Renovierung - Holzdielenboden

21. Juni 2006 Thema abonnieren
 Von 
Dreamwalker
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Renovierung - Holzdielenboden

Hallo zusammen !
Ich habe etwa rund 3 Jahre in einer Mietwohnung gewohnt. Wohn- und Schlafzimmer haben einen Holzdielenboden. Die Bausubstanz des Hauses ist etwas älter (Mischung aus Fachwerk und Mauerwerk)
Der Holzdielenboden ist auch alt und mit einer Lackschicht versehen.
Teilweise ist in der Wohnnung der Lack auf diesem Holzdielenboden abgenutzt oder auch nur noch hauchdünn !
Durch die Benutzung eines Schreibtischstules mit Rollen ist diese Lackschicht an einer Stelle gesplittert. (normales Sitzen auf dem Drehstuhl und hin und her rollen)
Vermieter verlangt nun Abschleifen des kompletten Bodens unter Begründung auf Zerstörung des Bodens.
Ich habe als Zeichen des guten Willens lediglich die Schadhafte Stelle mit Bandschleifer und Packettlack ausgebessert.
Die bearbeitete Stelle ist nun etwas dunkler als der Rest des Bodens und der Vermieter beharrt immer noch auf der Bearbeitung des gesammten Dielenboden (ca. 30 qm).
Ist so ein Holzdielenboden genauso wie Parkett zu behandeln, oder ist das etwas anderes ??
und ist der gesplitterte Lack als Gebrauch oder als Zerstörung anzusehen (so was wie Brandlöcher im Teppich) ??

bin für jeden Tipp dankbar )))

Danke schon mal im vorraus

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
KristijanM
Status:
Lehrling
(1137 Beiträge, 266x hilfreich)

hallo Dreamwalker,
ihr guter wille kostet sie jetzt ne stange geld. mit der ausbesserung haben sie den boden jetzt beschädigt. für den bodenbelag wäre in ihrem fall der vermieterverantwortlich, sofern es sich um normalen gebrauchsverschleiss handelt.
gruss,
kristijan

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Dreamwalker
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

aber durch ein erneutes Abschleifen wäre doch theoretisch der Urzustand wieder herstellbar, d.h. die dunkle Stelle ließe sich wieder wegmachen.
Der Reperaturversuch wurde VOR der Reparatur mit dem 'Vermieter mündlich abgestimmt und ich habe keinerlei reperaturverbot von ihm bekommen !!
P.S. während der Mietzeit hat der Vermieter an einer anderen Stelle auch schon eine Reperatur vorgenommen, was einen hellen Fleck bewirkte.
aber meine eigendlich Frage ist immer noch:
Wird so ein Holzdielenboden juristisch wie ein Parkettboden angeshen ?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.293 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen