Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
563.921
Registrierte
Nutzer

Parkett stark beschädigt und Unkraut auf dem Balkon bei Auszug nach 1,5 Jahren aus Erstbezug(Neubau)

20.11.2020 Thema abonnieren

#31
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 614x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Wenn der Mieter dennoch streicht muss ich im nachhinein das Streichen bezahlen oder wie ist das zu verstehen?

Korrekt. Er hat ja ungeschuldete Auslagen auf Ihr Eigentum verwendet von denen Sie profitieren. Diesen "Gewinn" müssten Sie erstatten.

Signatur:▌ ↓ Klick bitte nicht vergessen ☺ ▌
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1147 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):
Ganz ehrlich, wenn ich ein "hochpreisges" Mietobjekt miete, erwarte ich, dass man mich solchem schwäbischen Kehrwoche-Mist in Frieden lässt. Ich bin doch nicht die Putzfrau des Vermieters. Wenn ihm seine Plattenfugen so wichtig sind, soll er halt einen entsprechenden Wartungsservice beauftragen.

Ganz ehrlich, wenn ich hochpreisig vermiete, dann gehe ich schlicht davon aus, dass MIeter, die sich eine solche Miete "leisten" können, auch dementsprechend pfleglich damit umgehen. Es ist nicht Pflicht des Vermieters die gemietete Sache ordentlich zu behandeln. Wenn du dir ein hochpreisiges Auto mietest, kannst du nicht einen Haufen reinwerfen und meinen, der Vermieter müsste dafür sorgen, dass alles wieder in Ordnung kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1147 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):
Habe neulich erst wieder einen Vermieter mit einer Widerklage erwischt nach der er dem Mieter noch 2.000,00 € erstatten musste :D.

Wie ist das zu verstehen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 614x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Ganz ehrlich, wenn ich hochpreisig vermiete, dann gehe ich schlicht davon aus, dass MIeter, die sich eine solche Miete "leisten" können, auch dementsprechend pfleglich damit umgehen.

Aus meiner Sicht eine seltsame Einstellung. Wenn ich Geld für die volle Nutzung von etwas bezahle, dann bringt das mit sich, dass auch *meine* Vorstellungen darüber gelten wie ich mit der Sache umgehe. Ich bezahle für ein ausschließliches Recht, in das mir keiner reinzureden hat.

Natürlich darf man die Sache nicht beschädigen. Innerhalb dieser Grenzen braucht mich die Meinung anderer aber nicht zu interessieren. Wenn der Vermieter der Auffassung wäre, alle Chromteile müssten immer nett poliert sein wäre das schließlich auch irrelevant. Deshalb müsste ich nicht zum Auszug die Polierpaste zücken.

Letztlich haben Sie hier etwas eigene Vorstellungen über "richtiges" Leben. Das ist Ihr gutes Recht. Sie sollten sich aber nicht wundern, wenn andere diese nicht teilen. Ich selbst würde jedenfalls den Teufel tun, stundenlang auf den Knien über die Terasse zu rutschen um Fugen auszufegen, nur weil mein Vermieter meint, das sei "ordentlicher" :D.

-- Editiert von Ebenezer am 20.11.2020 14:43

Signatur:▌ ↓ Klick bitte nicht vergessen ☺ ▌
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 614x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Wie ist das zu verstehen?

Er wollte von meinem Mandanten ca. 7.000 €. Nachdem ich mit der Prüfung der Verträge fertig war (ungültige End- *und* Schönheitsreparaturklauseln) schuldete er meinem Mandanten für unberechtigte Verwendungen noch ca. € 2000 sowie die Auszahlung der Kaution.

Der Mandant hatte eigentlich vorgeschlagen, der Vermieter könnte die Kaution behalten und damit sei alles erledigt. Der Vermieter war damit nicht einverstanden und zog vor Gericht. Erst daraufhin wurde ich mandatiert. Manchmal kann Rechthaberei ganz schön teuer sein.

Aus dieser Erfahrung heraus: bevor Sie in einen Streit gehen prüfen Sie noch mal kurz, ob eventuelle Gegenansprüche bestehen ;-).

-- Editiert von Ebenezer am 20.11.2020 15:00

Signatur:▌ ↓ Klick bitte nicht vergessen ☺ ▌
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
go549118-39
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):

Letztlich haben Sie hier etwas eigene Vorstellungen über "richtiges" Leben. Das ist Ihr gutes Recht. Sie sollten sich aber nicht wundern, wenn andere diese nicht teilen. Ich selbst würde jedenfalls den Teufel tun, stundenlang auf den Knien über die Terasse zu rutschen um Fugen auszufegen, nur weil mein Vermieter meint, das sei "ordentlicher" :D.

-- Editiert von Ebenezer am 20.11.2020 14:43

Von mir aus kann der Mieter während der Mietdauer einen Dschungel mit kompletter Flora und Fauna auf dem Balkon haben. Sobald die Mietsache aber zurückgegeben wird und die Miete endet, sollte sie in etwa im Ausgangszustand minus Abnutzung sein. Meines Verständnisses nach mietet man das Objekt ja über eine gewisse Laufzeit. Das gibt keinem das Recht die Sache grundlegend zu verändern.

Aber was solls, ich brauche offensichtlich professionelle Beratung und muss zusehen was hier noch zu retten ist. Und vor allem beim nächsten Mal einen sauberen Mietvertrag wo die Punkte geregelt sind.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1147 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):
Aus meiner Sicht eine seltsame Einstellung. Wenn ich Geld für die volle Nutzung von etwas bezahle, dann bringt das mit sich, dass auch *meine* Vorstellungen darüber gelten wie ich mit der Sache umgehe. Ich bezahle für ein ausschließliches Recht, in das mir keiner reinzureden hat.

Da verwechselst du ganz eindeutig Miete mit Kauf. Wenn du was kaufst, kannst du es so zurechtschreddern, wie es dir beliebt, bei Mietsachen (gleich was) ist es nicht so, da du zwar im Besitz der Sache bist, jedoch nicht Eigentümer.

Zitat (von Ebenezer):
Wenn der Vermieter der Auffassung wäre, alle Chromteile müssten immer nett poliert sein wäre das schließlich auch irrelevant. Deshalb müsste ich nicht zum Auszug die Polierpaste zücken.

Hier wurde bisher auch nichts anderes geschrieben. Dass man ab einer gewissen Qualität der Mietsache auch höhere Ansprüche an die MIeter in Bezug auf die Behandlung derselben stellt, sollte klar sein. Wie der Mieter lebt ist seine Sache, egal wie hoch die Qualität der Mietsache ist. Mängel sind zu melden (Gras auf dem Balkon) und selbst verursachte Schäden (Parkett) zu beheben. Und wenn ich mich recht erinnere, könnte der VM auch Schadensbeseitigung während der Mietzeit fordern, das setzt natürlich Kenntnis vom Schaden voraus.

Zitat (von Ebenezer):
Ich selbst würde jedenfalls den Teufel tun, stundenlang auf den Knien über die Terasse zu rutschen um Fugen auszufegen, nur weil mein Vermieter meint, das sei "ordentlicher".

Wahrscheinlich ein Grund, warum es bei dir betoniert sein wird oder gar nicht erst vorhanden ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 614x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Aber was solls, ich brauche offensichtlich professionelle Beratung und muss zusehen was hier noch zu retten ist. Und vor allem beim nächsten Mal einen sauberen Mietvertrag wo die Punkte geregelt sind.

Amen :-)

Signatur:▌ ↓ Klick bitte nicht vergessen ☺ ▌
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 614x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Wahrscheinlich ein Grund, warum es bei dir betoniert sein wird oder gar nicht erst vorhanden

Ich bin da einfach nur relativ schmerzbefreit :D.

Ist ein altes Haus mit großem, alten Garten. Neulich hat mir schon wieder eine Baumwurzel gleich mehrere Terassenplatten rausgedrückt. Wenn ich da wegen jedem Grashalm hochgehen wollte könnte ich keinen Beruf mehr ausüben. Soviel Zeit hat keiner.

-- Editiert von Ebenezer am 20.11.2020 15:11

Signatur:▌ ↓ Klick bitte nicht vergessen ☺ ▌
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
GMB
Status:
Schüler
(247 Beiträge, 96x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Zitat (von Anami):

Die Frage ist auch, ob das Parkett tatsächlich abgeschliffen werden muss.
Erstbezug in einen Neubau ist es bei der nächsten Vermietung nicht mehr.
Dass neue Mietinteressenten sich an dem *Grün* aus den Balkonritzen stören, ist mE das allerkleinste Problem.

Wie muss der Mieter denn lt. MV die Wohnung übergeben?
Als Vermieter hast du ihm eine Nachbesserung zu ermöglichen. Auch wegen Schadensminderung...

Im Mietvertrag: "Die Parteien sind sich darüber einig, dass der Mieter sich zur Endrenovierung der Wohnung bei Auszug verpflichtet, da er diese auch renoviert übernimmt."

Wie soll der Parkett nachgebessert werden? Es ist an mehreren Stellen ein klarer Schaden entstanden. Da die Parkettböden alle miteinander verbunden sind muss entweder alles oder nichts abgeschliffen werden. Die Schäden mindern den Wert der Wohnung gesamt durchaus, da der hochwertige Parkettboden ein Markenzeichen der Wohnung dargestellt hat.

Unsinn, man kann auch Teilflächen/einzelne Räume abschleifen und neu lackieren oder versiegeln. Wer hat den Blödsinn erzählt, man müsse alles abschleifen? Der "Fachmann" von der "Fachfirma"?


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1147 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von GMB):
Unsinn, man kann auch Teilflächen/einzelne Räume abschleifen und neu lackieren oder versiegeln.

Das stimmt, und es sieht richtig toll aus, wenn man nur 1 qm abschleift und neu versiegelt, gibt schicke Muster auf dem Parkett, das will man als Eigentümer gewiss haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
GMB
Status:
Schüler
(247 Beiträge, 96x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Zitat (von GMB):
Unsinn, man kann auch Teilflächen/einzelne Räume abschleifen und neu lackieren oder versiegeln.

Das stimmt, und es sieht richtig toll aus, wenn man nur 1 qm abschleift und neu versiegelt, gibt schicke Muster auf dem Parkett, das will man als Eigentümer gewiss haben.


Wenn man das vernünftig macht, sieht man keinen Unterschied. Aber von einer "Fachfirma", welche pauschal alles abschleifen will, würde ich jetzt nicht erwarten, dass sie das hinbekommen wird...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
philosoph32
Status:
Lehrling
(1049 Beiträge, 124x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Zitat (von Ebenezer):

Echte Schäden am Parkett sind natürlich dennoch zu ersetzen. Allerdings sollten Sie vorher mal prüfen, ob der Mieter nicht trotz unwirksamer Klausel vor Auszug renoviert hat. Dann macht man nämlich bei einem eventuellen Rechtsstreit schnell minus. Habe neulich erst wieder einen Vermieter mit einer Widerklage erwischt nach der er dem Mieter noch 2.000,00 € erstatten musste :D.

Wenn der Mieter dennoch streicht muss ich im nachhinein das Streichen bezahlen oder wie ist das zu verstehen?

Ja, genauso ist es.

Ich würde sogar meinen dass sich die kleinreparaturenklausel unwirksam ist, da der Hinweis fehlt, dass diese Nur für Dinge zutrifft, welche dem direkten Zugriff des Mieters unterliegen.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15391 Beiträge, 2306x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Wenn der Mieter dennoch streicht muss ich im nachhinein das Streichen bezahlen oder wie ist das zu verstehen?
Du kannst jetzt nur gemäß Mietvertrag verlangen.
Wenn der Mieter aber den Vertrag prüfen lässt oder sogar selbst weiß, dass er nach 21 Monaten vermutlich gar nicht streichen braucht, weil der Zustand der Wohnung es nicht verlangt--- dann streichst du evtl. auf deine Kosten.
Oder die neuen Mieter akzeptieren den Zustand so, wie er ist.
Es kommt auch hier drauf an.
Das Wort Endrenovierung sollte in keinem MV mehr zu lesen sein.
Das ist viel zu missverständlich.
Zitat (von go549118-39):
dass der Vermieter auf keinen Fall Unkraut zupfen wird. ;-)
Kannst du machen, d.h. noch lange nicht, dass ein Mieter sich dann selber bückt...
Dann zupft im Zweifel keiner. Weil keiner verpflichtet wurde.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Das stimmt, und es sieht richtig toll aus, wenn man nur 1 qm abschleift und neu versiegelt, gibt schicke Muster auf dem Parkett, das will man als Eigentümer gewiss haben.

Das wird wohl auf die konkrete Situation ankommen. Falls die Kratzer/Riefen/Beschädigungen nur in einem Raum vorhanden sind ist es jedoch überaus seltsam wenn man nun die gesamten 75m2 (ganze Wohnung) abschleifen will. Da muss man aber schon seht gute Argumente haben, Argumente die ich so z.Z. nicht nachvollziehen kann. In der Regel wird wohl nur das Parkett im betroffenen Raum abschleifen lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):
Soviel Zeit hat keiner.

Falls Ansprüche aus dem Mietvertrag entstehen muss man sie auch erfüllen. Niemand erlangt jedoch das man diese Arbeiten höchstpersönlich ausführen muss, es steht einem auch frei diese Arbeiten auch ausführen zu lassen, was jedoch typischerweise mit dem Bezahlen von Geld verbunden ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von go549118-39):
Nach Rücksprache mit dem damaligen Parkettleger hilft nur ein Abschleifen des Eichenparketts

Das ist jedoch leider der schlechtester Ratgeber den man sich hierfür aussuchen kann, denn natürlich hat der Parkettleger ein eigenes finanzielles Interesse an einem Auftrag.

Wenn man beabsichtigt die Kosten vom Mieter einzufordern ist es ratsam mit dem Mieter vor Beauftragung des Handwerkers die Modalitäten der Kostenübernahme zu Regeln, oder aber die Schäden und die notwendigen Schadensbeseitigungskosten von einem unabhängigen Gutachter bestätigen zu lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#48
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83191 Beiträge, 34302x hilfreich)

Zitat (von Ebenezer):
Wenn ich da wegen jedem Grashalm hochgehen wollte könnte ich keinen Beruf mehr ausüben.

Och, da gibt es einige ... HB-Männchen, Industriekletterer, Wetterbeobachter



Zitat (von Alter Sack):
Das wird wohl auf die konkrete Situation ankommen. Falls die Kratzer/Riefen/Beschädigungen nur in einem Raum vorhanden sind ist es jedoch überaus seltsam wenn man nun die gesamten 75m2 (ganze Wohnung) abschleifen will.

Kommt ganz darauf an, wie viel man abschleifen muss, das kann dann schon notwendig sein den ganzen Raum oder mehr zu machen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#49
 Von 
GMB
Status:
Schüler
(247 Beiträge, 96x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Ebenezer):
Wenn ich da wegen jedem Grashalm hochgehen wollte könnte ich keinen Beruf mehr ausüben.

Och, da gibt es einige ... HB-Männchen, Industriekletterer, Wetterbeobachter



Zitat (von Alter Sack):
Das wird wohl auf die konkrete Situation ankommen. Falls die Kratzer/Riefen/Beschädigungen nur in einem Raum vorhanden sind ist es jedoch überaus seltsam wenn man nun die gesamten 75m2 (ganze Wohnung) abschleifen will.

Kommt ganz darauf an, wie viel man abschleifen muss, das kann dann schon notwendig sein den ganzen Raum oder mehr zu machen.


Wenn man von Technik keine Ahnung hat, ist das ja nicht schlimm, ist ja kein Technikforum hier. Aber dann sollte man vielleicht besser keine Tipps zur möglichen Renovierung geben.

Warum soll man vom Parkett, welches unbeschädigt ist, etwas abschleifen? Das macht keinen Sinn.
Man könnte höchstens die Lackschicht anschleifen, um dann den ganzen Raum oder was auch immer neu zu lackieren, damit die zuvor beschädigten und jetzt abgeschliffenen Stellen am Stück neu versiegelt werden können. Aber das ist viel weniger Aufwand, als da alles um 1mm oder mehr runter zu schleifen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#50
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(249 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von GMB):
Warum soll man vom Parkett, welches unbeschädigt ist, etwas abschleifen? Das macht keinen Sinn.
Man könnte höchstens die Lackschicht anschleifen, um dann den ganzen Raum oder was auch immer neu zu lackieren, damit die zuvor beschädigten und jetzt abgeschliffenen Stellen am Stück neu versiegelt werden können

Dann solltest Du uns aber auch erklären warum das Parkett entgegen des geschilderten Sachverhaltes erstens nicht beschädigt ist und zweites wie jemand, wenn Du es schon so genau nimmst, nur die Lackschicht abschleifen will.

Richtig hingegen ist das das Abschleifen primär der Entfernung der Lackschicht gilt, ebenso richtig ist aber auch das dabei immer auch etwas von der Holzschicht mit abgetragen. Darüber hinaus werden einzelne Teilflächen je nach Arte und Tiefe eventueller Beschädigungen auch gezielt mehr abgeschliffen aber natürlich nicht millimeter-weise. Einzelne wirklich tiefe Einkerbungen werden nur beigeschliffen und mit Reparaturmasse verfüllt.

Und ebenso richtig ist auch das mit der umgangsprachlichen Bezeichnung "Parkett abschleifen lassen" i.d.R. die Arbeitsschritte Abschleifen und Neuversiegeln beinhaltet,

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#51
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83191 Beiträge, 34302x hilfreich)

Zitat (von GMB):
Warum soll man vom Parkett, welches unbeschädigt ist, etwas abschleifen?

Na eventuell weil reingefräste Stufen oder Beulen nicht so toll aussehen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.303 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.256 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12