Schönheitsreparaturen - eigene Renovierung bei Einzug.

4. Mai 2019 Thema abonnieren
 Von 
Regina58
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 13x hilfreich)
Schönheitsreparaturen - eigene Renovierung bei Einzug.

Liebe Foristen*innen,

in meinem Mietvertrag befindet sich folgende Klausel:

• Die Schönheitsreparaturen übernimmt der Mieter auf eigene Kosten.

• Der Verpflichtete hat die Schönheitsreparaturen regelmäßig und fachgerecht vorzunehmen.

• Als angemessene Zeitabstände für Schönheitsreparaturen gelten:

In Küchen, Bädern und Duschen – alle 3 Jahre
In Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten – alle 5 Jahre
In anderen Nebenräumen – alle 5 Jahre

Wie ich es verstehe, handelt es sich hier wohl um sogenannte „weiche" Fristen und ich habe die Schönheitsreparaturen auszuführen (...bin mir da aber nicht sicher). :???:

Handschriftlich haben der Vermieter und ich seinerzeit (2005) folgende Vereinbarung im Formularmietvertrag aufgenommen:

Der Mieter renoviert beim Einzug und ist beim Auszug von der Renovierung befreit."

Wie sieht es jetzt mit Reparaturen aus, die nicht zu den Schönheitsreparaturen zählen, z.B. die Bodenbeläge, wer ist hier für Erhalt/Austausch zuständig?

Ich bedanke mich im Voraus für hilfreiche Antworten,

LG, Regina

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3197x hilfreich)

Zitat (von Regina58):
Wie sieht es jetzt mit Reparaturen aus, die nicht zu den Schönheitsreparaturen zählen, z.B. die Bodenbeläge, wer ist hier für Erhalt/Austausch zuständig?


Unrenoviert rein .... unrenoviert raus. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Was Sie während der Mietzeit machen ist Ihr eigenes Vergnügen. Beachten SIe, dass Schäden selbstverständlich (wenn durch SIe verursacht) zu Ihren Lasten gehen.

Immer den Zustand bei Einzug dokumentierenn. Sollte also eine Zarge defekt sein, eine Tür verbeult oder oder oder, müssen SIe dies auch nachweisen können bei Auszug (das es so war).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Regina58
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 13x hilfreich)

Ich habe nun ein Urteil des BGH vom 18.03.2015 - VIII ZR 185/14 gefunden (https://openjur.de/u/764551.html), jetzt blicke ich leider gar nicht mehr durch:

Bin ich überhaupt für die Schönheitsreparaturen zuständig … oder nicht??

Zitat:
„Der Mieter renoviert beim Einzug und ist beim Auszug von der Renovierung befreit."


Darüber hinaus:

Im Wohnzimmer befand sich bei Einzug ein abgenutzter Teppichboden, diesen habe ich bei der Anfangsrenovierung gegen Laminat ausgetauscht – muss ich dieses nach erfolgter Abnutzung auf eigene Kosten wechseln oder wäre nicht der Vermieter dafür zuständig?

Bei Einzug war schließlich ein Bodenbelag vorhanden…und Bodenbeläge zählen ja nicht zu den Schönheitsreparaturen...(zu denen ich evtl. gar nicht verpflichtet wäre).

Hat das genannte Urteil überhaupt Wirkung für Altverträge (2005)?

@AltesHaus: Unrenoviert rein… unrenoviert raus – so einfach scheint es nicht zu sein.

Am Ende übergebe ich dem Vermieter die Wohnung in weitaus besserem Zustand, als ich sie übernommen habe – ohne jeden finanziellen Ausgleich. Wie ich das Urteil verstehe, ist auch das nicht zulässig.

LG, Regina

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3197x hilfreich)

Zitat (von Regina58):
@AltesHaus: Unrenoviert rein… unrenoviert raus – so einfach scheint es nicht zu sein.


Doch es ist so einfach, man kann aber auch alles hinterfragen und sich so das Leben selber schwer machen ;)

Zitat (von Regina58):
Im Wohnzimmer befand sich bei Einzug ein abgenutzter Teppichboden, diesen habe ich bei der Anfangsrenovierung gegen Laminat ausgetauscht – muss ich dieses nach erfolgter Abnutzung auf eigene Kosten wechseln oder wäre nicht der Vermieter dafür zuständig?


Nein nicht wechseln, aber evtl. das Laminat entfernen ...., wenn der VM dies wünscht.

Zitat (von Regina58):
Am Ende übergebe ich dem Vermieter die Wohnung in weitaus besserem Zustand, als ich sie übernommen habe – ohne jeden finanziellen Ausgleich. Wie ich das Urteil verstehe, ist auch das nicht zulässig.


Sie haben den Ausgleich, Sie müssen ja lediglich besenrein übergeben.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Regina58
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 13x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Sie haben den Ausgleich, Sie müssen ja lediglich besenrein übergeben.


Ich möchte nicht ausziehen, sondern die Wohnung weiterhin nutzen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3197x hilfreich)

Zitat (von Regina58):
Ich möchte nicht ausziehen, sondern die Wohnung weiterhin nutzen.


... ja und jetzt fragen Sie weil Sie nachträglich Geld haben wollen?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Regina58
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 13x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
... ja und jetzt fragen Sie weil Sie nachträglich Geld haben wollen?


Mich interessiert lediglich, wer in meinem Fall überhaupt fur die SR und sonstige Instandhaltung der Wohnung zuständig ist - der VM oder ich? Im günstigsten Fall könnte ich viel Geld sparen, nämlich dann, wenn sich gewisse Klauseln im Mietvertrag als unwirksam erweisen.

LG, Regina

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3197x hilfreich)

Instandhaltung der VM Schönheitsreparaturen Sie. Sie können aber auch die Wohnung nicht aufhübschen, sondern abwohnen bis es rappelt und dann bei Auszug besenrein übergeben.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Regina58
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 13x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31445 Beiträge, 5562x hilfreich)

Zitat (von Regina58):
... seinerzeit (2005) folgende Vereinbarung im Formularmietvertrag aufgenommen:
„Der Mieter renoviert beim Einzug und ist beim Auszug von der Renovierung befreit."
Das ist inzwischen ca 14 Jahre her. Da du jetzt nicht ausziehen willst, stelle doch die Frage bitte nochmal, wenn du tatsächlich ausziehen willst. JETZT bist du jedenfalls zuständig.

Zitat (von Regina58):
Darüber hinaus:
Das alles hast du bei bzw. nach Einzug gemacht---*Mieter renoviert bei Einzug*---Das hast du für dich gemacht, nicht für den Vermieter. Stimmts?
Zitat (von Regina58):
Am Ende übergebe ich dem Vermieter die Wohnung in weitaus besserem Zustand, als ich sie übernommen habe – ohne jeden finanziellen Ausgleich.
. Man weiß doch gar nicht, wann und wie du die Wohnung dem Vermieter übergeben wirst.
Man weiß auch nicht, ob der Vermieter dem nächsten Mieter wieder die o.a. besondere Vereinbarung in den Vertrag schreibt.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3197x hilfreich)

Zitat (von Regina58):
Zitat (von AltesHaus):
...Schönheitsreparaturen Sie


Das glaubte ich bisher auch, bin mir mittlerweile aber nicht mehr sicher.
Wenn ich diese Urteile (http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2015&nr=70515&pos=0&anz=39) richtig verstehe, könnte in meinem Fall der VM für die Schönheitsreparaturen zuständig sein.

Gruß, Regina


Ah ... Sie wollen dass der VM die Wohnung aufhübscht für Sie ... ja find ich gut ... versuchen Sie es einfach mal

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.308 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen