Renovierung - Laminat neu verlegen?

4. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
Jump
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Renovierung - Laminat neu verlegen?

Hallo zusammen!

Ich habe ein ziemlich großes Problem und versuche mal eine Kurzfassung zu geben und hoffe, dass vll irgendjemand einen Rat weiß.

Ich wohne im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses zur Miete. Vor kurzem kam mein Vermieter auf mich zu und teilte mir mit, dass die komplette Hausfassade gemacht werden muss inkl. Wärmedämmung des Daches. Im Zuge dieser Renovierungen müssten auch die Dachgauben meiner Wohnung gemacht werden. Von dem zunächst versprochenen Balkon war keine Rede mehr. Ich habe mich also mit den Umbaumaßnahmen einverstanden erklärt, da es zum einen die Heizkosten senken wird und zum anderen eine wesentliche Verbesserung der Helligkeit (durch große Fenster) bedeuten würde.
So, nun wurde mir versprochen alles so reibungslos wie möglich für mich zu gestalten. Ich habe sowohl in der Küche als auch im Wohnzimmer eine "Staubwand" bekommen.
1. Tag der Arbeiten: Meine Wände/Dachgauben wurden komplett abgerissen und das Dach lediglich mit einer Plane abgedeckt. Meine Küche wurde nicht komplett abgebaut, sondern Arbeitsplatte und Spülschrank sind drin gelassen worden..sehen kann ich diese nicht, da ja die Staubwand davor ist.

Besprochen wurde, dass ich auch ein neues Badezimmer Fenster bekomme..was ich NICHT wusste ist, dass die das am gleichen Tag rausgerissen haben..dafür -und jetzt kommt es- sind die einfach durch die Wand eingebrochen und haben meine sämtlichen Gegenstände (Kosmetika, Putzeimer und Kleidung) in die Badewanne geschmissen. Dreck ohne Ende..als ich Heim kam, hat mich der Schlag getroffen. Da ich ja davon keine Ahnung hatte, konnte ich mich nicht darauf vorbereiten und entsprechend meine Sachen wegräumen..alles versaut.

In meinem Bad klafft nun ein riesiges Loch, welches ebenfalls mit einer durchsichtigen Plane abgedeckt wurde.

2. Tag Die Gauben wurden angebracht, dennoch ist immer noch alles offen und nur mit einer dünnen Plane abgedeckt. (Man bedenke, dass ja mein Laminat und meine Küche offen liegen). Badezimmer Fenster Fehlanzeige.

3. Tag Unwetter..ich komme nach Hause und mich trifft der Schlag: Das Laminat in der Küche ist feucht und beginnt aufzuquillen. Sehen kann ich nur den Bereich VOR der Staubwand..dahinter dürfte es entsprechend schlimmer aussehen.

Ich habe den Vermieter informiert und der interessiert sich wenig. Aussage: "dann müssen wir mal sehen, ob GGF. ein neues Laminat erforderlich ist..vll muss das ja gar nicht gemacht werden..wer das zahlt..mal sehen, evtl die Versicherung oder so...müssen die sich streiten"

Na herzlichen Glückwunsch..was noch hinzu kommt ist, dass die Wohnung durch die neuen Gauben ca. 45 cm länger wird...hatte er also gar nicht vor, das Laminat neu zu verlegen? Was ist mit dem fehlenden Boden auf dem neuen Stück? Ist das nicht seine Sache?

Nun habe ich natürlich die Befürchtung, dass er sich von der Innenrenovierung (Tapeten, Laminat) etc nichts annehmen wird.

Angeblich sollen Montag die Fenster kommen, d.h. dass ich bis dahin 6 Tage ohne Bad-, Wohnzimmer-, und Küchenfenster lebe und quasi meine Wohnung für jeden zugänglich ist.

Meine Frage: Muss der Vermieter für die Kosten der Innenrenovierung aufkommen? also sprich neues Laminat und Tapeten? Ich kann dadurch doch nicht schlechter gestellt werden als vorher? Was ist, wenn durch das Wasser auch meine Küche beschädigt wurde?

Kann ich ggf. die Miete mindern? hier ist eine Affenhitze, da die Sonne auf die Plane scheint und ich ja keinerlei Luftzirkulation habe.

Von dem einfachen Eindringen der Bauarbeiter und dem Dreck mal ganz zu schweigen, Privatssphäre gleich null.

Ich danke euch schon einmal im Voraus.

LG

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2332x hilfreich)

Du musst nur die Schäden ersetzen, die du selbst verschuldet hast. Der Vermieter hingegen hat alles anderes zu ersetzen, und zwar egal ob er es verschuldet hat oder nicht.

Daher muss er natürlich alles ersetzen, was durch die Renovierung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Während der Bauarbeiten kann auch selbstverständlich die Miete gemindert werden, weil sie Wohnung ja nicht im vertragsgemäßen zustand zu nutzen ist. Wenn weder Bad noch Küche nutzbar sind, und Bauarbeiter ein- und ausgehen, geht die Minderung meines Erachtens durchaus in Höhe von 70% - 80% durch. Aber Achtung, die Miete mindert sich nur für die Tage der tatsächlichen Beinträchtigung, und die Quote kann sich je nach Fortschritt der Arbeiten und je nach Nutzungsmöglichkeit der Wohnung ändern.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jump
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo!
Danke für deinen Beitrag.

Da ich bisher ja wirklich NULL Schäden selbst verursacht habe, müsste er sich ja eigentlich um alles weitere kümmern.
Ich habe da leider nur etwas bedenken, weil er ja schon meinte, dass man sehen muss OB das Laminat ersetzt werden muss..ich denke, wer schon mal feuchtes Laminat hatte weiß, wie unschön das ganze ist. Ich bin davon ausgegangen, dass das Laminat eh komplett getauscht werden muss, weil man ja nicht mal eben 45 cm an ein 4 Jahre altes Laminat anlegen kann? Die Renovierung wird sich sicher noch ewig hinziehen, da die ja nicht mal außen fertig sind und DANN ja erstmal IN der Wohnung angefangen werden muss. Ich habe die Miete für diesen Monat noch nicht überwiesen, habe aber auch ehrlich gesagt etwas Skrupel zu kürzen aus Angst, er lässt mich nachher absichtlich im Dreck stehen. Ich bete, dass Montag die Fenster kommen.

Danke

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2332x hilfreich)

Wie gesagt, eine Mietminderung ist dem von dir beschriebenen Fall absolut gerechtfertigt. Wenn du nicht bis an die Grenzen gehen willst, dann mindere um 50% und überweise nur die Hälfte.

Wenn der Vermieter dich - wie du sagst - tatsächlich "in Dreck" stehen lassen sollte, dann müsste wohl ein Anwalt hinzugezogen werden, um deine Ansprüche durchzusetzen. Im Ergebnis dürfte dies aber ohne größere Schwierigkeiten gelingen.

Ob du neues Laminat brauchst oder nicht, kann ich nicht beurteilen, aber wenn es wirklich aufgequollen ist, dann spricht einiges für einen Austausch.


Es übrigens auch völlig egal, ob die Bauarbeiterdie Schäden verursacht haben. Im verhältnis zu dir ist NUR der Vermieter Ansprechpartner. Es wäre daher denkbar, dass der Vermieter dir die Schäden ersetzt und er selbst dann Regress von der Baufirma fordert. Das ist aber dann nicht mehr deine Angelegenheit.

Mein Tip:

Nettes Schreiben aufsetzen, indem du die Situation beschreibst und mitteilst, dass du aus vorgennanten Gründen die Miete um 50% minderst. Wenn der Vermieter dann Schwierigkeiten macht, kommst du aber um einen Anwalt nicht drumrum....

Nicht vergessen: Viele viele Fotos machen !!!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2437x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12318.12.2009 09:35:47
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 5x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Jump
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen.

Die Miete soll grundsätzlich um ca 40 Euro/Monat angehoben werden. Allerdings hat mir der Vermieter im Vorfeld gesagt, dass ich auf Grund der bevorstehenden "Unannehmlichkeiten" zunächst für 1 Jahr keine Mieterhöhung zahlen muss. Hörte sich grundsätzlich ja wirklich nett an, allerdings war von SO EINEM Ärger natürlich keine Rede. Es wurde versprochen, dass alles sehr schnell erledigt wird und so wie es ausschaut, werde ich noch wesentlich länger meine Wohnung nicht komplett nutzen können. Die Frage ist natürlich, ob er sich an diese Zusage auch noch nach der ganzen Aktion erinnert :) Für morgen ist übrigens fett Regen angesagt, so dass es sowohl mit den versprochenen Fenstern, als auch mit der abschließenden Dachdeckung erstmal nichts werden wird.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 201x hilfreich)

Fotos ganz viele, wie @justice schon sagte und dann würde ich an Deiner Stelle auch schon mal Deine Hausratversicherung informieren, dass da ein grösserer Schaden entstanden ist, da

quote:
Ich habe den Vermieter informiert und der interessiert sich wenig. Aussage: "dann müssen wir mal sehen, ob GGF. ein neues Laminat erforderlich ist..vll muss das ja gar nicht gemacht werden..wer das zahlt..mal sehen, evtl die Versicherung oder so...müssen die sich streiten"


M. E. sind hier sogar 100 % Mietminderung drin.....




Gruss vom Strand

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.896 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.898 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen