Neuer Bodenbelag - Verwalter stellt Forderungen

16. August 2012 Thema abonnieren
 Von 
Seehuhn
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Neuer Bodenbelag - Verwalter stellt Forderungen

Hallo zusammen,

In unserer Wohnung liegt hellgrauer Velourteppich, der nun 16 Jahre alt ist. Inzwischen ist der Zustand so schlimm, dass er nicht nur sehr anansehnlich ist, sondern sich auch wellt.
Der Makler der Wohnung übernimmt die Verwaltung für den Vermieter. Diesem wurde der Teppich gezeigt und er meinte, dass hier Parkett gelegt werden sollte - Laminat wurde abgelehnt.

Nun war der Bodenleger da und hat sich die Wohnung angeschaut und einen KVA erstellt, den der Makler erhalten hat.

Bei Gespräch mit dem Makler teilte dieser mit, dass wir entweder die Nebenkosten aus 2009 nachzahlen sollen (wurden von uns als verjährt abgelehnt, da die Abrechnung erst im März 2011 kam) - es handelt sich um 440 Euro oder aber wir erhalten nach Renovierung eine Mieterhöhung von 20%.

Mieterhöhung gab es in den 7 Jahren in denen wir jetzt hier wohnen nicht, der Mietpreis liegt aber im Mietspiegel. Die Renovierung würde wohl ca. 6500 Euro kosten - Wohnfläche lt. Mietvertrag 56 qm.

Wir wollen uns nicht erpressen lassen und möchten keinen Krieg....

Was haben wir für Möglichkeiten, ausser die Renovierung abzusagen und uns im nächsten Jahr eine neue Wohnung zu suchen.

Vielen Dank schon vorab.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Erhöhung nach Renovierung durchaus üblich zumal Teppich (igitt) gegen Parkett (ahhh) ausgetauscht wird.

Erst mal renovieren lassen und dann warten was kommt. 20 % sind schon viel, aber da bisher noch nie erhöht wurde, hier auch nicht deutlich wird, um wieviel Euronen es sich handelt, der Mietspiegel nicht bekannt ist etc. pp. ... abwarten und sich auf das schöne Parkett freuen.

-----------------
""

-- Editiert AltesHaus am 16.08.2012 20:04

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Seehuhn
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Kaltmiete beträgt 540 Euro für 56 qm. Lt. Mietspiegel ist der qm-Preis hier zwischen 8,10 Euro und 10 Euro normal.

Ich kann mich nicht auf Parkett freuen, wenn ich dann für die kleine Wohnung 800 Euro bezahlen soll.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3203x hilfreich)

Wieso 800 €?

540 + 20 % = 648

Bliebe ja immer noch die Möglichkeit die NK iHv 440 € zu begleichen.

Im übrigen würde er ja dann über dem Mietspiegel liegen (bei 10 €/qm), da müsste der VM schon begründen, warum die eine Wohnung im Hause teurer sein sollte als die anderen, bzw. warum die Miete über der Höchstgrenze des Mietspiegels liegt.
Auch sind die 20 % - wenn überhaupt - natürlich nur auf die Nettomiete anzusetzen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Seehuhn
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zu den 648 Euro würden ja noch Nebenkosten und TG kommen....

Natürlich könnte ich die NK 2009 bezahlen, aber diese sind ja schon verjährt....

Und warum sollte ich was von den hohen Renovierungskosten übernehmen.... Die Wohnung hat doch der Vermieter gekauft und er ist für die Renovierung verantwortlich. Und nur weil er Eichenparkett will braucht er doch bei mir nicht über den hohen Preis jammern und mich "erpressen" wollen....

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1464x hilfreich)

quote:
Natürlich könnte ich die NK 2009 bezahlen, aber diese sind ja schon verjährt....


Und deshalb bist du praktisch "gezwungen", nicht für das einzustehen, was du verbraucht hast.

Prinzipien sind was Schönes.

-----------------
""

-- Editiert Moderator am 17.08.2012 11:45

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Seehuhn
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, es geht einfach ums Prinzip. Vermieter macht jahrelang nichts an der Wohnung und wenn man dann mal was sagt, dann kriegt man so was zu hören. Ich bezahle jeden Momat pünktlich meine Miete. Habe in den ersten Jahren Nachzahlungen von über 900 Euro bezahlt, die auch zu spät kamen. Dadurch wurden Zahlungen vom Arbeitsamt abgelehnt und ich musste dafür gerade stehen....

Und die Überlegungen umzuziehen resultieren nur daraus, dass wir eh in den nächsten Jahren umziehen wollten. Wir wohnen im 4 OG ohne Aufzug und ich kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr so gut.... Deshalb wäre der Umzug nur vorgezogen.....


0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)

quote:
Was haben wir für Möglichkeiten, ...


Ich sehe das Problem gar nicht, die meisten Mietspiegel sehen für einen hochwertigen Bodenbelag einen Zuschlag von 0,50 EUR/qm vor.

Bei 56 qm ist das überschaubar, wenn die MSP-Spanne keine weitere Erhöhung zulässt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118843 Beiträge, 39642x hilfreich)

quote:
Was haben wir für Möglichkeiten, ausser die Renovierung abzusagen und uns im nächsten Jahr eine neue Wohnung zu suchen.

Statt den Vermieter zu beauftragen einfach selbst Hand anlegen?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.505 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen