Renovierung - Teppich bezahlen und neu verlegen oder ist der Mieter dafür verantwortlich?

5. Dezember 2004 Thema abonnieren
 Von 
Thomas Baumann
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Renovierung - Teppich bezahlen und neu verlegen oder ist der Mieter dafür verantwortlich?

In der "Stiftung Warentest 10/2004" habe ich gelesen, dass der Fußboden Vermietersache ist.
Nun das verstehen ich nicht ganz. Ich habe selbst schon in vielen Mietwohnungen gelebt, aber vom Vermieter wurden noch nie Bodenbeläge auf dessen Rechnung verlegt.
Ich bin jetzt selbst Vermieter einer 2-Zimmer-Wohnung und habe kürzlich einen Mieterwechsel gehabt (01.12.2004). Der Teppich im Schlafzimmer (10 Jahre) sollte eigentlich nicht erneuert werden - aber bei genauerem Betrachten durch den neuen Mieters wurde festgestellt, dass dieser mit Katzenhaaren übersät ist und dass eine Reinigung keinen Sinn mehr macht. Muss ich denn jetzt eine Teppich bezahlen und neu verlegen oder ist der Mieter selbst dafür verantwortlich?
Bitte geben sie mir doch Tipps, wie man mit diesem Problem umgeht. Falls es wirklich Vermietersache wäre, dann sind wir zu damaligen Zeiten, als wir selbst noch in Miete gewohnt haben dumm gewesen, da Bodenbeläge immer von uns bezahlt und verlegt wurden.

-----------------
"Mit freundlichen Grüßen
T. Baumann"

-- Editiert von Thomas Baumann am 05.12.2004 23:28:43

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Guten Tag,

zunaechst einmal sind SAEMTLICHE Renovierungen Sache des VERMIETERS. Der Mieter hat mit Renovierungen nichts zu tun. Eigentlich...

Es gibt jedoch Mietvertraege, die enthalten eine Klausel, nachdem Schoenheitsreparaturen turnusmaessig durchzufuehren sind. Aber ACHTUNG! Es gibt auch hier bestimmte Formulieren die, falls sie verwendet werden, die gesamte Klausel zum Kippen bringen. Infomieren Sie sich doch bitte beim Vermieterbund.

Was die Renovierung beim Einzug betrifft, so gibt es auch verschiedene Formulierungen. Was steht im Mietvertrag? Wird die Wohnung renoviert oder unrenoviert uebergeben?

Wenn Sie mir weitere Details geben, dann kann ich naeher darauf eingehen.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 292x hilfreich)

Hallo,

Bodenbeläge werden üblicherweise nicht in die Schönheitsreparaturen einbezogen, dazu gibt es entsprechende Gerichtsurteile. Es kommt darauf an, ob der Bodenbelag Teil der Mietsache ist, oder die Wohnung ohne Bodenbelag vermietet wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Mieter einen Bodenbelag vom Vormieter übernimmt, auch wenn er den Belag nicht selbst verlegt hat, gehört dieser ihm.

Normalerweise ist in Wohnungen aber ein Bodenbelag (Laminat, Parkett, manchmal auch Teppich) durch den Vermieter verlegt. Dann muss dieser auch für die Instandhaltung aufkommen, d.h. nach ca 10 Jahren Teppich erneuern etc. Das trifft aber nur auf normale Abnutzung zu, hat der Vormieter den Bodenbelag über das normale Maß der Abnutzung beschädigt (tiefe Kratzer im Parkett, Brandlöcher im Teppich, Rotweinflecken etc), muss er für den Schaden aufkommen. Allerdings ist hier der Zeitwert zugrunde zu legen - für einen alten beschädigten Teppich kann der Vermieter nicht den Gegenwert eines neuen Teppichs fordern.

Die Katzenhaare hätte der Vormieter beseitigen müssen, wenn der Teppich zur Wohnung gehört. Hat der aktuelle Mieter den Teppich übernommen, ist es seine Sache.

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Thomas Baumann
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Andreas Wilmers.
Folgende Formulierung steht im Mietvertrag:
Überschrift: Zustand der Mietsache; Übergabe
Unterpunkt "Renovierungen": Die Mieträume werden dem Mieter zu Beginn des Mietverhältnisses in vollständig renoviertem Zustand übergeben.
(Quelle: Mietvertrag von www.formblitz.de)
Ein Übergabeprotokoll wurde erstellt und unterschrieben. Man hatte sich zuvor geeinigt, dass besagter Teppichboden im Raum verbleibt, da das Ausmaß der Verunreinigung nicht richtig erkennbar war.
In anderen Räumen (Wohnzimmer und Diele) wurde ein neuer Bodenbelag eingebracht.
Muss ich diesen Teppich jetzt auf meine Kosten austauschen?

-----------------
"Mit freundlichen Grüßen
T. Baumann"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Gruwo
Status:
Lehrling
(1286 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo Thomas,

karamel hat insoweit Recht, als das die Entfernung der Teppichböden nichts mit Schönheitsreparaturen zu tun hat. Was SR sind, wird in § 28 Abs. 4 II. BerchnungsVO definiert; siehe <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://www.aareon-energiemanagement.de/sixcms/detail.php/120950?l1=118554" link="">Hier</a>.

Der vom Vormieter verlegte Teppichboden gilt allerdings immer als mit vermietet, wenn nicht im Mietvertrag ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Das bedeutet, dass Sie den Teppichboden ggf. gemäß. § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB ersetzen müssen und der Mieter bei einem Auszug den Bodenbelag nicht entfernen muss (LG Mainz 3 S 4/96 ); siehe auch im letzten Absatz <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://123recht.net/fea/forum_topic.asp?topic_id=1255" link="">Hier</a>.

Die Formulierung im Übergabeprotokoll läßt sich auch nur dahingehend auslegen, dass Sie den Teppich an den Mieter vermietet haben. Er ist daher nicht verpflichtet, den Teppich bei Auszug zu entfernen.

Vermieten Sie die Wohnung ohne Bodenbelag und vereinbaren im Mietvertrag, dass die Wohnung in diesem Zustand zurückgegeben werden muss, ist der Mieter verpflichtet, den Bodenbelag bei Auszug zu entfernen. Der Nachmieter kann zwar den Bodenbelag übernehmen, sie müssen aber im Mietvertrag bzw. Wohnungsübergabeprotokoll ausdrücklich vereinbaren, dass dies auf Wunsch des Mieters geschieht und er sich bei Auszug zur Entfernung verpflichtet.

MfG Gruwo

-- Editiert von Gruwo am 06.12.2004 17:43:13

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Hakky
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 68x hilfreich)

Was ist denn mit Fußböden in stark frequentierten Ladenlokalen, die dringend erneuerungsbedürftig sind?

Sache des Vermieters oder des Mieter des Ladenlokals?

Die Abnutzung ist doch nicht vom Vermieter zu verantworten sondern stammt von der Art der Nutzung des vermieteten Ladenlokals...

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.948 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen