglich ist bei mehr als 10%-iger Überschreitung halte ich für unwirksam. Es stellt aus meiner Sicht mindestens dann eine unangemessene benachteiligung des meiters dar, wenn das nur einseitig gilt. Wie die Wirksamkeit der Klausel zu beurteilen wäre, wenn auch eine Erstattung bei 10%-iger Unterschreitung vereinbart worden wäre, mag ich nicht beurteilen.

Bei einer Pauschale kann der Vermieter rückwirkend keine Nachforderungen stellen. Sollte er feststellen, dass die Pauschale nicht ausreicht, kann er sie jedoch für die Zukunft erhöhen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.506 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen