Neuer Besitzer, Wasserschaden - was tun?

28. August 2007 Thema abonnieren
 Von 
Knallgurke
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Neuer Besitzer, Wasserschaden - was tun?

Hallo erstmal,
Ich und mein Mitbewohner sind Anfang März in eine schöne geräumige Wohnung im Erdgeschoss eingezogen. Bisher hatten wir da auch keine Probleme bis sich vor 1,5 Monaten die Situation plötzlich änderte und sich eigenartige Dinge abspielen:

- Vor 1,5 Monaten stand ein Mann vor der Tür und stellte sich als neuer Besitzer vor, und fragte uns, ob wir uns vorstellen könnten auf seine Kosten (!!!) in eine andere Wohnung von hier nicht weit entfernt zu ziehen da er das Haus renovieren wolle.Wirhatten lediglich geantwortet dass man grundsätzlich über alles reden könne, wir jedoch nicht zwischen Tür und Angel das beschliessen wollen. Er hinterließ jedoch keine Adresse oder Telefonnummer. Nach Rückfrage bei unserem alten Vermieter wurde uns bestätigt dass das Haus zum 1.10. veräußert worden würde.

- Gestern steht plötzlich eine Dame vor der Tür, meinte dass sie die Wohnung im Internet bei Immobilienscout gesehen hätte (dort ist sie jetzt allerdings nicht mehr zu finden) und sie sich mal ansehen wolle. Selbstverständlich haben wir sie nicht reingelassen, waren allerdings überrascht dass sie einige Details wusste die uns vollkommen unbekannt waren (Zusammenlegung mit der Wohnung nebenan, Veräußerung zur Eigentumswohnung, Schaffung eines Zugangs zum Garten). Als sie merkte dasswir komplett uninformiert waren, wurde sie auch still und war wohl sehr verwundert.

- Bis jetzt weiss ich nicht, wer ab 1.10.von mir die Miete bekommt, da sich der neue Besitzer bisher nicht gemeldet hat.

- Vor 2 Wochen hatten wir einen nicht von uns verursachten Wasserschaden (anscheinend wohl im 2. Stockwerk). Zwischenzeitlich war auch der aktuelleBesitzer hier, machte Fotos und meintees würde sich dann ein Handwerker bei mir melden zwecks Termin. Das ist nun auch bereits eine Woche her, Wir haben riesige Flecken an der Wand, die auch so langsam anfangen zu schimmeln (man erkennt bereits kleine, kreisrunde graue Schatten).

Daher nun folgende Fragen:

1. Wie lange ist die Kündigungsfrist des neuen Vermieters in diesem Falle?

2. Darf er überhaupt ohne unseres Wissens die Wohnung inserieren?

3. Sollte ich versuchen den neuen Vermieter zu kontaktieren oder warten bis er sich meldet zwecks neuer Daten für den bestehenden Mietvertrag?

4. Können wir für die letzte noch ausstehende Miete (September) bei unserem aktuellen Vermieter zumindest einen Teil der Miete vorerst zurückhalten aufgrund der Schimmelflecken?

-- Editiert von Knallgurke am 28.08.2007 11:51:26

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8230 Beiträge, 3687x hilfreich)

Derzeit ist der aktuelle VM euer Ansprechparter. Auch für die Anzeige der schimmeligen Stellen.

Der neue VM (falls er denn tatsächlich kommt) kann euch nicht einfach rauswerfen (Kauf bricht nicht Miete), aber es kommt auch darauf an, ob es sich um ein Mehr-FH oder ein Zwei-FH handelt. Wie sieht das bei euch aus?

Es sieht aber so aus, als plane der kommende Eigentümer einen Komplettumbau und eine Neuvermietung. Vielleicht lassen sich für euch Vorteile daraus ziehen. Falls ihr bereit seid, die Wohnung zu verlassen, könnt ihr die Bedingungen aushandeln. Wenns für den Besizter schnell gehen soll und er z.B. nicht die Kündigungsfristen abwareten will).



-- Editiert von HeHe am 28.08.2007 15:25:04

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Knallgurke
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Also es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus wo meines Wissens alle zur Miete wohnen. Ob die anderen Parteien über den Verkauf bescheid wissen ist mir Unbekannt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2885x hilfreich)

Zuerst einmal kann der neue Eigentümer erst aktiv werden, wenn er im Grundbuch steht.
Dann würde ich klären, ob das Haus in einem Gebiet der Erhaltensaufwendung steht - in einigen Städten ist dann bei Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen eine Kündigung auf eine bestimmte Anzahl von Jahren nicht möglich.
Eine Kündigung ist nur wegen Eigenbedarf möglich. Will der neue Eigentümer die Wohnung umwandeln kann er das, muss dafür aber einen Antrag stellen. Verkaufen kann er auch erst, wenn eine Teilungserklärung vorliegt.
Also - viele Punkte, wo ihr aufpassen müsst, dass der "neue" Eigentümer rechtlich korrekt vorgeht. Ich würde zur eigenen Unterstützung die Mitgliedschaft in einem Mieterverein erwägen.
Vielleicht ist der neue Eigentümer ein bekannter Spekulant und wenn nicht - rechtlich seid ihr dort jedenfalls gut untergebracht.

Für euch ist der bisherige Mietvertrag auch weiterhin gültig. Solange ihr nicht offiziel erfahrt, wer jetzt euer Eigentümer ist (am besten mit Beleg der Grundbucheintragung) würde ich die Miete wie bisher überweisen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.213 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen