Sanierung der Wohnung wir sollen Miete zahlen

13. Dezember 2009 Thema abonnieren
 Von 
Peterwellesberg
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Sanierung der Wohnung wir sollen Miete zahlen

Hallo liebe Leser,
nicht ein so alltägliches Problem mit dem wir behaftet sind. Meine Lebensgefährtin und ich haben einen Mietvertrag unterschrieben. Mußten diesen aber bereits 2,5 Monate vor Beginn schon wieder kündigen da wir aus gesundheitlichen Gründen in Arztnähe ziehen mußten. Unser Vermieter forderte uns dann bald auf die kompl Miete zu zahlen. Nachdem er ziemlich ruppig wurde bekahmen wie ein eigenartiges "Bauchgefühl" und wir fuhren zu der besagten Wohnung wo wir feststellten das bereits am Monatsanfang den wir bezahlen sollten seitens des Vermieters mit umfangreichen Renovierungsmaßnahmen begonnen wurde.
Unsere Frage müssen wir wirklich die Komplette Miete zahlen??
Wir haben ihm angeboten Tagessätze der Miete und Nebenlosten zu zahlen womit er nicht einverstanden war......
Über Euere Meinung und Antworten würden wir uns freuen

P und I

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



23 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Wenn der Vertrag (z.B.) am 1.12. beginnt, dann hättet ihr auch erst ab da kündigen können (100% sicher bin ich hier nicht, da Laie). Aus welchen Gründen der Einzug eurerseits nicht stattfinden wird/kann, ist für den Vermieter unerheblich.
Andererseits muss der Vermieter euch dann auch ab dem 1.12. einziehen lassen und würde keine Arbeiten in der Wohnung durchführen lassen dürfen - er müßte euch dann auch alle Wohnungsschlüssel geben.
Man kann also davon ausgehen, das der Vermieter sich von euch die Sanierungszeit bezahlen lassen möchte - oder erst durch euer "wir ziehen doch nicht ein" erst auf die Idee kam, in der ungenutzten aber bezahlten Zeit renovieren zu lassen.
Auf jeden Fall würde ich Fotos machen und mir von den Handwerkern bestätigen lassen, dass sie an dem und dem Tag folgende Arbeiten durchgeführt haben.
Meine Meinung: ihr werdet hier ohne Anwalt nicht auskommen (oder zumindest mit Hilfe eines Mietervereines). Ihr wart hier etwas blauäugig und der Vermieter weiß dies zu nutzen.
Wenn ihr gewitzt seid, taucht ihr morgen in "eurer" Wohnung auf, tut empört "was machen sie in unserer Wohnung" - werft die Handwerker raus, tauscht das Schloss aus und wartet dann ab, bis der Vermieter sich meldet - denn im Moment ist es ja "eure" Wohnung. Allerdings würdet ihr dann auch die Miete für diesen Monat zahlen müssen.
Aber hier kann man leicht Fehler machen (Recht haben zu glauben ist gerade im Mietrecht schnell ein Schuß ins Eigentor) - und natürlich hängen solche Maßnahmen auch immer von der Reaktion der Gegenseite ab. Hier wäre z.B. die Frage, ist es ein kleinerer Einzelvermieter oder ein großer oder sogar eine Verwaltung.

-----------------
"sika0304"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 204x hilfreich)

Einigen wir uns einfach darauf, daß wir ohne zusätzliche Informationen den Sachverhalt überhaupt nicht beurteilen können.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47332 Beiträge, 16765x hilfreich)

Mietzahlungen sind nur dann fällig, wenn der Vermieter auch in der Lage wäre, die Wohnung zu übergeben (§ 537 BGB ). Wenn durch umfangreiche Sanierungsarbeiten eine Übergabe nicht möglich wäre, dann ist auch die Miete nicht fällig.

quote:<hr size=1 noshade>Wenn der Vertrag (z.B.) am 1.12. beginnt, dann hättet ihr auch erst ab da kündigen können (100% sicher bin ich hier nicht, da Laie). <hr size=1 noshade>


Man kann sofort kündigen und die Kündigungsfrist läuft auch ab sofort und nicht erst ab Datum des Mietbeginns.

quote:<hr size=1 noshade>Wenn ihr gewitzt seid, taucht ihr morgen in "eurer" Wohnung auf, tut empört "was machen sie in unserer Wohnung" - werft die Handwerker raus, tauscht das Schloss aus und wartet dann ab, bis der Vermieter sich meldet - denn im Moment ist es ja "eure" Wohnung. <hr size=1 noshade>


Die Wohnung wurde noch nicht übergeben, daher ist es nicht Eure Wohnung. Ihr habt daher auch kein Recht, die Handwerker hinauszuwerfen oder das Schloss auszutauschen. Allerdings kann es nicht schaden, sich sofern möglich einen genauen Einblick in die Sanierungsarbeiten zu verschaffen und das auch zu dokumentieren.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Peterwellesberg
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)


Die Wohnung wurde von uns nie in Besitz genommen. Wir mussten den Vertrag vor Mietbeginn bereits wieder kündigen weil wir aus gesundheitlichen Gründen in die Nähe einer Klinuk ziehen mussten.
Da wir schon 2,5 Monate vor Beginn der Mietzeit siehe Kündigung vom.............das Mietverhältnis beendeten und Herr xxxxxxxxx doch unsere Situation kannte, er jedoch dann anfing schriftlich uns zu mahnen, bekamen wir nach der ersten Woche im September doch ein eigenartiges Gefühl und so fuhren wir am .................. nach xxxxxx in die besagte Wohnung und stellten fest das Rollladengurte vor den Fenstern gespannt waren. Also eine erste Bestätigung für unsere „Bauchweh“ das Herr xxxxxxxxx in dem Monat den wir zu 100 % bezahlen sollten , anfing zu renovieren. Nachdem wir in dem Haus bei Nachbarn klingelten und wir in die erste Etage gingen stellten wir fest das eine größere Menge an Paletten von Laminat vor der Eingangstür lagerten. Nach einem Gespräch mit den Nachbarn das schon längere Zeit hier renoviert würde, stellten wir uns die Frage, wie es angehen kann in einem Zeitraum, den wir voll bezahlen sollten ,Herr xxxxxxxxx das Recht hat, ohne mit uns darüber zu sprechen und dann natürlich auch eine Einigung zu finden was die Mietkosten bezw. Kündigungsfristen angeht.
Sicherlich ist uns klar das wir für einen Vertrag den wir unterschreiben auch die vereinbarten Summen bezahlen müssen. Aber bestimmt nicht unter solchen Voraussetzungen bezw. nicht die kompl. Summe.
Um Herrn xxxxxxxxxx die Möglichkeit zu geben mit uns ehrlich zu verfahren und uns auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen, fuhren wir unter einem Vorwand nach xxxxxxx und gaben an die Wohnung nach Möglichkeit sofort zu übernehem weil wir Besuch erwarteten um Schlafplätze dadurch zu bekommen. Herr xxxxxxxxx klärte uns selbst zu diesem Zeitpunkt nicht über die tatsächliche Lage auf und nach unserer Frage warum er uns eigentlich nicht ehrlich sage was dort in der Wohnung passierte fühlte er sich überführt und wurde sogar laut das ich in bat etwas zurückzufahren mit seiner Stimme. Nach einigem Hin und Her fuhren wir wieder zur der Wohnung und baten die Nachbarn dem Handwerker doch zu bitten das er uns anrufe. Dieser Anruf erfolgte auch dann am...............und Herrxxxxx sagte uns das Bereits am 7.9.2009 mit den Sanierungsmaßnahmen begonnen worden sei. Des weiteren sagte er uns da die Wohnung ab dem 1.1o vermietet sei die Zeit gebraucht würde den so wie diese Wohnung aussah hätte man sie eh nicht vermieten können.
Wir denken das hier Herr xxxxxxx nicht auf die kompl. Summe klagen kann.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Selbstverständlich müsst ihr die Miete ab dem Tag des Mietbegins bis zum Vertragsende bezahlen. Dazu auch Nebenkosten wenn diese angefallen sind.
Jedoch kann er euch die Kosten nur berechnen wenn er die Wohnung nicht weitervermieten kann. Dazu gehört auch die Selbstnutzung zu welchem Zweck auch immer. Sonst hätte er ja an zwei Mieter gleichzeitig vermittelt.

Ich würde dem als Vergleich eine 1 Monatsmiete anbieten und gleichzeitig erklären das das Sozialamt das nicht erstattet und bei euch nichts zu holen wäre. Der hat auch keine Lust auf einen Prozess.

Das war aber kein langfristiger MIetvertrag oder irgend was anderes in der Art. Denn für seinen "Verlust" würde ihr haften, genauso für seine Aufwendungen wie Makler oder Anzeigenkosten.

Einen Vergleich soll der aber schriftlich bestätigen !!

K

P.S. Die Handwerker ermitteln, falls man Zeugen brauch das umgebaut wurde

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Ist mir neu das "Krankheit" eine Vertragskündigung ist. Zumal man, wenn man schwer erkrankt ins Krankenhaus kommt, oder in ein Pflegeheim, oder in eine psychatrische Anstalt.
Kaum jemand zieht zu einem Arzt wegen einer "plötzlichen" Erkrankung hin und wenn ist es nicht das Problem des Vermieters.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Peterwellesberg
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ich glaube ihr könnt die Fakten nicht erkennen......sicherlich ist uns klar das wir bezahlen müsen und werden es auch wenn es nach deutschem Recht i.O. ist.
so das bdeutet aber nicht das der Vermieter in der Zeit wo wir voll bezahlen sollen er die Wohnung saniert ohne mit uns eine Einigung zu finden
Wenn die Wohnung nicht in Beschlag seitens des Vermieters genommen wäre hätten wur auch ohne Umstände den geforderten Betrag bezahlt.wenn wir schon bezahlen muß er davon ausgehn das wir jederzeit auch wenn es nur einen Monat gewesen wäre die Wohnunh in Besitz nehmen werden. Also was soll es ich zahle doch nicht die Volle Miete wenn der Herr vermieter in dem von mir bezahlten Zeitraum renoviert.........D......ken fält wohl einigen schwer-----------

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12316.12.2009 15:41:51
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 17x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 204x hilfreich)

quote:
denn so wie diese Wohnung aussah hätte man sie eh nicht vermieten können.


Der Gegenbeweis für diese Aussage wurde doch bereits angetreten.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12311.06.2010 13:11:34
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 113x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
KeineAhnung63
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich verstehe die Problematik auch nicht, wohnt ihr jetzt in einer anderen Wohnung?
Wenn ja, wieso habt ihr nicht gleich nach Bekanntwerden, der Krankheit von euch beiden, das offene Gespräch mit dem Vermieter gesucht, ich denke da hättet ihr Euch sicherlich eher einen Gefallen mit getan, als nun zu meinen, weil dort Wohnungsrenovierung stattfindet, nun ein Recht auf Mietkürzung oder Rücktritt vom Mietvertrag zu haben, wo wohnt ihr denn jetzt, war eure alte Wohnung nicht gekündigt? Ich verstehe das ganze Drumherum nicht ganz. Was wollt ihr jetzt eigentlich.. im Übrigen sehe ich die Sache so, wenn ihr nicht in der Wohnung lebt, könnt ihr auch keine Mietminderung wegen behindernder Renovierungsarbeiten machen, das geht sicher nicht, was ihr da mit Mietvertrag unterschreiben gemacht habt war entweder total unüberlegt oder es gibt Gründe die ihr hier nicht nennt. Wie lange hättet ihr denn dort Kündigungsfrist gehabt, und wie kann es sein, dass Euch nicht eher aufgefallen ist, dass der Vermieter euch anscheinend keine Kündigungsbestätigung geschickt hat?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
KeineAhnung63
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

Auch möchte ich noch anmerken, dass z.B. ich, nun fast 4 Jhr. davon 1 Jahr vor Gericht gegen meinen Vermieter klagen musste, um dringend notwendige Instandsetzungen meiner Wohnung durchzusetzen, ich wäre froh gewesen wenn mein Vermieter meine Wohnung nach Kenntnis der Mängel saniert hätte...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12307.01.2010 12:19:01
Status:
Praktikant
(764 Beiträge, 111x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest-12316.12.2009 15:41:51
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 17x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 204x hilfreich)

Ist eine einvernehmliche Vertragsaufhebung eigentlich schon definitiv ausgeschlossen worden ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.297 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen