Reparatur berechnet, aber nicht durchgeführt

20. August 2009 Thema abonnieren
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Reparatur berechnet, aber nicht durchgeführt

Hallo,

ich habe in meiner Nebenkostenabrechnung nach Auszug einen Reparaturposten für ein neues Waschbecken (das alte hatte einen Sprung, waren wohl wir im Eifer des Auszugs) über 150€.
Bei der Wohnungsübergabe wurde dies nicht bemängelt, die Mietkaution wurde direkt ausgehändigt. Leider habe ich kein Übergabeprotokoll, das wollte mir der Vermieter zukommen lassen...
Ein halbes Jahr später kam dann die Nebenkostenabrechnung, ich sollte o.g. Betrag für eine Waschbeckenreparatur zahlen.
Soweit so gut.
Das Waschbecken wurde aber DEFINITIV nicht ausgetauscht, habe das auch schriftlich von den Nachmietern.
Hat der Vermieter das Recht das defekte Waschbecken so abzurechnen.

Bin für jeden Hinweis dankbar

Mfg Fun

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

Für eine Schadenersatzforderung ist der Vermieter immer beweispflichtig. Fordern Sie den Vermieter nachweisbar schriftlich auf, Ihnen die Belege für den Reparaturosten vorzulegen bzw. Ihnen die Position zu erläutern. Kommt der Vermieter dem nicht nach, brauchen Sie nicht zu bezahlen.

Mehrwertsteuer, falls die in der Position drin sein sollte, müssen Sie nur bezahlen, wenn die Reparatur tatsächlich durchgeführt worden ist.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

Gemeint ist die Rechnungsposition !

Dass die Anfängern wie Ihnen unbekannt ist, hätte ich mir denken können. Beim nächstem Mal werde ich mir Mühe beim Formulieren geben.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

quote:
Die Beschädigung wurde doch vom Fantastischen garnicht in Zweifel gezogen,...

Von mir doch auch nicht. Aber auch für die Schadenshöhe ist der Anspruchsteller nachweispflichtig, d.h. er muss erläutern, wie sich seine Forderung zusammensetzt. Wird z.B. anhand eines Voranschlages abgerechnet, das Becken aber dann gar nicht ausgetauscht, könnte um die im Voranschlag aufgeführte Position Mehrwertsteuer gekürzt werden.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1151 Beiträge, 216x hilfreich)

Das ist ein Schaden für eure Private Haftpflichtversicherung. Wenn ihr Mietsachschäden mitversichert habt, einfach dieser den Schaden melden. Die werden sich dann mit dem VM in Verbindung setzen.

-----------------
"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber habe ich nicht das Recht selbst nachzubessern ?
Meines Wissens nach muss mich der Vermieter auf die defekte Sache hinweisen, damit ich selbst reparieren lassen kann.
Das wäre am Ende sicherlich günstiger gekommen. Weil ein Waschbecken von Praktiker, wie das welches drin ist (war der Aufkleber noch drauf) krieg ich für 25€, dann montieren lassen, wäre am Ende sicherlich günstiger gekommen.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12322.08.2009 21:55:38
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 7x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Auszug war zum 31.01., Abrechungsdatum ist der 25.06., ist zwar knapp, aber KEIN halbes Jahr !!!

@Mausi1939: Mehrwertsteuer wurde berechnet !!!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12301.09.2009 09:33:14
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 39x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Schaden ist eine abgeplatzte Beschichtung im Becken, ist wahrscheinlich was hartes reingefallen. Der Schaden ist nur Oberflächlich, das Becken ist immernoch dicht. Aber kaputt ist halt kaputt ;-)
Es ist DEFINITIV keine normale Abnutzung, muss beim Auszug was reingefallen sein.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Schaden ist eine abgeplatzte Beschichtung im Becken, ist wahrscheinlich was hartes reingefallen. Der Schaden ist nur Oberflächlich, das Becken ist immernoch dicht. Aber kaputt ist halt kaputt ;-)
Es ist DEFINITIV keine normale Abnutzung, muss beim Auszug was reingefallen sein.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12301.09.2009 09:33:14
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 39x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

(1)
Die Verjährung von Schadenersatzansprüchen ist in § 548 BGB geregelt. Die Verjährungsfrist beträgt sechs Monate und beginnt mit Rückgabe der Mietsache. Bei Rückgabe am 31.01 ist Verjährung am 31.07. eingetreten. Durch die schriftliche Geltendmachung - etwa im Rahmen einer Nebenkostenabrechnung - tritt keine Hemmung oder ein Neubeginn der Verjährung ein. Siehe dazu §§ 194 BGB ff, insb. §§ 203 , 204 , 209 und 212 BGB . Diese wäre nur dann der Fall, wenn der Anspruch anerkannt worden wäre (=Neubeginn) oder verhandelt worden ist oder der Anspruch in Form von § 204 BGB geltend gemacht worden ist (=jeweils Hemmung). Haben Sie sich zu der Sache bisher nicht ernsthaft geäußert, also nicht verhandelt (zumindest nicht schriftlich, denn der Vermieter muss die Hemmung durch Verhandlungen nachweisen), ist der Schadenersatzanspruch verjährt.

Die Verjährungsfrist bei Schadenersatzansprüchen wird nicht dadurch verlängert, weil der Vermieter seinen Schadenersatzanspruch im Rahmen der NK-Abrechnung geltend macht, für die andere Fristen gelten.

(2)
MwSt muss nur bezahlt werden, wenn tatsächlich repariert worden und MwSt angefallen ist. Siehe § 249 Abs. 2 BGB .


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

:grins:



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

So hab' nun endlich eine Stellungnahme von meinem Vermieter (übrigens eine große Bank).
Die Reparatur wurde "vergessen", wird nun nachgeholt.
Wie sieht's in diesem Fall mit meinen Rechten aus ? Darf ich mir zumindest die entgangenen Zinsen zurückholen, die ich ja eigentlich hätte wenn ich erst nach der Reparatur bezahlt hätte, oder gibt es gar andere Optionen ?
Wie sieht's nun mit der MwSt aus ? Darf ich diese zurückverlangen ?

Danke

Gruß Fun

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
fun.tastico
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann mir keiner was sagen ???

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Enduristi
Status:
Lehrling
(1151 Beiträge, 216x hilfreich)

Melde den Schaden deiner private Haftpflichtversicherung. Die regulieren das dann.

-----------------
"Achtung Mieter! Hier gibt es VM die bewusst falsche Infos an Mieter geben!"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen