Schlüsselverlust von Mietwohnung - Haftpflicht weigert sich zu zahlen

5. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
go633380-92
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schlüsselverlust von Mietwohnung - Haftpflicht weigert sich zu zahlen

Guten Tag,
2015 bin ich in meine jetzige Mietwohnung gezogen (Mehrfamilienhaus mit Schließanlage) Im selben Jahr habe ich einem Bekannten einen Schlüssel für Notfälle überlassen.

Da ich Ende diesen Monats aus der Wohnung ausziehe, habe ich den Bekannten gebeten, mir den Schlüssel zurückzugeben. Dieser findet den Schlüssel nicht und ein erinnert sich nicht mehr daran, diesen von mir erhalten zu haben.

Sobald der Verlust klar war, habe ich meine Wohnungsverwaltung informiert und meiner Haftpflicht den Schaden gemeldet. Meine Haftpflichtversicherung deckt Schlüsselverlust von Mietwohnungen ab.

Die Verwaltung hat sich bis heute nicht bei mir gemeldet und die Haftpflicht hat mich soeben wissen lassen, dass sie den Schaden nicht übernimmt, da nicht ich selbst, sondern ein Bekannter von mir den Schlüssel verloren hat.

Ich habe mich die letzten Wochen in das Thema eingelesen und habe das so verstanden, dass der Mieter für den Schlüssel haftet, selbst wenn eine Vertrauensperson den Schlüssel verloren hat.

Meine Fragen:
- Wer haftet für den Schlüssel? Ich oder mein Bekannter?
- Wie muss ich vorgehen, wenn sich die meine Haftpflichtversicherung weiterhin weigert den Schaden zu übernehmen? Regeln das der Vermieter und meine Haftpflichtversicherung unter sich? Oder muss ich meinen Rechtsschutz hinzuziehen, der das mit der Haftpflicht regelt?

Für eure Antworten vielen Dank vorab.

LG
Jenny

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Für den Schlüssel haftest Du gegenüber dem Vermieter. Die Haftpflichtversicherung tritt aber nicht ein, da der Schlüssel durch Deinen Bekannten verloren wurde.

Die Kosten für den Ersatzschlüssel wirst Du daher aus der eigenen Tasche zahlen müssen. Einen Grund für den Austausch der gesamten Schließanlage kann ich nicht erkennen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16314 Beiträge, 9234x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
Regeln das der Vermieter und meine Haftpflichtversicherung unter sich?

Nein.
Eine Privathaftpflicht hat keine eigenständige "Regelungsmöglichkeit". Das ist nur bei der KfZ-Haftpflicht so.

Hat der Bekannte, denn eine Haftpflichtversicherung? (Wobei fraglich ist, ob die zahlen muss. Denn dass der Bekannte einen Schlüssel für Notfälle aufbewahrt hat, ist eine sogenannte "Gefälligkeit", für die man im Regelfall nicht haften muss - also weder der Bekannte selbst, noch dessen Versicherung, wenn er eine hat.)

Sie müssen sich möglicherweise an den Gedanken gewöhnen, dass es Konstellationen gibt, für die Sie als Mieter haften, aber nicht von der Versicherung abgedeckt sind.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(965 Beiträge, 102x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
Die Verwaltung hat sich bis heute nicht bei mir gemeldet und die Haftpflicht hat mich soeben wissen lassen, dass sie den Schaden nicht übernimmt, da nicht ich selbst, sondern ein Bekannter von mir den Schlüssel verloren hat.


Das sollte eigentlich selbsterklärend sein.

Zitat (von go633380-92):
Wer haftet für den Schlüssel? Ich oder mein Bekannter?


Du als Mieter haftest gegenüber deinem Vermieter für den Schlüssel...damit hat dein Bekannter rein gar nichts zu tun.

Zitat (von go633380-92):
Wie muss ich vorgehen, wenn sich die meine Haftpflichtversicherung weiterhin weigert den Schaden zu übernehmen? Regeln das der Vermieter und meine Haftpflichtversicherung unter sich? Oder muss ich meinen Rechtsschutz hinzuziehen, der das mit der Haftpflicht regelt?


Ich sehe hier keine Eintrittspflicht deiner Versicherung...soll heißen, du wirst die Kosten wohl selber tragen müssen. Deine Rechtschutzversicherung nützt dir in diesem Fall gar nix.

-- Editiert von User am 5. Mai 2023 15:45

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31555 Beiträge, 5573x hilfreich)

Zu deinen Fragen:
- Du haftest für den Schlüsselverlust.
- Deine HPV hat schon abgelehnt, du wirst nichts dagegen tun können.
- Nein, der Vermieter oder die HV regelt nichts mit der HPV.
- Deine Rechtsschutz-Vers. wird da nichts regeln.

Die HV hatte noch keinen Anlass, irgendwas zu schreiben. Du ziehst zum Monatsende aus und bei der Wohnungsübergabe will man die Schlüssel zurück.
Manche HV haben schon mal sehr kulant reagiert. Kommt vermutlich drauf an, wie man dieser gegenübertritt?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39598x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
die Haftpflicht hat mich soeben wissen lassen, dass sie den Schaden nicht übernimmt, da nicht ich selbst, sondern ein Bekannter von mir den Schlüssel verloren hat.

Ob das korrekt ist, erfährt man in der Regel, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den Wortlaut posten, dann können wir zielführend dazu diskutieren.



Zitat (von go633380-92):
- Wer haftet für den Schlüssel? Ich oder mein Bekannter?

Du gegenüber dem Vermieter.
Dein Bekannter gegenüber Dir - falls Du die Sache beweisen könntest ...



Zitat (von go633380-92):
Wie muss ich vorgehen, wenn sich die meine Haftpflichtversicherung weiterhin weigert den Schaden zu übernehmen?

Siehe oben ... lesen ...
Falls die Versicherung im Recht ist, Pech gehabt.

Falls nicht, sollte man dagegen vorgehen ...



Zitat (von go633380-92):
Oder muss ich meinen Rechtsschutz hinzuziehen, der das mit der Haftpflicht regelt?

Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest.

Kennt man diese Fakten, kann man sinnvoll weiterdiskutieren.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den Wortlaut posten, dann können wir zielführend dazu diskutieren.

Es wäre mir allerdings neu, das die Rechtschutzversicherung da irgendwelche Dienstleistungen des alltäglichen Lebens übernimmt. Meist beschränken sie sich auf einfache Rechtsauskünfte von Vertragsanwälten und die Zahlungen nach Deckungszusagen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Familienmensch1971
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 7x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
Ich habe mich die letzten Wochen in das Thema eingelesen und habe das so verstanden, dass der Mieter für den Schlüssel haftet, selbst wenn eine Vertrauensperson den Schlüssel verloren hat.


Die Grundfrage wäre nun, in wie weit man hier haftet?
Soweit ich das kenne, muss man nicht die Schließanlage komplett tauschen, wenn man glaubwürdig machen kann, dass der verlorene Schlüssel dem Haus nicht zugeordnet werden kann. Also wenn man den dem Bekannten ohne Adressanhänger gegeben hat. Dann müsste nur der Schlüssel an sich ersetzt werden.

Hätte man den Schlüssel mit Adressanhänger verloren sähe das anders aus.

Signatur:

User auf Ignore-Liste:
Anami, da keine sinnvollen Beiträge zu erwarten sind.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
go633380-92
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten!

Tja, da habe ich wohl Pech gehabt.

Ich hatte den Schlüssel damals in einen weißen Umschlag gepackt. Die Adresse wäre also nicht nachvollziehbar.

Sollte der Vermieter darauf beharren, die komplette Schließanlage auszutauschen, macht es eurer Meinung nach Sinn einen Sachverständigen hinzuziehen?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39598x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
macht es eurer Meinung nach Sinn einen Sachverständigen hinzuziehen?

Nicht mal ansatzweise, mir ist völlig unklar, was der machen sollte?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31555 Beiträge, 5573x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
Ich hatte den Schlüssel damals in einen weißen Umschlag gepackt. Die Adresse wäre also nicht nachvollziehbar.
Wenn dem Vermieter das egal ist und er auf der kompletten Anzahl der Schlüssel besteht, dann kann ein SV nichts feststellen. Weder, ob der Mieter die Wahrheit sagt noch ob der VM die gesamte Schließanlage ersetzen muss.
Aber sicher findet sich ein SV, der sich gegen Geld hinziehen lässt.

Manche HV/Vermieter haben schon mal sehr kulant reagiert. Kommt vermutlich drauf an, wie man diesen gegenübertritt? uU muss man als *Verlierer* nur die Kosten für die Neuanfertigung eines Schlüssels tragen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 80x hilfreich)

Zitat (von go633380-92):
Sollte der Vermieter darauf beharren, die komplette Schließanlage auszutauschen, macht es eurer Meinung nach Sinn einen Sachverständigen hinzuziehen?


Der Austausch der kompletten Schließanlage, also alle Zylinder im Haus plus entsprechende Schlüsselanzahl, würde unangemessen sein.

Mehr als den Austausch des betroffenen Wohnungszylinders plus entsprechende Anzahl an Schlüsseln wird der VM nicht einfordern können. Aber selbst das ist bei einer Schließanlage nicht gerade billig.

Fordert der VM mehr, bzw. will er mehr mit der offenen Kaution verrechnen, so sollte man dies zurückweisen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.868 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen