Private Insolvenz = Vermieter Bescheid geben?

30. Januar 2007 Thema abonnieren
 Von 
MichaelaZ.
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Private Insolvenz = Vermieter Bescheid geben?

Hallo zusammen,

mein Freund und ich ziehen nächsten Monat in eine neue Wohnung; dafür unterzeichnen wir heute Abend den Mietvertrag.
Jetzt würde mich interessieren, müssen wir der neuen Vermieterin von der privaten Insolvenz meines Freundes erzählen?
Von der jetztigen Wohnung weiß ich noch, dass unser Noch-Vermieter damals vom Treuhänder infomiert wurde. Ob das aber nur eine Ausnahme war, weil mein Freund zu dem Zeitpunkt die Insolvenz beantrag und genehmigt bekommen hatte oder ob das immer so gehandhabt wird, würde mich jetzt interessieren.

Danke für Eure Hilfe.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

... für die vermietung sind doch eigentlich selbstauskünfte heute gang und gäbe. dabei geht es vor allem darum, dass der vm in dem für ihn notwendigen umfang auch von der wirtschaftlichen situation des mieters erfährt. wenn der vm also danach fragt, muss der mieter auch wahrheitsgemäß auskunft geben. ob man im umkehrschluss auch sagen kann, dass der mieter von sich - ohne ausdrücklich gefragt worden zu sein - aus informieren muss? für manche themen ist das so entschieden. siehe dazu auch

www.juraforum.de/forum/showthread.php?t=8988 - 92k

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2332x hilfreich)

Sie haften für Ihre Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter gesamtschuldnerisch. Das heißt, wenn der eine Teil seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen kann, dann kann der Vermieter sich bzgl aller Kosten insgesamt an den anderen Teil wenden.

Sie risakieren also damit, für Ihren Freund zahlen zu müssen, falls dieser nicht zahlen kann.

Die Nichtangabe einer Insolvenz in der verbindung mit der Vorahnung, daß man die Miete gegebenenfalls nicht zahlen kann, stellt übrigens strafrechtlich einen Betrug dar.

Wenn also die Miete nicht gezahlt wird und der Vermieter von der insolvenz erfährt, wird er sicher auch eine Strafanzeige stellen.

Von daher sollten Sie vielleicht besser mit offenen karten spielen.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.279 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen