Schimmel - Vermieter wegen derartiger Schäden in die Pflicht nehmen?

27. August 2002 Thema abonnieren
 Von 
Gunnar Meyer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Schimmel - Vermieter wegen derartiger Schäden in die Pflicht nehmen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Wand hinter meiner Badewanne (dient auch als Dusche) schimmelt. Bis in Brusthöhe ist die Wand gefliest, dann mit normaler Farbe gestrichen, daher ist es kein Wunder, dass durch die Nässe des Duschens trotz ständig gekippten Fensters der Schimmel beginnt in allen Farben zu sprießen und die Wandfarbe sich langsam von der wand löst.

Bisher habe ich nach einem (sehr hohen) Kostenvoranschlag durch einen Maler davon abgesehen, die Wand neu mit Latexfarbe zu streichen, bis mir Freunde sagten, das solcher Schimmel extrem gefährlich sei und zum anderen solche Arbeiten durch den Vermieter zu zahlen seien.

Kann ich den Vermieter wegen derartiger Schäden in die Pflicht nehmen oder ist das normale Abnutzung die ich selbst tragen muss?

(Wobei ich mich frage, ob es normal ist, eine solche Wand mit "normaler" weisser Farbe zu streichen...)

Schönen Gruß,
G. Meyer

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Berndt
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 20x hilfreich)

Sehr geehrter Herr Meyer,
Schimmel kann sogar ein fristloser Kündigungsgrund sein, ein Grund für eine Mietminderung ist er allemal. Der Schaden sollte dem Vermieter angezeigt werden und unter Fristsetzung Beseitigung verlangt werden.

mit freundlichem Gruß

Sebastian Berndt

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Karl Stefanowicz
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Sehr geehrter Herr Meyer,

Eine konkrete Antwort auf Ihr Problem wäre, ohne das genaue Schadensbild zu kennen, unseriös.
Eines kann jedoch aufgrund Ihrer Schilderung gesagt werden: es handelt sich m.E. um erhöhten Tauwasseranfall, der gerade durch die dauernde Kippstellung des Fensters zumindest wesentlich begünstigt wird. Ist dies in Verbindung mit einer nicht ausreichenden Beheizung/richtigen Be-und Entlüftung der Fall, so haben Sie die Bildung des Schimmelpilzes zu vertreten - also kein Minderungsrecht.

MFG


0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Gunnar Meyer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Herr Stefanowicz,

sehr interessant, dass man nach 3,5 Monaten noch Antworten auf einen Foreneintrag bekommt.

Zum Thema: Der Schimmel kam eindeutig durch die falsche Wandfarbe und die unvermeidbare Duschnässe zu Stände. Inzwischen war ein Gutachter da und die Wand wurde vom Vermieter gestrichen!

Gruß, G. Meyer

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Karl Stefanowicz
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, H. Meyer,

Wenn Sie sich einschlägigen Urteile ansehen, werden Sie bemerken: Glück gehabt !

Die Fachliteratur zu diesem Thema will ich Ihnen gar nicht zumuten.

MFG

Karl Stefanowicz
Bau-und Wohnungssachverständiger
info@architekt-stefanowicz.com

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.470 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen