Reparatur kurz vor Auszug

24. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
hennin03
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Reparatur kurz vor Auszug

In meiner Wohnung ist der Wasserhahn kaputt. Ich werde als Hauptmieterin ausziehen und meine Mitbewohnerin/Untermieterin die Wohnung übernehmen. Der geizige Vermieter weigert sich den Wasserhahn zu reparieren. Er war vorher kaputt und sie hat ihn noch mehr kaputt gemacht. Wasser kommt nur raus, wenn man einen Schraubenzieher benutzt, vorher ging das mit dem abgebrochenen Wasserhahnstab. Nun ist der Vermieter der Auffassung, dass sie den Wasserhahn ersetzen muss, weil sie den Schaden zu verantworten hat. Dass der Wasserhahn vorher kaputt war, will er nicht akzeptieren. Nun fürchte ich um meine Kaution, meine aber, dass es sich um eine Verschleißerscheinung handelt und dass der Vermieter die Reparaturkosten übernehmen muss. Eine Klausel über Reparaturen wurde im Mietvertrag nicht vereinbart, leider haben wir die Wohnung von unseren Vormietern übernommen und kein Übergabeprotokoll gemacht. Müssen wir den Wasserhahn bezahlen? Er ist wirklich einfach nur alt und niemand ist so doof, den gewalttätig zu zerstören, das bringt uns doch nichts. Lange Rede, kurzer Sinn. Bitte um Antwort!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Fontanelli
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 2x hilfreich)

Also normalerweise haben Mieter verschlechterungen durch den vertragsgemäßen Gebrauch, also durch die Nutzung nicht zu vertreten. Der Vermieter muss den Wasserhahn eigentlich ersetzen.

Sie schreiben, der Wasserhahn war schon vorher kaputt. Jetzt wirds schwierig, weil der Mieter zur Anzeige der Mängel verpflichtet ist. Wenn er das nicht macht, muss der Mieter dem Vermieter den Schaden ersetzen.

Ich würde dem Vermieter sagen, dass auch Wasserhähne nur eine bestimmte Lebensdauer haben und das durch die normale Nutzung der Griff verschlissen ist und er ihn jetzt wieder ersetzen muss. Und schließlich haben Sie dem Vermieter den Schaden bei der Vorabnahme/Abnahme der Wohnung gemeldet.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2541x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Fontanelli
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 2x hilfreich)

Naja ein Wasserhahn fällt nicht einfach auseinander, aber auch an Wasserhähnen gibt es Verschleißerscheinungen oder sie gehen kaputt. Kommt jetzt auf die Sichtweise an

Aus Vermietersicht würde ich auch darauf bestehen das der Mieter den Schaden begleicht, weil keine Mängelanzeige vorlag. Aber da das Erneuern von Wasserhähnen jetzt keine ungewöhnliche Tätigkeit ist, muss sich der Vermieter nicht unbedingt querstellen.
Ansichtssache halt, und kommt drauf an wie man das dem Vermieter verkauft. Freundlichkeit hat schon so einiges geschafft.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Job-Center
Status:
Schüler
(434 Beiträge, 60x hilfreich)

Irgendwann fallen sie einfach auseinander ?


Can happen! Davon leben die Hersteller.

Zweifellos hat es hier eine Beschädigung durch einen Mieter gegeben.


Vermutlich aber -nach Angaben der TE- durch der Vormieter oder der Vor-Vormieter, was sagen die dazu?
Vielleicht hat der VM das Haus grundsätzlich gekauft mit diese Mangelhafte Hahn?

Jetzt wird ein Vorschaden vorgetragen, der weder gemeldet wurde noch bewiesen werden kann (was war eigentlich dessen Ursache ?).


Egal hier ob Vorschaden oder Schaden, die Hahn ist kaputt und die muss ausgetauscht werden, gerade ein Hahn läßt sich sehr schlecht reparieren, es bekannt einmal Kapput kommen immer wieder Probleme, bis die Hahn erneuert wird.

Beweisen kann die Untermieterin oder wie gesagt, der Vormieter. Sicher auch ein Gutachter, oder sogar ein Fachhändler kann die Schaden gut beurteilen. Ich würde hier den Hahn selber austauschen und die Kosten von die Miete abziehen.


weil der Mieter zur Anzeige der Mängel verpflichtet ist. Wenn er das nicht macht, muss der Mieter dem Vermieter den Schaden ersetzen.

Wenn der Mängel keine Folgenschaden verursacht und der Mieter eine Weile damit leben könnte/wollte, muss er für die bereits entstandene Schaden nicht haften.







-- Editiert am 25.05.2009 00:04

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.163 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen