Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Schimmel an Fenster - Anspruch auf Mietminderung?

 Von 
anuszka
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Schimmel an Fenster - Anspruch auf Mietminderung?

Hallo zusammen,
ich habe ein Problem mit Schimmel an Fenster und möchte wissen, ob ich Anspruch auf Mietminderung hätte. Ich hoffe, es findet sich jemand, der damit schon Erfahrung gemacht hat und mir ein paar Tipps geben könnte.
Ich wohne mit meinem Freund in einem Studentenwohnheim seit 10.2010. Von Anfang an haben wir ein Problem mit unseren Fenster gemeldet (an allen gibt es Schimmel, im Schlafzimmer ist auch die Wand von Feuchtigkeit betroffen), das aber von dem Hausmeister ignoriert wurde. Nach einigen erfolglosen Gesprächen mit ihm haben wir die Verwaltung informiert und erst dann kam ein Gutachter, der empfohlen hat, die Fenster auszutauschen. Nach ihm kam ein Maler, der den Schimmel lediglich übermalt hat und die Sache wurde "erledigt". Irgendwie haben wir den Winter überstanden (war ziemlich kalt in der Wohnung, da die Fenster nicht dicht sind) und mussten dann für die 3 Monate (10., 11., 12.2010) noch 200€ Heizkosten zahlen (die wurden für das ganze Haus berechnet), was ich für eine Frechheit halte. Im Sommer hat der Schimmel nicht so sehr gestört, da die Fenster die ganze Zeit offen waren und es warm in der Wohnung war. Jetzt sind die Temperaturen wieder niedriger und es ist dazu sehr windig, was sich gerade in der Wohnung spüren lässt. Alle Heizkörper sind auf die höchste Temperatur eingestellt, aber mir ist trotzdem kalt. Ich hab Angst, dass wir dann aber trotzdem wieder am Ende des Jahres 200€ zu zahlen bekommen. ..
Meine Frage ist: haben wir Anspruch auf eine Mietminderung in diesem Fall und ist es überhaupt möglich in einem Studentenwohnheim?
Falls jemand da Erfahrung hat, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen!


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mietminderung Schimmel Problem Wohnung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
kokon
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 12x hilfreich)

Ich denke du hast schon Lösungen gefunden, z.B. bei Google.
Also, meine Meinung ist folgende.
Ob du in einem Wohnheim wohnst oder nicht spielt keine Rolle. Hauptsache ihr habt den Schimmel nicht selbst zu verantworten.
Dem Eigentümer zur Abänderung eine Frist setzen und das Gutachten als Kopie beifügen. Nach einer gewissen Zeit ohne Antwort, Taten die Miete mindern. Wieviel gemindert werden kann sehen auch die Gerichte unterschiedlich.
Hier paar Urteile:
Schimmel in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Toilette und WC berechtigen zu einer Mietkürzung von 15% (LG München, Az. 15 S 7066/85)
Mietrecht - Schimmel in der Küche wegen undichter Fenster führt in diesem Fall zu einer Mietminderung von 20% (Urteil LG Hannover, aus ZMR 1979, S. 47)
Landgericht Berlin, Aktenzeichen 65 S 205/89: Erhebliche Feuchtigkeit und Schimmel in fast der gesamten Wohnung führten zu einer Mietminderung in Höhe von 80 Prozent
Die Urteile treffen nicht unbedingt voll auf eure Wohnung zu.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen