Rauchmelder piepst seit zwei Wochen im Treppenhaus

23. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
MarcelB123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Rauchmelder piepst seit zwei Wochen im Treppenhaus

Hallo zusammen,

Wir haben seit zwei Wochen das Problem, dass viele Stunden am Tag ein Rauchmelder im Treppenhaus piept. Einmal alle 46 Sekunden. Weil vermutlich die Batterie fast leer ist. Ich bin gesundheitlich sehr angeschlagen und brauche dringend Schlaf, auch tagsüber. Was mir dann oft einfach nicht möglich ist. Es ist schon schwer das ein paar Stunden auszuhalten, aber mehrere Wochen... erschwerend hatte ich vor einiger Zeit einen Hörsturz und entsprechend sind solche Geräusche noch schmerzhafter.

Wir haben den Vermieter per Mail um Hilfe gebeten. Nachdem da keine Reaktion ankam, habe ich am Wochenende den "Notruf" beim Vermieter angerufen. Sie hätten mir am Wochenende nur einen Elektriker schicken können, der darf den Rauchmelder aber nicht anfassen.

Nachdem wir uns selbst mit der Wartungsfirma in Verbindung gesetzt haben, kam diese Woche jemand vorbei. Ist aber gleich wieder gefahren, weil man eine Leiter braucht. Dafür müsse er einen neuen Auftrag bekommen mit dem Vermerk, dass eine Leiter notwendig ist. Das war extrem frustrierend, habe ich aber sofort gemacht. Auch beim Vermieter noch mal angerufen. Jetzt sind wieder einige Tage vergangen und nichts ist passiert.

Ich würde dem Vermieter nun gerne mit einer Mietminderung drohen, damit sie motivierter sind. Ich weiß aber nicht, welchen Prozentsatz man hier ansetzen kann. Die Tabellen listen so etwas nicht. Mit Lärmbelästigung (zum Beispiel einer Baustelle) ist das aus meiner Sicht nicht gleichzusetzen, da man gegen eine Baustelle nichts tun kann, der Vermieter hätte uns aber schon längst helfen können.

Vielen lieben Dank an alle, die bisher noch gelesen und vielleicht auch einen Tipp haben. :)

Schöne Grüße,

Marcel

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9812 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von MarcelB123):
Ich würde dem Vermieter nun gerne mit einer Mietminderung drohen, damit sie motivierter sind.
Ich weiß, dass vielen Mietern das als ein geeignetes MIttel erscheint. Es ist es aber meiner Meinung nach nicht. Eine Mietminderung ist recht gefährlich, weil ja ein Teil der Miete nicht bezahlt wird. Wenn zuviel oder unberechtigt gemindert wird, dann entsteht ein Mietrückstand, der schlimmstenfalls zu einer Kündigung führen kann. Das ist auch der Grund, warum ich selber nie eine Mietminderung und schon gar nicht einen Prozentsatz empfehle. Wenn man wirklich mal so etwas machen will, sollte man das mit einem Anwalt besprechen, der im Zweifel dann auch für seine Meinung haftet.

Zitat (von MarcelB123):
Vielen lieben Dank an alle, die bisher noch gelesen und vielleicht auch einen Tipp haben.
Wenn du selber eine Leiter auftreiben kannst, dann steig drauf, nimm die Batterie raus und setze eine neue rein. Selbstvorname nennt sich das und ist in Fällen, in denen der Vermieter mit der Mangelbeseitigung in Verzug ist, auch erlaubt. Die Kosten für die Batterie kannst du dem Vermieter in Rechnung stellen.

Zitat (von MarcelB123):
Ist aber gleich wieder gefahren, weil man eine Leiter braucht. Dafür müsse er einen neuen Auftrag bekommen mit dem Vermerk, dass eine Leiter notwendig ist.
Ich äußere mich jetzt besser nicht über die Qualität dieser Wartungsfirma. Aber ich verstehe, dass ein solches Verhalten extrem frustrierend ist.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2234 Beiträge, 349x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Wenn du selber eine Leiter auftreiben kannst, dann steig drauf, nimm die Batterie raus und setze eine neue rein.


Warum soviel?
Leiter, Batterie raus, Störung beseitigt.
Dass eine neue reinkommt...da muss der Vermieter dann für sorgen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118646 Beiträge, 39613x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Warum soviel?

Weil der Mieter dazu durchaus verpflichtet wäre, in solchen Fällen wie hier.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MarcelB123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Ein befreundeter Anwalt wollte eigentlich ein Schreiben zur Mietminderung aufsetzen, meldet sich aber leider seit ein paar Tagen nicht mehr und ich will ihn auch nicht drängen. Es gibt noch mehr Mängel:

Die Heizung geht manchmal für ein paar Stunden nicht. Ist ansonsten sehr laut und muss mehrmals täglich entlüftet werden.

Die Platten auf dem Balkon wurden schlecht verlegt. Können wegkippen und man könnte sich ernsthaft verletzen. Unter den Platten schimmelt es.

Im Bad bröckeln Fugen weg.

Die Balkontür ist undicht. Bei starkem Regen läuft Wasser in die Wohnung.

Und noch ein paar Dinge mehr. Es ist eine neue Wohnung. Die meisten Probleme kommen wohl durch Baupfusch.

Der Rauchmelder hängt sehr hoch an einer Stelle im Treppenhaus, wo ich als Privatperson nicht auf eine Leiter möchte. Der Rauchmelder ist auch nicht mehr notwendig. Der Firma war es auch zu aufwändig dort die Batterie zu wechseln, also haben sie einen neuen ein paar Meter nebendran vor unserer Tür an die Decke gehängt. Den anderen haben sie aber nicht entfernt und der haucht jetzt dort wohl über Wochen sein Leben langsam aus. :(

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
MarcelB123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Leiter, Batterie raus, Störung beseitigt.


So eine hohe Leiter muss man erstmal haben. Es ist in ca. 4m Höhe. Und es gibt nur die schmal "Zwischenebene" auf der Treppe um sie aufzustellen.

Mir wurde auch von einem Mitarbeiter der Hausverwaltung geraten, nichts dran zu machen. Da im Falle eines ******* die Versicherung dann nicht mehr haften würde und ich haftbar wäre.

Von der Brandmelder-Wartungs-Firma, die einfach wieder weggefahren ist weil sie keine Leiter dabei hatte, wurde mir geraten, einen 10m langen Stock (nennt man sowas dann schon Baum?) zu holen und ihn wegzuschlagen und wegzuwerfen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9812 Beiträge, 4456x hilfreich)

Die Darstellung wurde nun etwas präzisiert. Es scheint nicht ganz so trivial zu sein, diesen Rauchmelder dort zu entfernen. Dennoch bleibt natürlich das Versagen der Wartungsfirma bzw. des Vermieters. Wenn man den Rauchmelder dort nicht mehr wartet, ist es klar, dass er irgendwann mal wegen der schlechten Batterie meckert. Das Problem war also absehbar. Man hat es ignoriert und ignoriert es offenbar immernoch.

Aktuell ist es aber wohl so, dass eine Mitteilung an den Vermieter wohl nicht nachweisbar ist. Auf die email hat er ja nicht reagiert und somit ist der Zugang der email nicht nachweisbar. Von daher bleibt wohl nicht viel mehr, als nachweisbar ein Schreiben dem Vermieter zuzustellen und darin die unverzügliche Beseitigung des Rauchmelders zu fordern. Am besten unter Fristsetzung von vielleicht wenigen Tagen bis 2 Wochen. Sollte diese Frist dann immernoch ohne Reaktion verstreichen und der Rauchmelder immernoch piepen, dann such dir irgendeinen Handwerker, der diese Arbeit durchführen möchte. Allerdings nicht schwarz sondern natürlich mit Rechnung. Diese muss du dann erstmal bezahlen, kannst sie dann aber von der Miete einbehalten.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
MarcelB123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Dennoch bleibt natürlich das Versagen der Wartungsfirma bzw. des Vermieters.


Dankeschön für Deine Antwort!

Es ist schon unfassbar schwer, sowohl bei der Vermieterfirma als auch bei der Wartungsfirma überhaupt einen Menschen ans Telefon zu bekommen. Laut einem Hausmeister sind die Mängel beim Balkon auch aus Nachbarhäusern (baugleich) schon lange bekannt und von anderen Mieter bemängelt worden.

Immerhin war ja ein Mitarbeiter der Wartungsfirma hier. Das müsste man ja nachweisen können.

Besteht die Möglichkeit, für die zwei Wochen in denen man hier nicht gut schlafen konnte, noch sich erholen oder arbeiten (ich bin selbstständig) eine Mietminderung zu bekommen?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
beppi
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich verstehe manche Leute nicht:
In der Zeit, die hier mit telefonieren, schreiben, diskutieren und sich aufregen verbracht wird, hätte ein halbwegs begabter Mensch mit Leiter das Problem schon lange gelöst - es geht schließlich nur um den (regelmäßig nötigen) Austausch einer Batterie.
Ich bin mir sicher, dass es in der Nachbarschaft einen solchen Menschen gibt, dem gibt man ein paar Euro oder eine Schachtel Pralinen dafür und gut is!
Oder WOLLT Ihr Euch über sowas noch lange aufregen können?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
MarcelB123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von beppi):
Oder WOLLT Ihr Euch über sowas noch lange aufregen können?


Beppi, lies doch bitte meine Texte durch:

1) Es ist keine einfache Klappleiter notwendig, sondern durchaus eine Höhere. Es gibt wenig Platz zum Aufstellen.

2) Man kann von keinem Mieter erwarten, eine Arbeit die mehr als Zimmerdeckenhöhe ist zu machen, die eigentlich vom Vermieter oder der Wartungsfirma, denen die Geräte gehören, gemacht werden sollte.
Ich stelle mir zum Beispiel eine 82 Jährige Mieterin auf einer wackeligen 4m Leiter im Treppenhaus vor...

3) Wurde mir gesagt, dass ich ggf. bei einem Brand- oder Rauchunfall statt der Versicherung in die Haftung muss.

4) Es geht nicht "nur" um den Austausch der Batterie.

Wenn Du eine Leiter mit der entsprechenden Länge hast, schwindelfrei bist und die Haftung übernimmst, gebe ich Dir aber sehr gerne eine Schachtel Pralinen. Welche Sorte magst Du gerne? :)

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118646 Beiträge, 39613x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
als nachweisbar ein Schreiben dem Vermieter zuzustellen und darin die unverzügliche Beseitigung des Rauchmelders zu fordern.

Da das dann aber ein ziemlich nutzloses Schreiben wäre, da der Vermieter solcher Forderung nicht nachkommen muss bzw. gar nicht nachkommen darf, was soll das Ziel eines solchen Schreibens sein?



Zitat (von cauchy):
dann such dir irgendeinen Handwerker, der diese Arbeit durchführen möchte

Zum einen ist der Auftrag ja schon erteilt.
Zum andern hilft es nichts, wenn er möchte, er müsste dazu auch befugt sein.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9812 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von MarcelB123):
Immerhin war ja ein Mitarbeiter der Wartungsfirma hier. Das müsste man ja nachweisen können.
Aber die Wartungsfirma ist nicht der Vermieter. Die sind sehr wahrscheinlich nicht verpflichtet, dem Vermieter das Problem zu melden. Insoweit hast du meiner Meinung nach immernoch das Problem, dass du die Information des Vermieters nicht nachweisen kannst.

Schau dir mal § 536c BGB. Wenn der Vermieter sagt "mir wurde nichts gemeldet", dann gibt's in einem solchen Fall vermutlich keine Mietminderung. Der Vermieter kann ja behaupten, dass er bei einer Mängelmeldung sofort reagiert hätte. Du weißt, dass das Quatsch ist. Aber rechtlich wird er damit wahrscheinlich durchkommen.

Ich sage ja nicht, dass eine Mietminderung grundsätzlich nicht möglich ist. Das Gesetz ist recht einfach. Ab dem ersten Tag der nicht unerheblichen Störung hast du ein Recht auf Mietminderung. Die Gefahr liegt in der Höhe, den Formalien (wie z.B. der Mängelmeldung) und dann eben in den Folgen eines Mietrückstandes, sofern die Minderung zu hoch war.

Ich würde dir empfehlen, dich erst einmal auf die Beseitigung des Problems zu konzentrieren. Mag sein, dass der Vermieter auch ein Einschreiben ignoriert. Aber typischerweise entfalten solche Schreiben dann doch mehr Wirkung als eine einfache email. Zu gibst damit viel klarer zu erkennen, dass es dir reicht.

Im übrigen trifft das natürlich genauso auf alle anderen von dir geschilderten Probleme zu. Aber mir scheint, du solltest priorisieren. Rein rechtlich musst du alles melden, sonst kannst du selber schadensersatzpflichtig werden. Aber den Fokus, d.h. z.B. Fristsetzung zur Beseitigung, solltest du auf die Dinge legen, die dich akut am meisten stören.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9812 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da das dann aber ein ziemlich nutzloses Schreiben wäre, da der Vermieter solcher Forderung nicht nachkommen muss bzw. gar nicht nachkommen darf
Harry, der Teilnehmer hat die Frage doch präzisiert. Die Wartungsfirma hat bereits einen Ersatzrauchmelder wenig daneben installiert. Ich geh davon aus vorschriftsmäßig. Der alte wurde auch schon nicht mehr gewartet. Es sollte doch wohl klar sein: Entweder das Ding wird gewartet und funktionstüchtig gehalten, oder es kann weg.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118646 Beiträge, 39613x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Ich geh davon aus vorschriftsmäßig.

Das möchte ich bezweifeln, weshalb ich dem Mieter auch nicht dazu raten würde den zu entfernen.
Der Beschreibung nach, dürfte der Tauchmelder niedriger hängen als der Alte.



Zitat (von cauchy):
Es sollte doch wohl klar sein: Entweder das Ding wird gewartet und funktionstüchtig gehalten, oder es kann weg.

Das entscheidet der Vermieter, insofern kann der Mieter da keinen Einfluss drauf nehmen.
Anspruch hätte er nur, das der nicht mehr piept.



Zitat (von MarcelB123):
nennt man sowas dann schon Baum?

Nur wenn da noch die Wurzeln dran wären ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.043 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen