Probleme mit Vermieter (Auszug)

27. November 2008 Thema abonnieren
 Von 
wulftec
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)
Probleme mit Vermieter (Auszug)

Hallo,
da meine Freundin ihre Wohnung zum 31.12. gekündigt hat und jetzt der Vermieter ganz schön Druck auf sie wegen Renovierungskosten ausübt, hätte ich mal ein paar Fragen an euch. Wir kennen uns mit dem Mietrecht leider gar nicht aus :(

Der Vermieter will ja alles von einer Firma machen lassen, da es ja eine neue Wohnung war, als meine Freundin eingezogen ist vor ca. 9 Jahren. Können wir das nicht alles selber machen? Aber leider Wissen wir ja nicht mal was wir alles machen müssen und was nicht :(

Das hat er in der Wohnung alles bemängelt:

Rostfleck auf dem Autostellplatz:
Angeblich hat er es schon versucht mit Säure weg zu machen, aber das klappte nicht. Jetzt will er eine Firma beauftragen, das zu entfernen. (Auf kosten meiner Freundin)

Wände:
da an ein paar Stellen die Farbe abgeblätter ist, will er durch eine Firma alle Wände abschleifen und neu streichen lassen. Und die Fenster auch. Kosten angeblich 5000.-€ bei einer 40m² Wohnung???

Laminatboden:
er will auch in der Wohnung den kompletten Laminatboden auf kosten meiner Freundin erneuern. Hier will er aber die Versicherungsnummer meiner Freundin. Er ist nämlich Versicherungsvertreter ;-)
Angeblich hat der Laminat sich ja Aufgeworfen und muss erneuert werden. Weder mir, noch meiner Freundin und allen die beim Umzug geholfen haben, ist das jedoch aufgefallen. Gestern hat er sogar noch behauptet, dass es dem Heizungsableser schon 2004 aufgefallen ist und das Protokolliert hat. Komisch dass uns das nie aufgefallen ist und meine Freundin nie darüber informiert wurde.

Was sagt ihr dazu? Was sollen bzw, müssen wir machen und gegebenenfalls auch bezahlen?

hier noch ein Auszug aus dem Mietvertrag:
Instandhaltung der Räume:
(1) Es besteht Einigkeit darüber, daß von einem Zustand der Räume ausgegangen wird, wie er im Übergabeprotokoll bzw. Mietvertrag festgehalten wurde.

(4) Der Mieter ist verpflichtet, die Schönheitsreparaturen fachgerecht auszuführen. Die Schönheitsreparaturen umfassen das Streichen der Wände und der Decken, dem das anbringen einer weiß gestrichenen Rauhfasertapete gleichsteht, das Reinigen von Parkett und Teppichböden, das Lackieren der Heizkörpern und Heizrohren, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von Innen, außerdem das Beseitigen kleinerer Putz und Holzschäden.

Die Schönheitsreparaturen sind in folgenden Zeitabständen, gerechnet ab Beginn des Mietverhältnis auszuführen:
In Küchen, Bädern und Duschen alle 3 Jahre, in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten 5 Jahre und in allen anderen Räumen 7 Jahre.
Endet das Mietverhältnis vor Ablauf dieser Fristen, so hat der Mieter die bis dahin nach dem Grad der Abnutzung erforderlichen Schönheitsreparaturen auszuführen. Der Vermieter kann auch Wahlweise eine prozentualen Teil der der Renovierungskosten geltend machen, der sich nach der Zeit der letzten Renovierung verstrichenen Zeit im Verhältnis zum vollen Renovierungsturnus bemißt. Ist seit dem Einzug des Mieters noch kein voller Turnus verstrichen, berechnet sich der Renovierungskostenanteil ab dem Datum des Einzuges.

Die Renovierungskosten werden im Zweifel nach dem Kostenvoranschlag eines vom Vermieter banannten Malergeschäfts ermittelt.



ich hoffe dass ich euch jetzt alle benötigten Infos aufgeschrieben habe und dass ihr uns ein bisschen helfen könnt. Finanziell stehen wir gerade nämlich nicht gut da und die Forderungen die er hat, sind ja schon höllisch.

schon mal vielen Dank für eure Antworten,
Gruß Wolfgang

P.s.: eine Frage hab ich vergessen. Darf der Vermieter ohne unser Wissen in einen Keller eindringen, um Spinnweben zu entfernen? Wir Wissen zwar nicht wie er da hinein gekommen ist, da der Raum mit einem kleinen Vorhängeschloss gesichert ist und dieses nicht beschädigt ist. In dem Raum sind bzw. waren sehr persönliche Gegenstände die niemanden etwas angehen. Das hatt er nämlich gestern am Telefon erwähnt.

so jetzt tun mir die Hände vom schreiben weh

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2118
Status:
Praktikant
(713 Beiträge, 222x hilfreich)

--- editiert vom Admin

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-2201
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 11x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 428x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lyscha
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 1x hilfreich)

+++ Wenn Du den Vertragstext vollständig dargestellt hast, wären die entsprechenden Klauseln unwirksam. +++

warum wären diese unwirksam??

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 428x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Dieser Mietvertrag ist mit sämtlichen Klauseln zu Auszug und Schönheitsreparturen unwirksam.

Ihr könnt ohne jegliche Renovierungsarbeiten ausziehen. Lediglich beschädigungen müsst ihr ersetzen.

Aber auch bei Beschädigungen habt ihr das recht, zunächst selbst den Schaden zu beseitigen. Der Vermieter hat nicht das recht, direkt eine Firma zu beauftragen. Tut er es dennoch, muss er auch bezahlen.

Da die Rechtslage bei diesem Mietvertrag völlig eindeutig ist, wäre es vielleicht dringend zu empfehlen, durch einen Anwalt ein entsprechendes Schreiben aufsetzen zu lassen.



Im Einzelnen:

....Die Schönheitsreparaturen sind in folgenden Zeitabständen, gerechnet ab Beginn des Mietverhältnis auszuführen:
In Küchen, Bädern und Duschen alle 3 Jahre, in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten 5 Jahre und in allen anderen Räumen 7 Jahre....

Unwirksam seit: BGH -VIII ZR 360/03 - v. 22.09.2004


...Endet das Mietverhältnis vor Ablauf dieser Fristen, so hat der Mieter die bis dahin nach dem Grad der Abnutzung erforderlichen Schönheitsreparaturen auszuführen. Der Vermieter kann auch Wahlweise eine prozentualen Teil der der Renovierungskosten geltend machen, der sich nach der Zeit der letzten Renovierung verstrichenen Zeit im Verhältnis zum vollen Renovierungsturnus bemißt. Ist seit dem Einzug des Mieters noch kein voller Turnus verstrichen, berechnet sich der Renovierungskostenanteil ab dem Datum des Einzuges.....

Unwirksam seit <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BGH%20VIII%20ZR%2052/06" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 18.10.2006 - VIII ZR 52/06: Unwirksamkeit von Abgeltungsklauseln mit "starren" Fristen">BGH VIII ZR 52/06</a>


...Die Renovierungskosten werden im Zweifel nach dem Kostenvoranschlag eines vom Vermieter banannten Malergeschäfts ermittelt....

Auch unwirksam, denn dem Mieter muss das recht gegeben werden durch einen eigenen Kostenvoranschlag eines anderen Betriebs ein günstigres Angebot vorzulegen.


Zusammenfassung: Hier ist gar nichts wirksam !!

Daher: Besenrein ausziehen, NICHTS renovieren. Ectl. Beschädigungen sind zu ersetzen.

PS.: Ein Rostfleck auf dem Parkplatz dürfte vertragsgemäßer Gebrauch und keine Beschädigung sein. Daher würde ich auch den nicht ersetzen.




0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-2122
Status:
Student
(2610 Beiträge, 428x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2118
Status:
Praktikant
(713 Beiträge, 222x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Mich würde auch interessieren, wie Rost auf einen Parkplatz kommt ?

Welcher Belag hat denn der Boden ?
Ist der Mieter überhaupt Urheber des Schadens, und wenn ja, wie?

sehr merkwürdig..



-- Editiert von justice005 am 27.11.2008 15:24

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-2118
Status:
Praktikant
(713 Beiträge, 222x hilfreich)

###Ist der Mieter überhaupt Urheber des Schadens, und wenn ja, wie?
sehr merkwürdig..###

Wenn er für den Parkplatz verantwortlich ist, natürlich, wer sonst?

Mieterprobleme sind oft merkwürdig, weiß auch nicht warum, ist halt so.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1151 Beiträge, 216x hilfreich)

Bei so nem "netten" VM ist es dringend anzuraten, dass ihr euch fachlich beraten lasst, sonst zieht er euch mit Haut und Haaren übern Tisch!

Investiert die 100 - 150 € und geht zu nem Fachanwalt oder macht nen Termin beim Mieterbund!

Diese Art der VM nutzt euch eiskalt aus und lässt euch zahlen bis aufs Blut!!!


-----------------
"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2131
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 5x hilfreich)

Mensch Endu, so pauschal kannste das aber nicht beurteilen, Du kennst doch den VM gar nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Ich bin auch gegen Pauschalierungen.

Hier gibt es jedoch Anzeichen dafür, dass der Vermieter unberechtigte Forderungen geltend macht. Ein juristischer Laie kann damit nicht umgehen und sollte daher zu seinem eigenen Schutz einen Anwalt beauftragen.

Der kostet zwar geld, aber das ist im Ergebnis sicher billiger, als die Forderungen des Vermieters aus Angst oder Unwissenheit zu erfüllen.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-2131
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 5x hilfreich)

Der gesunde Menschenverstand müßte eigentlich jeden sagen, daß Beschädigungen und Verschmutzungen auf alle Fälle beseitigt werden müssen. Der Rest ist ja hier zu lesen.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1151 Beiträge, 216x hilfreich)

Nach dem Beschrieb des TS ist dieser VM genauso einer!

Klaro müssen Beschädigungen beseitigt werden, aber da geht es schon los für einen Laien. Was ist schon eine Beschädigung und was ist noch sachgemässer Gebrauch.

Wie gesagt ich rate euch dringenst lasst euch entsprechend fachlich beraten. Der VM wird nicht Ruhe geben, letztendlich weiss er vermutlich ganz genau wie schlecht seine Karten sind und versucht dies aber durch entsprechendes resulutes Auftreten zu überdecken um seine unberechtigten Forderungen durchzusetzen.

-----------------
"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest123-2131
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 5x hilfreich)

Endu, Du wärst kein guter Schiedsrichter, bist überhaupt nicht neutal.

+++"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"+++
Wer soll das denn sein?
Nenn doch mal Roß und Reiter.

Hier gibts viele Mieter, die andere Mieter in die Kostenfalle treiben wollen.
Das ist wirklich sehr verwerflich.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen