Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Recht auf korrigierte Nebenkostenabrechnung?

21. Juli 2016 Thema abonnieren
 Von 
Letschi
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 5x hilfreich)
Recht auf korrigierte Nebenkostenabrechnung?

Liebe Forengemeinde,
folgende Frage stellt sich mir:

M hat im Juli seine Nebenkostenabrechnung erhalten, die fehlerhaft war. M kontaktierte daraufhin sofort Vermieter V (Wohnungsgesellschaft). V kann den Fehler auch nachvollziehen. Er schlägt vor, die Korrektur im System durchzuführen. Allerdings führt V weiterhin aus, dass es nicht möglich ist, eine korrigierte Nebenkostenabrechnung zuzusenden (aus technischen Gründen).
Hat M Recht auf eine korrigierte Nebenkostenabrechnung und auf welchen rechtlichen Grundlagen bzw. richterlichen Entscheidungen beruht dieses Recht gegebenenfalls?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2594 Beiträge, 980x hilfreich)

Dies ist die Obliegenheitspflicht eines Vermieters/Hausverwaltung.

Wahrscheinlich betrifft der Fehler auch andere, weswegen die den Fehler klein halten wollen - tolle Wohnungsgesellschaft...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cauchy
Status:
Richter
(8900 Beiträge, 4203x hilfreich)

Zitat (von Letschi):
Allerdings führt V weiterhin aus, dass es nicht möglich ist, eine korrigierte Nebenkostenabrechnung zuzusenden (aus technischen Gründen).

Das ist nur eine nette Umschreibung für "ich kann das nicht" oder "ich will das nicht". Der Grund ist auf jeden Fall Murks. Die Frage ist nur, ob man sich deshalb mit dem Vermieter anlegen sollte.

Welchen Vorschlag hat der Vermieter denn gemacht? Wenn er ein Schriftstück erstellt, dass die versendete Abrechnung falsch wäre und daher soundso geändert wird, dann ist das doch aus Mietersicht. Oder welche Probleme erwartest du?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105684 Beiträge, 37804x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Oder welche Probleme erwartest du?

Ganz einfach: die Nebenkostenabrechnung ist ein Dokument das zur Steuererklärung gehören kann.
Und da ist halt fraglich, ob das dann anerkannt wird wenn man nur eine falsche Abrechung und einen 2-Zeiler von Vermieter hat.




Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 1926x hilfreich)

Da der TE nur von "Fehler" spricht und nicht von "Auswirkungen auf das Abrechnungsergebnis", mal eine grundsätzlich andere Meinung dazu > [link=http://www.mieterverein-im-internet.de/rechtsprechung/LG-Itzehoe-9-S-65-09.html]LG Itzehoe Urteil vom 24.09.2010 AZ: 9 S 65/09 [/link]
Entscheidungstenor:
Der Mieter hat keinen Anspruch auf Korrektur einer Betriebskostenabrechnung, wenn sich der Fehler im Ergebnis keinesfalls auf das Ergebnis auswirken kann und es ihm ohne weiteres möglich ist, die Abrechnung selbst mittels eines Taschenrechners zu korrigieren.

Der Fall kam dann später nochmal zum BGH, wo diese LG-Ansicht nicht beanstandet wurde [link=http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=0f1c78d00f7bd147ed6df2c2caedf146&nr=58776&pos=1&anz=2]BGH VIII ZR 270/10 [/link]

"technisch" ist es völlig easy, einen Fehler in der Abrechnung zu korrigieren - natürlich muss dann die gesamte Abrechnung geändert werden und die Einzelabrechnungen sämtlicher Mieteinheiten werden nochmal neu ausgespuckt. Echt aufwändig ist dann aber die folgende Nachbearbeitung - die Neuverteilung - das Neu-Verrechnen und Neu-Erstatten/Neu-Nachzahlen.

Das Finanzamt anerkennt im übrigen selbst bei Gewerbe/Umsatzsteuer eine händisch geänderte (Ab)Rechnung mit einem kleinen Mehrzeiler als Korrekturabrechnung dazu. M.E. dürfte das bei Wohnraum also noch weniger zum Problem werden.

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.781 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen