Schloss austauschen an Mietwohnung?

4. Dezember 2014 Thema abonnieren
 Von 
ullebap
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 7x hilfreich)
Schloss austauschen an Mietwohnung?

Ich habe einen neugierigen, kontrollwütigen Vermieter.

Ich habe immer vermutet, dass er einen Schlüssel für meine Wohnung besitzt und sich heimlich Zugang verschafft (Türen standen anders, als zum Zeitpunkt meines Verlassens der Wohnung usw.), konnte dies aber nie beweisen.

Nun war vorgestern meine Freundin zu Besuch und als sie im Badezimmer stand, hörte sie Geräusche aus dem Wohnzimmer, schaute nach und traf dort den Vermieter an, der daraufhin ohne ein Wort zu sagen verschwand.

Mir ist absolut klar, dass das Verhalten meines Vermieters illegal und ggf. auch strafbar ist (Hausfriedensbruch).
Ich habe ihn gestern telefonisch gesprochen und aufgefordert, mir den oder die Schlüssel zu meiner Wohnung auszuhändigen. Dies hat er ohne Begründung strikt abgelehnt.
Ich habe Ihn heute morgen nochmals schriftlich (Einschreiben mit Rückschein) zur Herausgabe meiner Wohnungsschlüssel aufgefordert sowie im Wiederholungsfall eine Strafanzeige angedroht.


Nun habe ich darüberhinaus heute morgen das Wohnungstürschloss ausgewechselt, gegen ein modernes Sicherheitsschloss (ABUS Bravus, ca 55€).

Kann ich dem Vermieter die Kosten dafür in Rechnung stellen, und alle Schlüssel bei mir behalten?
Kann ich die Kosten dafür von der nächsten Miete abziehen?

Die Wohnung ist bereits gekündigt zum 28.02.2015. Ungebetenen Besuch möchte ich aber dennoch bis dahin ausschließen.



-----------------
""

-- Editiert ullebap am 04.12.2014 12:08

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)

Die Kosten kannst Du nicht in Rechnung stellen.
Du kannst:
1. Strafantrag wg. Hausfriedensbruchs stellen
2. Fristlos kündigen und sofort ausziehen (um die fristlose Kündigung zu unterstreichen sollte dabei Strafantrag gestellt sein)
3. Das alte Schloß bei Auszug wieder einbauen und Dein Schloß mitnehmen.

Ein Austauschen des Schloßes ist erlaubt, solange Du das alte Schloß bei Auszug wieder einbaust. Demnach kannst Du das gekaufte Schloß für die nächste Wohnung verwenden, damit Dir das nicht noch mal passiert.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
iceman123mitglied
Status:
Praktikant
(504 Beiträge, 343x hilfreich)



Hallo,

meiner Meinung nach hättest du warten müssen, bis deine gesetzte Frist zur Herausgabe des Schlüssels (du hast doch eine Frist gesetzt?) abgelaufen ist, bevor du das Schloss austauschst.

Dann wäre dein Vermieter nämlich in Verzug und du hättest eventuell die Kosten zurück verlangen können. Jetzt aber nicht mehr.

Außerdem das Schloss bitte aufheben und bei deinem Auszug wieder einbauen.

Gruß
ice


Sue war schneller ;)



-----------------
""

-- Editiert iceman123mitglied am 04.12.2014 12:35

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ullebap
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 7x hilfreich)

quote:
meiner Meinung nach hättest du warten müssen, bis deine gesetzte Frist zur Herausgabe des Schlüssels (du hast doch eine Frist gesetzt?) abgelaufen ist, bevor du das Schloss austauschst.


Ja, ich habe eine Frist von 14 Tagen gesetzt.
Das Schloss habe ich sofort ausgewechselt, da für mich Dringlichkeit bestand.

Die Frist kann ich ja trotzdem abwarten, ich gehe nicht davon aus, dass eine Reaktion seitens des Vermieters erfolgt, so wie er am Telefon reagiert hat.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ullebap
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 7x hilfreich)

quote:
Die Kosten kannst Du nicht in Rechnung stellen.


Ich bin kein Anwalt, aber habe gerade gelesen auf http://www.spiegel.de/wirtschaft/irrtuemer-im-mietrecht-was-duerfen-mieter-und-vermieter-a-849404.html

quote:
Es gibt dazu eine Reihe von Urteilen zu Gunsten der Mieter, zum Beispiel vom Amtsgericht Köln (Aktenzeichen: 217C483/93). Demnach darf der Mieter, wenn er nicht in den Besitz sämtlicher Schlüssel gelangt, sogar das Schloss auswechseln lassen - auf Kosten des Vermieters.


Ich werde die Frist abwarten und falls keine Reaktion erfolgt im nächsten Monat die Miete um 55€ reduzieren (Kosten anrechnen) und dies dem Vermieter mitteilen.

Vielen Dank!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)

Wo ist das Problem?

Der von Dir gekaufte Schließzylinder ist Dein Eigentum.

Bei Mietende kannst Du den mitnehmen.

Den Schließzylinder des Vermieters wirst Du ja nicht entsorgt haben.

Wenn doch schuldest Du dem Vermieter ohnehin einen bei Mietende.


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1463x hilfreich)

Eigentlich ist es normal, dass man bei Einzug das Schloss austauscht, um sicherzugehen, dass weder der Vermieter noch irgend ein Vormieter noch im Besitz eines weiteren Schlüssels sind. Bei Auszug baut man das Schloss wieder aus und das alte Schloss ein.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ullebap
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 7x hilfreich)

quote:
Der von Dir gekaufte Schließzylinder ist Dein Eigentum.

Bei Mietende kannst Du den mitnehmen.


Mag sein.
Aber ich weiss gar nicht, ob der neue Zylinder an meiner künftigen, noch nicht gemieteten Wohnung passt, da gibt es dutzende verschiedene Maße und Breiten an Schließzylindern wie ich jetzt weiss.

Da der Vermieter Schlüssel meiner Wohnung nicht hergibt, tauschte ich den Schließzylinder auf seine Kosten aus. Im Gegenzug verzichte ich auf eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch, da kann er noch glücklich sein.

Das dürfte auch im Interesse des Vermieters sein, denn was, wenn mal ein Laptop fehlt, eine Uhr oder ein Goldbarren - Einbruch ohne Einbruchspuren - und ich weiss, mit Zeugen, dass der Vermieter widerrechtlich einen Schlüssel besitzt und sich hin und wieder warum auch immer illegal Zutritt verschafft....

-- Editiert ullebap am 04.12.2014 16:41

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
NinaONina
Status:
Lehrling
(1504 Beiträge, 1225x hilfreich)

quote:
Aber ich weiss gar nicht, ob der neue Zylinder an meiner künftigen, noch nicht gemieteten Wohnung passt


Hä? Es geht nur darum, daß du am Ende der Mietzeit das alte Schloß wieder einbauen läßt. Ob du dein neues dann noch irgendwo anders verwenden kannst, kannst du dann ja sehen.

Allerdings frage ich mich, ob der M hier den Rückbau überhaupt schuldet. Immerhin war er zum Austausch durch die Pflichtverletzung des VM gezwungen und hat das nicht anlaßlos gemacht. Damit dürfte ein Anspruch auf Rückbau seitens des VM erloschen sein.

quote:
denn was, wenn mal ein Laptop fehlt, eine Uhr oder ein Goldbarren - Einbruch ohne Einbruchspuren -


Du willst damit aber hoffentlich nicht suggerieren, du würdest ansonsten wahrheitswidrig einen Diebstahl behaupten?

Im übrigen würde das "nur" den VM als Verdächtigen plausibel machen, würde aber niemals für eine Verurteilung reichen.
Es weiß ja z.B. niemand, wieviele Nachschlüssel du als M noch hast machen lassen und wem du die gegeben hast.
Das nur mal als Hinweis, falls du der falschen Ansicht bist, du müßtest nur behaupten "Laptop geklaut" und schon würde der VM einfahren.




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Hallenseu
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
Im übrigen würde das "nur" den VM als Verdächtigen plausibel machen, würde aber niemals für eine Verurteilung reichen.


Wenn der VM in der Wohnung umherläuft, Türen anfasst etc., dann findet die Spurensicherung der Kripo auch frische Fingerabdrücke des VM in der Wohnung.
Dann hätte der VM ein riesen Problem.

Ich hätte in so einem Fall genauso gehandelt (Schloss austauschen, Kosten von der nächsten Miete abziehen).

-- Editiert Hallenseu am 05.12.2014 17:27

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.632 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen