Problem mit Vermieter - Sozialwohnung wird zu Eigentumswohnung?

19. August 2006 Thema abonnieren
 Von 
platho
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Problem mit Vermieter - Sozialwohnung wird zu Eigentumswohnung?

Hallo ,
ich wende mich Heute in einer Angelegenheit wegen meinem Vermieter an Sie .

Mein Vermieter hat , obwohl es sich um Sozialwohnungen handelt , dafür entschieden Eigentumswohnungen aus dem Haus zu machen .

Dafür hat er mich schon aus meiner Wohnung im EG ( 29m2 )in eine Wohnung im 1. Stock ( 40m2 )umziehen lassen , ohne das die Miete sich erhöht. Ich war einverstanden .

Nun meinte er , das ich aus dieser Wohnung auch auziehen muss , da diese auch Renoviert und zur Eigentumswohnung wird , welche schon angeblich Verkauft ist.

Ich habe noch vorigen Monat bei der Stadt einen neuen Antrag wegen der Fehlbelegunsabgabe bzw. WBS-Schein stellen müssen , worauf ich dann auch die Genehmigung für diese Wohnung erhalten habe.

Ich habe noch nichts schriftliches von dem Vermieter erhalten , er hat mir aber angeboten das er mir eine Wohnung besorgt und den Umzug organiesiert , sowie die Kosten für Ummeldung übernimmt .

Nun hat er , Renovierungsbedingt , mir die Gaszufuhr abgeschnitten, indem er den Gaszähler an den Anbieter zurückgegeben hat . Ok , warmes Wasser habe ich nun nicht mehr , Heizung brauche ich im Moment nicht.

Dann hat er neue Wasserleitungen verlegen lassen , aber meine Wohnung hat jetzt keinen Wasseranschluss mehr :( .

In der Wohnung über mir ist durch die Renovierungsaktion Wasser ausgelaufen , sodas meine Zimmerdecke von Feuchtigkeit durchzogen ist , das wenn ich Licht anmache es in den Lampen bruzzelt und ich Schimmel an den Decken haben.

Mein Vermieter meint , das ich diesen Monat keine Miete bezahlen brauche , natürlich wieder mündlich .

Nun meine Fragen :

Ich das alles Rechtens was der macht ?

Kann der mich , ohne kündigungsfrist , auf die Strasse setzen ( wohne seit 17 Jahren in dem Haus ) ?

Ändern sich die Kündigungsfristen , wenn ich aus meiner alten Wohnung in eine neue Wohnung im gleiche Haus umziehe ( ohne Vertragsänderung ) ?

Kann der VM evtl. rechtl. Schritte gegen mich einleiten , wenn ich die Miete nicht zahle, obwohl er mir das gesagt hat ?





Ich bin nun der letzte Mieter in dem Haus der dort noch wohnt , alle anderen Mieter haben im Nachbarhaus die Eigentumswohnungen von meinem Vermieter gekauft bzw. sind anstandslos woanders hin gezogen.


Abschliessend sollte ich vielleicht noch erwähnen , das er immer 2 Wohnungen zu einer zusammenfasst , sodass meine alte Wohnung mit der Nachbarwohnung eins geworden ist und keinen eigenen Eingang mehr besitzt , also eine Rückkehr unmöglich ist.

Ich wäre für eine Antwort dankbar .





-- Editiert von platho am 19.08.2006 01:44:31

-- Editiert von platho am 19.08.2006 01:48:11

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

1. da die Wohnungen zu Eigentumswohnungen umgewandelt werden, hast du zuerst einmal hierauf ein Vorkaufsrecht.

2. Solltest du die Wohnung nicht kaufen und es gibt einen neuen Käufer, dann hast du für deinen Auszug viel viel Zeit.

Hier mal einen Link, bitte alles markieren:
http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?https://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/VeraeusserungderMietsache/vdma2-1.htm

Setze ein Schriftstück aus zwecks Mietminderung. Für einen Monat brauchst du ja lt. VM nicht zu bezahlen, aber was ist mit den anderen Monaten??

Es ist zu überlegen: Aus dieser Wohnung auszuziehen und sich Wohnungssuche und Umzug vom VM zahlen zu lassen (schriftl. v. Vermieter?) oder in dieser Wohnung zu bleiben und zu kämpfen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

.. was der vm versucht, nennt man wohl 'entmieten' - d.h. durch dauernde unzuträglichkeiten, pannen und schikanen das wohnen unerträglich zu machen.

was die mündlichen zusicherungen angeht: es wäre gut zeugen zu haben. wenn nicht, würde ich die zusagen in schriftform bringen und ihn unterschreiben lassen.

ansonsten: über rechte informieren und nerven behalten. toi,toi,toi

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.449 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen