Renovierung durch Vermieter

11. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
Mertens123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Renovierung durch Vermieter

Guten Morgen
Die Frage die sich mir stellt,ist wie es damit aussieht für welche Renovierung, der Vermieter zuständig ist ,oder viel mehr gesagt für was er die Kosten trägt .

Anlass : Mieter bewohnt eine Wohnung seid 16 Jahren,wo ein Badezimmer mit Fliesen ist,was stand ca 1960 ist.

Beim Einzug werden unter anderem diverse Bohrlöcher in Wand und Fliese vermerkt.

Nun über die Zeit entstehen Risse in den fließen, so wie an Fugen (Silikon)die z.b die Badewanne abdichten.

Ich als Mieter mit 2 Linke Hände ,habe dieses schon 2x neu abgedichtet. Nach mehrfachen melden das besonders im Duschbereich massive Risse in dem Wandfliesen Bereich sind,und auch der Fugenbereich sehr angeschlagen ist,kam der Vermieter zur Besichtigung.

Urteil : Risse in den Fliesen an der Wand gehören nach den Jahren dazu wird nix gemacht.Ich soll beim Duschen drauf achten das es nicht zu nass wird.

Die Fugen um die Badewanne sah er das ich diese schon mal erneuert habe,und sagte das ich dieses bitte durch die Schönheitsreparaturen die im Mietvertrag geregelt sind,beheben solle.Wenn ich dazu nicht Fachgerecht in der Lage bin,solle ich einen Fachmann beauftragen.

Sind diese Vorgaben so richtig oder viel mehr die Aussagen dazu.An 2-3 Stellen wo die Risse an den Fliesen oder durch die Fliesen gehen,kommt natürlich durch das Duschen Wasser ran.Und 2-3 sind auch etwas Lose.

Ich würde danken wenn wer ein Rat dazu hat
Lg

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
GefährlichesHalbwissen
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 59x hilfreich)

Zitat (von Mertens123):
Die Frage die sich mir stellt,ist wie es damit aussieht für welche Renovierung, der Vermieter zuständig ist ,oder viel mehr gesagt für was er die Kosten trägt .


Rein rechtlich: für absolut alles ist der Vermieter zuständig und er muss auch absolut alles zahlen.

Rein praktisch: der Vermieter kann einige dieser Dinge auf den Mieter übertragen. Das steht dann im Mietvertrag. Da müsstest Du reinsehen. Anschließend kann man sehen, wer in Deinem Fall jetzt genau zu was verpflichtet ist und zahlen/machen muss.

Aber mal als grobe Einschätzung:

Zitat (von Mertens123):
Anlass : Mieter bewohnt eine Wohnung seid 16 Jahren,wo ein Badezimmer mit Fliesen ist,was stand ca 1960 ist.

Beim Einzug werden unter anderem diverse Bohrlöcher in Wand und Fliese vermerkt.


Dann ist das der vereinbarte Zustand und solange sich der nicht substantiell verschlechtert, muss der Vermieter nichts machen.

Zitat (von Mertens123):
Nun über die Zeit entstehen Risse in den fließen,


Das ist dann eine Verschlechterung der vereinbarten Zustands und der Vermieter ist dafür verantwortlich, den vereinbarten Zustand wieder herzustellen (also Bad aus den 60ern mit Bohrlöchern aber ohne Risse). Risse in Fliesen sind übrigens keine Schönheitsreparaturen und fallen auch nicht unter irgendwelche Kleinreparaturklauseln (falls es solche Vereinbarungen im Mietvertrag geben sollte). Solange der Mieter die Fliesen nicht aktiv beschädigt hat, muss er gar nichts machen und auch nichts zahlen.
Zusätzlich halte ich Risse in den Fliesen, durch die Wasser in die Wände eindringt, für ein so gravierendes Problem, dass man dem Vermieter da durchaus Beine machen kann, dass er es behebt (Sprichwort: Schimmel vorprogrammiert). So ein Kommentar hier:

Zitat (von Mertens123):
Ich soll beim Duschen drauf achten das es nicht zu nass wird.


ist echt unterirdisch. Also dem Vermieter nachweislich eine angemessene Frist setzen, ggf. Mietminderung durchführen und Selbstvornahme ankündigen.

Zitat (von Mertens123):
so wie an Fugen (Silikon)die z.b die Badewanne abdichten.

Zitat (von Mertens123):
Die Fugen um die Badewanne sah er das ich diese schon mal erneuert habe,und sagte das ich dieses bitte durch die Schönheitsreparaturen die im Mietvertrag geregelt sind,beheben solle.Wenn ich dazu nicht Fachgerecht in der Lage bin,solle ich einen Fachmann beauftragen.


Bei Silikonfugen gilt mehr oder weniger das Selbe wie für die Fliesen - das sind keine Schönheitsreparaturen und eine Erneuerung kann auch nicht mit einer Kleinreparaturklausel auf den Mieter übertragen werden. Der Mieter hat weder die Pflicht, sich da irgendwie drum zu kümmern, selbst zu machen, zu beauftragen, noch muss er irgendwas zahlen.
ABER: Der Mieter hat hier bereits selbst dran rumgepfuscht und "verschlimmbessert", obwohl er weiß, dass er das nicht kann. Mit ganz viel Pech, kann der Vermieter jetzt Schadenersatz daraus ableiten, weil der Mieter die Mietsache beschädigt hat. Der Schadenersatz müsste hier allerdings den Zeitwert berücksichtigen. Und wenn die Silikonfugen älter als 10 Jahre sind, dürfte der Wert mehr oder weniger €0 sein, und auch nur das müsste der Mieter ersetzen.

Auch hier kann man durchaus Druck auf den Vermieter ausüben und ebenfalls nach Fristsetzung eine Selbstvornahme ankündigen. Eine Mietminderung für das Silikon lohnt nicht, da landet man vielleicht bei 0,001%.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mertens123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen dank für die Ausführliche Antwort.

Das mit den Silikon Fugen,habe ich mir schon fast gedacht,dass es dumm war vom mir.

Zu den Fliesen hatte ich bereits per Schreiben den Vermieter aufgefordert etwas da gegen zu unternehmen, da in der Tat durch Wasser schon sichtbare Spuren vorhanden sind ,mit einem doch ekelig Geruch wenn das Fenster geschlossen ist was im Moment nur bei Stark Regen war da es ja doch sehr warm ist.

Ich werde noch mal Bilder machen und die Sachlage vortragen .

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.043 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.261 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen