Neuer Hausmeister

13. April 2016 Thema abonnieren
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)
Neuer Hausmeister


Guten Morgen zusammen

Ich habe Gestern entlich nach Langer zeit denn Hausmeister kennengelernt.
Ich hatte mich beschwert weil überall seid Monaten Sperrmüll rum Liegt , Hausmüll in den Büschen usw.
Also ich kann sagen wir haben einen Modernen Hausmeister , der nur mit einem Tablet rum Läuft und Strassenkleidung an hatte.Er war Letztes Jahr bereits hier August 2015 wegen dem Badezimmer (Weil die Farbe abgeht von denn Fliesen) zu diesem Zeitpunkt war er kein Hausmeister!!Die Bezeichnung Hausmeister hat er erst seid dem 01.02.2016 .
Er ist für Ordnung Sauberkeit und Kontrolle Verantwortlich so steht es im Schreiben drin was ich von der Hausverwaltung bekommen hatte!

geht das so einfach ?
kann man einen Angestellten der Jahre bei der Wohnungsgesellschaft Arbeitet einfach so als Hausmeister bezeichnen ?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)
Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1377x hilfreich)

Zitat (von fb436206-8):

kann man einen Angestellten der Jahre bei der Wohnungsgesellschaft Arbeitet einfach so als Hausmeister bezeichnen ?

Warum soll das nicht gehen? Der Begriff "Hausmeister" ist meines Wissens nicht rechtlich geschützt. Vielleicht steht auf seiner Visitenkarte als Bezeichnung Facelity Manager, auch dagegen kannst du nicht motzen.

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Anitari das war nicht meine Frage!!

Ein Hausmeister sollte erkennbar sein , zb. Arbeitskleidung!!
Und als ich denn Gestern gesehen hatte sah er nicht so aus als würde er Hausmeister Tätigkeiten nach gehen!!
Und wenn er mehr mit dem Tablet rum Läuft und in Strassen Kleidung rum rennt glaube ich nicht das er überhaupt was macht!!
Und es geht um die 9 Euro mehr im Monat die ich Zahlen muss für einen "Hausmeister" denn es garnicht gibt, oder der Hausmeister tätigkeiten nicht ausübt.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von Liane46):
Zitat (von fb436206-8):
kann man einen Angestellten der Jahre bei der Wohnungsgesellschaft Arbeitet einfach so als Hausmeister bezeichnen ?
Warum soll das nicht gehen? Der Begriff "Hausmeister" ist meines Wissens nicht rechtlich geschützt. Vielleicht steht auf seiner Visitenkarte als Bezeichnung Facelity Manager, auch dagegen kannst du nicht motzen.


Es ist nicht zu erkennen was er macht!!
Er war vorher Hausverwalter, und Hausmeister tätigkeiten bedeutet auch Sauber machen nur das macht er nicht!!
Seid dem er als "Hausmeister" betitelt wird sollte er Hausmeister tätigkeiten Arbeiten machen!!
Das beinhaltet auch Sperrmüll, und Hausmüll der überall rum Fliegt weg zu machen!!
So steht es im Schreiben drin , das was ich von der Hausverwaltung bekommen hatte!!
Sichtkrontrolle macht er ja auch nicht , Heizung hatte Monate Lang kein Wasser Druck ..
Ich musste die Hausverwaltung Anrufen damit da was passiert!!

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38159 Beiträge, 13931x hilfreich)

Nö, er muss es nicht selbst machen. Er muss nur dafür sorgen, dass es geregelt wird, wie auch immer.

wirdwerden

4x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3146x hilfreich)

Zitat (von fb436206-8):
Ein Hausmeister sollte erkennbar sein , zb. Arbeitskleidung!!

Und welche gesetzliche oder vertragliche Regelung soll es geben, die einen Hausmeister zum Tragen bestimmter Arbeitskleidung verpflichtet?

Ich frage mich manchmal wirklich, woher manche Menschen Ihre Vorstellung von der Realität hernehmen.

7x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Nö, er muss es nicht selbst machen. Er muss nur dafür sorgen, dass es geregelt wird, wie auch immer.
wirdwerden


Wie er muss es nicht selber machen....
Dann ist er ja nutzlos !
Wenn er denn Sperrmüll, oder Hausmüll der hier überall Verteilt nicht weg macht für was ist er denn dann da?

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von JogyB):
Zitat (von fb436206-8):Ein Hausmeister sollte erkennbar sein , zb. Arbeitskleidung!!
Und welche gesetzliche oder vertragliche Regelung soll es geben, die einen Hausmeister zum Tragen bestimmter Arbeitskleidung verpflichtet?
Ich frage mich manchmal wirklich, woher manche Menschen Ihre Vorstellung von der Realität hernehmen.


Wenn ich Arbeite trage ich Arbeitskleidung, zb Blaumann, oder etwas anderes kommt ja drauf an was man beruflich macht.
Und wenn du nicht Arbeitest kennst du es ja auch nicht...

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3146x hilfreich)

Zitat (von fb436206-8):
Dann ist er ja nutzlos !

Und Dein Chef bei der Arbeit ist auch völlig nutzlos, denn schließlich machen Du und Deine Kollegen ja die ganze Arbeit.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von JogyB):
Zitat (von fb436206-8):Dann ist er ja nutzlos !
Und Dein Chef bei der Arbeit ist auch völlig nutzlos, denn schließlich machen Du und Deine Kollegen ja die ganze Arbeit.


Nein Der Chef sorgt für Aufträge , was Diskutierst du jetzt hier mit mir hier rum!

Wenn ein Hausmeister da ist und die Hausmeister Tätigkeiten nicht macht , für was soll er dann gut sein?
Wenn ich für eine Leistung Zahle will ich auch ergebnisse sehen.
Denn " Hausmeister " gibt es seid dem 01.02.2016 , Der " Hausmeister " war vorher der Objektbetreuer .
Und seid dem die Häuser übernommen wurden von einer Aktiengesellschaft, wird alles angehoben.
Und ich glaube das die nur Geld machen wollen...


-- Editiert von fb436206-8 am 13.04.2016 10:25

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1463x hilfreich)

Ein Hausmeister muß keine Berufsbekleidung tragen. Es gibt keine hausmeisterspezifische Berufsbekleidung. Er kann natürlich, wenn er Sorge hat, dass seine normale Bekleidung dreckig wird, aber es gibt keinerlei Verpflichtung dafür. Ich frage mich echt, wo du diesen Schwachsinn her hast.

Und auch die erwähnten Arbeiten muß der Hausmeister nicht selber erledigen. Er kann auch Firmen beauftragen, die das tun.

Und was der jetzige Hausmeister vorher war ist völlig irrelevant. Der Vermieter könnte auch einem der Mieter den Job als Hausmeister geben, wenn er möchte und sich jemand dafür findet. Das ist ganz allein Sache des Vermieters.
Und inwiefern "die Geld machen", wenn sie einen Hausmeister bezahlen, erklärt sich mir nicht wirklich.

2x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)

Zitat (von fb436206-8):
Wenn ein Hausmeister da ist und die Hausmeister Tätigkeiten nicht macht , für was soll er dann gut sein?


Um zu kontrollieren das und ob die Tätigkeiten korrekt ausgeführt werden, die Hausordnung eingehalten wird, Handwerker beauftragen und kontrollieren, Beschwerden von Mietern entgegen nehmen und weiterleiten usw. usw.

Das er für Ordnung und Sauberkeit verantwortlich ist heißt nicht das er selbst Ordnung schaffen und sauber machen muß.

Der Vermieter könnte genau so gut eine externe Firma (Hausmeisterdienst) mit diesen Aufgaben beauftragen und die Kosten dafür umlegen.

Ob da 9 € pro Monat reichen wage ich zu bezweifeln. Das kann nämlich locker 90 € kosten.

Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

2x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16314 Beiträge, 9237x hilfreich)


Die Frage ist nicht, was ein Hausmeister anzieht, sondern ob er Tätigkeiten ausführt, die als Nebenkosten abgerechnet werden.

Wenn der Hausmeister selbst aufräumt, dann müssen die Lohnkosten für das Aufräumen von den Mietern über die NK bezahlt werden.
Wenn der Hausmeister nicht selbst aufräumt, sondern das Aufräumen nur koordiniert (und dann z.B. eine gewerbliche Reinigungsfima mit dem Aufräumen beauftragt), dann muss der Lohn des Hausmeisters nicht von den Mietern übernommen werden (dafür aber die Kosten der gewerblichen Reinigungsfirma, die vom Hausmeister beauftragt wurde).

Es ist also nicht so, dass der Hausmeister alle Arbeit selbst machen muss. Aber wenn der Hausmeister die Arbeit nicht selbst macht, sondern die Arbeit nur "verwaltet", dann sind es eben keine Hausmeisterkosten, sondern Verwaltungskosten. Und Verwaltungskosten sind vom Vermieter zu tragen.

Wenn hier der Hausmeister anscheinend mehr als Verwalter tätig ist, als typische Hausmeistertätigkeiten auszuführen, dann drängt sich schon der Verdacht auf, dass hier Verwaltungskosten als Hausmeisterkosten getarnt werden, um die auf die Mieter umlegen zu können.

Es hilft aber nichts, auf den Hausmeister zu schimpfen. Der Ansprechpartner wäre der Vermieter. Von dem würde ich mir erklären lassen, welche Tätigkeiten der Hausmeister ausführt, für die die 9 € gerechtfertigt sind.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

3x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3146x hilfreich)

Zitat (von fb436206-8):
Nein Der Chef sorgt für Aufträge

Ich seh schon, Du hast richtig Ahnung wie der Hase läuft.

Um mich mal selbst zu zitieren: "Ich frage mich manchmal wirklich, woher manche Menschen Ihre Vorstellung von der Realität hernehmen."

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von Anjuli123):

Und auch die erwähnten Arbeiten muß der Hausmeister nicht selber erledigen. Er kann auch Firmen beauftragen, die das tun.
Und was der jetzige Hausmeister vorher war ist völlig irrelevant.


Der " Hausmeister " war vorher bevor die Aktiengeselschafft die Wohnungen übernommen hatte war er Objektbetreuer.
Wenn du keine Ahnung hast habe ich die Frage nicht dir gestellt!
Du hast 3460 Beiträge Kommentiert aber viele Kommentare sind nicht Hilfreich!
Daher stelleich nicht dir frage anscheinend hast du keine Ahnung.

Reinigungsarbeiten
Garten- und Landschaftspflege (Rasenmähen, Unkraut entfernen, Heckenschneiden, Rasensprengen, Blumen gießen)
Kehrdienst - Papier- und Abfallkörbe leeren - Mülldienst
Winterdienst (Schneebeseitigung, Streuen)
Entrümpelungs- und Aufräumarbeiten - Müllbeseitigung - Sperrgutabfuhr
Toilettenbetreuung (Seife-Handtücher-Papier)
Abfluss-Siphon reinigen
Dachrinnenreinigung
Bodenrinnen, Fußroste und Wassereinläufe säubern
Fernseh-, Video- und Musikanlagen und Satellitenanlagen aufstellen und anschließen
Computeranlagen aufstellen und anschließen
Telefonanlagen aufstellen und einstellen bzw. programmieren
Aufstellung und Inbetriebnahme von Haushalts- und Küchengeräten
Lampen aufhängen
Bilder aufhängen
Gardinen abnehmen und aufhängen
Rollos spannen
Filterwechsel in Lüftungsanlagen (Abluftfilter)
Kühlschränke abtauen
Möbelmontage
Regale zusammenbauen und aufstellen
Montage von Fertigzäunen (ohne Fundamenterstellung)
Schädlingsbekämpfung

Im Schreiben steht drin das er für Ordnung sorgt Beispiel:
Sauberkeit der Anlage , Sicht und Funktiontskotrolle

Alles das macht er nicht, und ja ich kann es behaupten denn wenn ich raus schauen Liegt überall Müll , Sperrmüll rum und das schon über ein halbes bis 1 Jahr!


Zitat (von Anjuli123):
Und inwiefern "die Geld machen", wenn sie einen Hausmeister bezahlen, erklärt sich mir nicht wirklich.


Das erkläre ich dir gerne noch mal anscheinend hast du es überlesen....

Der "Hausmeister" Arbeitet bereits jahre für die Firma und zwar als Objekt Betreuer er bekommt daher gehalt von der Firma.
Jetzt sagt die Firma wir berechnen mal einen "Hausmeister" und verlangen noch mal 9 Euro von jedem Mieter.

Und wenn man sich das mal durch rechnet bei knapp 85 Parteien und jeder Bezahlt um die 9-11 Euro ist das ne menge...


-- Editiert von fb436206-8 am 13.04.2016 12:06

2x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
fb436206-8
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 41x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Die Frage ist nicht, was ein Hausmeister anzieht, sondern ob er Tätigkeiten ausführt, die als Nebenkosten
abgerechnet werden.

Wenn der Hausmeister selbst aufräumt, dann müssen die Lohnkosten für das Aufräumen von den Mietern über die NK bezahlt werden.
Wenn der Hausmeister nicht selbst aufräumt, sondern das Aufräumen nur koordiniert (und dann z.B. eine gewerbliche Reinigungsfima mit dem Aufräumen beauftragt), dann muss der Lohn des Hausmeisters nicht von den Mietern übernommen werden (dafür aber die Kosten der gewerblichen Reinigungsfirma, die vom Hausmeister beauftragt wurde).

Es ist also nicht so, dass der Hausmeister alle Arbeit selbst machen muss. Aber wenn der Hausmeister die Arbeit nicht selbst macht, sondern die Arbeit nur "verwaltet", dann sind es eben keine Hausmeisterkosten, sondern Verwaltungskosten. Und Verwaltungskosten sind vom Vermieter zu tragen.

Wenn hier der Hausmeister anscheinend mehr als Verwalter tätig ist, als typische Hausmeistertätigkeiten auszuführen, dann drängt sich schon der Verdacht auf, dass hier Verwaltungskosten als Hausmeisterkosten getarnt werden, um die auf die Mieter umlegen zu können.

Es hilft aber nichts, auf den Hausmeister zu schimpfen. Der Ansprechpartner wäre der Vermieter. Von dem würde ich mir erklären lassen, welche Tätigkeiten der Hausmeister ausführt, für die die 9 € gerechtfertigt sind.


Danke und das meine ich ...
Einen Einspruch habe ich bereits eingelegt 4 Monate habe ich auf die Antwort gewartet , Telefonisch teilte man mir immer wieder mit ist in Bearbeitung.
Ich habe ein Beispiel Schreiben erhalten was er machen soll, Sauberkeit und Ordnung auf dem Gelände.. Nur wie ich sagte vieles liegt bereits 6 Monate oder schon 1 Jahr hier rum.

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Wenn der Hausmeister nicht selbst aufräumt, sondern das Aufräumen nur koordiniert (und dann z.B. eine gewerbliche Reinigungsfima mit dem Aufräumen beauftragt), dann muss der Lohn des Hausmeisters nicht von den Mietern übernommen werden


Rechtsgrundlage für diese kühne Behauptung?

Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118597 Beiträge, 39602x hilfreich)

@fb436206-8
Bist Du ein Troll oder einfach nur dumm?

Es ist ganz offensichtlich das DU hier keine Anhnung hast. Und offensichtlich auch beratungsresitent bist?

Das ist aber kein Grund andere User hier zu beleidigen nur weil Du die Antworten nicht verstehst oder sie nicht in Dein Weltbild passen!



Zitat:
Der "Hausmeister" Arbeitet bereits jahre für die Firma und zwar als Objekt Betreuer er bekommt daher gehalt von der Firma.

DAS IST NICHT RELEVANT WAS ER FRÜHER GEMACHT HAT
Offenbar ist es Dir nicht vorstellbar, das jemand mal den Aufgabenbereich in der Firma wechselt?
Genauso wenig wie es Dir vorstellbar scheint, das jemand keine Arbeitskleidung bei der Arbeit trägt.
Tja, in der Realität kommt das häufig vor, ist ganz normal und berechtigt 0,0 zu Anfechtung von irgendwelchen Nebenkosten.



Zitat:
Aber wenn der Hausmeister die Arbeit nicht selbst macht, sondern die Arbeit nur "verwaltet", dann sind es eben keine Hausmeisterkosten, sondern Verwaltungskosten.

Lustige Interpretation.
Leider zu alllgemein gehalten. Da muss man im Einzelfall schauen, was "Verwaltung" ist und was nicht.



Zitat:
Wenn ein Hausmeister da ist und die Hausmeister Tätigkeiten nicht macht , für was soll er dann gut sein?

Wenn er seine Arbeit nicht macht, dann die Mängel detailliert protokollieren und bei der HV beschweren. Schriftlich per Einschreiben.
Und wenn dann die Jahresabrechnung kommt kann man Belegeinsicht nehmen und dann schauen wie das Ergebnis ist, ob eine Kürzung gerechtfertigt ist.


Zu Risiken und Nebenwirkungen:
Kann übrigens sein, das die Gesellschaft dann zu dem Schluss kommt, das ein Hausmeister zu wenig ist für die viele Arbeit. Dann dürfen die Mieter nächstes Jahr mehr Hausmeister zahlen.





-- Editiert von Harry van Sell am 13.04.2016 13:11

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

6x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8496 Beiträge, 4055x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wenn ich Arbeite trage ich Arbeitskleidung, zb Blaumann, oder etwas anderes kommt ja drauf an was man beruflich macht.
Es gibt keine gesetzliche Regelung wie Arbeitskleidung auszusehen hat!

Gesetzlich ist ein Banker im Blaumann genau so ok, wie ein KFZ-Mechaniker im Anzug! Wenn gibt es evtl Arbeitgebervorschriften, aber keine gesetzlichen Vorschriften!

Zitat:
Der " Hausmeister " war vorher der Objektbetreuer
Und selbst wenn er vorher der Kaiser von China gewesen wäre, wäre das genau so ok!
Seit wann darf man keinen anderen Beruf mehr ausüben, wenn man vorher etwas anderes gemacht hat?

4x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16314 Beiträge, 9237x hilfreich)

Zitat:
Rechtsgrundlage für diese kühne Behauptung?

http://www.mietrecht-hilfe.de/ratgeber/11-verwaltungskosten-gehoeren-nicht-in-die-nebenkostenabrechnung.html
(mit Verweis auf § 1 Abs. 2 Nr. 1 BetrKV )

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Zitat:Rechtsgrundlage für diese kühne Behauptung?
http://www.mietrecht-hilfe.de/ratgeber/11-verwaltungskosten-gehoeren-nicht-in-die-nebenkostenabrechnung.html
(mit Verweis auf § 1 Abs. 2 Nr. 1 BetrKV )



Ich halte dagegen

§ 2 Betriebskostenverordnung, denn nur die dort genannten Kosten sind umlegbar, Punkt 16

die Kosten für den Hauswart (auch Hausmeister genannt),

hierzu gehören die Vergütung (auch Lohn oder Gehalt genannt), die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer oder Erbbauberechtigte dem Hauswart für seine Arbeit gewährt, soweit diese nicht die Instandhaltung, Instandsetzung, Erneuerung, Schönheitsreparaturen oder die Hausverwaltung betrifft; soweit Arbeiten vom Hauswart ausgeführt werden, dürfen Kosten für Arbeitsleistungen nach den Nummern 2 bis 10 und 16 nicht angesetzt werden;

Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

2x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16314 Beiträge, 9237x hilfreich)

???

Das steht doch
hierzu gehören die Vergütung (auch Lohn oder Gehalt genannt), die Sozialbeiträge und alle geldwerten Leistungen, die der Eigentümer oder Erbbauberechtigte dem Hauswart für seine Arbeit gewährt, soweit diese nicht die Instandhaltung, Instandsetzung, Erneuerung, Schönheitsreparaturen oder die Hausverwaltung betrifft; soweit Arbeiten vom Hauswart ausgeführt werden, dürfen Kosten für Arbeitsleistungen nach den Nummern 2 bis 10 und 16 nicht angesetzt werden;

Soweit der Hauswart / Hausmeister also Verwaltungstätigkeiten übernimmt, gehören die Kosten für den Hauswart / Hausmeister also nicht zu den umlegbaren Nebenkosten.

Genau das habe ich doch geschrieben. Ich sehe da kein "dagegen halten".

@Fragesteller
Allerdings sind bei 85 Parteien und 9-11 Euro pro Monat natürlich keine Wunderdinge zu erwarten.
Das reicht halt nicht für einen Vollzeit-Hausmeister (von den 85x 9-11€ müssen ja nicht nur der Lohn, Arbeitgeberanteil an den Sozialabgaben, sonstige Lohnnebenkosten, sondern auch die Materialkosten bezahlt werden), also kann ein Mieter auch nicht erwarten, dass der Hausmeister 40h/Woche Hausmeistertätigkeiten ausführt.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.930 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen