Silberfischchen-Plage => Recht auf Mietminderung ?

25. Februar 2014 Thema abonnieren
 Von 
tom254
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 18x hilfreich)
Silberfischchen-Plage => Recht auf Mietminderung ?

Hallo,

ich habe seit vielen Monaten eine Ungeziefer-Plage in meiner Mietwohnung. Und zwar kommen irgendwie (Quellen unklar) ausgewachsene Silberfischchen in meine Wohnung und legen im Bad ihre Eier ab.
Es sind ca. 3-5 Stk. ausgewachsene Silberfischchen pro Tag, die neu in meine Wohnung kommen. Und dann sind da natürlich noch mindestens 10 Jungtiere, die sich nachts auch noch im Bad tummeln. Ich erschlage sie immer so gut es geht, wenn ich sie sehe. Ich habe auch Köderdosen aufgestellt, aber die bringen kaum etwas.

Ab welcher Anzahl an Silberfischchen-Neuankömmlingen pro Tag besteht ein Mietmangel ? Und falls bei mir ein Mietmangel vorliegt, wieviel Mietminderung kann ich dann vom Vermieter einfordern ? Und wie gehe ich hier rechtssicher vor, insbesondere, wie beweise ich den Mietmangel ?

Vielen Dank vorab und mfG
Tom

-- Editiert tom254 am 25.02.2014 12:49

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)

Vereinzelt in Bad oder Küche auftretende Silberfischchen sind harmlos. Ein extremer Befall kann auf ein Feuchtigkeitsproblem und Schimmelbefall hindeuten. Die Silberfischchen sind hier nur ein Warnsignal. Sie mildern sogar den Schimmelbefall, da sie sich von diesen Pilzen ernähren. Außerdem fressen sie Hausstaubmilben, die beim Menschen Allergien auslösen können. Daher sind sie auch als Nützlinge zu betrachten.[2] Sie sind keine Krankheitsüberträger, eine Bekämpfung ist aus hygienischer wie aus wissenschaftlicher Sicht nicht erforderlich.
Quelle: Wikipedia

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
tom254
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 18x hilfreich)

@SueCologne

Zitat:
Vereinzelt in Bad oder Küche auftretende Silberfischchen sind harmlos.

Aber die kommen doch nicht nur vereinzelt ! Sondern es sind 3-5 Stück pro Tag die neu in meine Wohnung kommen, also 21-35 Stück pro Woche !

Die meisten Menschen würden das doch als Plage empfinden !

Danke und mfG
Tom

-- Editiert tom254 am 25.02.2014 13:44

7x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
little-beagle
Status:
Student
(2181 Beiträge, 1240x hilfreich)

Wie erkennst Du denn, dass die NEU in die Wohnung kommen und sich nicht irgendwo IN der Wohnung verstecken/vermehren? Geht die Alarmanlage an?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1355x hilfreich)

quote:
Wie erkennst Du denn, dass die NEU in die Wohnung kommen und sich nicht irgendwo IN der Wohnung verstecken/vermehren?

Anhand von Fotos, die er von den Besuchern macht, kann er sehen, wer neu ist.

Hast du den Vermieter darüber informiert und was sagt er zu deinen Hausgenossen?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
tom254
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 18x hilfreich)

@little-beagle

ich rede von den ausgewachsenen Tieren die neu kommen.
Es ist unmöglich, dass die bei mir in so kurzer Zeit so groß wachsen, denn ich putze meine Wohnung häufiger. Die finden da nicht viel Nahrung.

Die 3-5 Stück Neuankömmlinge pro Tag ist nur ein Durchschnittswert.

Fakt ist, kaum habe ich 3 große Tiere erschlagen, tauchen am nächsten Tag wieder 3 neue auf !

Danke und mfG
Tom

-----------------
""

-- Editiert tom254 am 25.02.2014 14:31

5x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)

Lies mal in Wiki nach, von was die sich ernähren, das hat nichts mit Putzen zu tun, die fressen den Kleister von den Tapeten, Fugenmasse im BAd etc.
Und so schnell vermehren die sich nicht...


-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

-- Editiert SueCologne am 25.02.2014 14:48

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 1932x hilfreich)

Woher sie kommen und wie sie zu bekämpfen sind, wird ja auf etlichen Seiten beschrieben, z.B.
http://www.t-online.de/lifestyle/besser-leben/id_44830994/silberfische-so-bekaempfen-sie-die-schaedlinge.html

Für Deine Frage nach Mietminderung, lies mal BGB 536 ff. Dein Ansinnen dürfte schon an der Antwort auf die Frage scheitern: inwiefern ist der vertragsgemäße Wohngebrauch durch die Silberfische nicht unerheblich beeinträchtigt?
mehr z.B. unter
http://www.mietminderung.org/mietminderung-wegen-silberfischen-in-der-wohnung/


-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
tom254
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 18x hilfreich)

@Lolle

aber, das kann doch nicht angehen, dass man da kein Recht auf Mietminderung hat ?!
Das ist doch klar ein Mangel, eine Plage ! Es ist doch total lästig, wenn da immer wieder soviel Ungeziefer in die Wohnung kommt und sich vermehrt und man die immer erschlagen muss ! Und ich bin ganz sicher nicht der Einzige, der das so sieht.
Ich habe doch schon mehrere Köderdosen aufgestellt, wie soll ich sie denn noch viel mehr bekämpfen !?

Danke und mfG
Tom

-- Editiert tom254 am 25.02.2014 20:15

2x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7277 Beiträge, 1595x hilfreich)

◾Silberfische in der Wohnung: 15 % Mietminderung (AG Berlin- Tiergarten MM 1990, 233);

◾20 – 25 Silberfische in der Wohnung: 20 % Mietminderung (AG Lahnstein WuM 1988, 55);

◾Zeitweises und nur vereinzeltes Auftreten von Silberfischen berechtigt nicht zur Mietminderung: (LG Lüneburg WuM 1998, 570).


-----------------
" "

2x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 1932x hilfreich)

Im Link konntest Du die hierzu ergangenen Urteile schon lesen, jetzt nochmal von Michael32

Es steht aber natürlich jedem frei, selbst seinen zuständigen Amtsgerichtsrichter zu seinem Einzelfall zu befragen. Ob das klug ist, ist eine andere Sache - die Verfahrenskosten muss der Antragsteller zunächst zahlen und am Ende zahlt der der Nicht-Recht bekommt.

Dazu steht im Link auch einiges zum Problem der Beweispflicht des Mieters ... Na dann viel Spass beim Protokollieren - und natürlich vor jeder Tötungs-/Leichenentsorgungsaktion immer erst einen Zeugen dazu einladen ;-)

Ich würde eher folgendes tun:
1. immer die Abflussstöpsel rein, kommen die Viecher trotzdem noch?
2. alles nach Ritzen absuchen und die dann verschliessen, kommen immer noch?
3. Luftfeuchtigkeit kontrollieren ggf reduzieren
(die Messergebnisse kannst Du dann auch gleich in Dein Silberfisch-Protokoll aufnehmen)
4. Vermieter informieren = Mängelanzeige (Pflicht und auch Voraussetzung für Mietminderung), allerdings darfst Du dann auch nicht die Chemiekeule verweigern ...

Wir hatten auch welche in einer Mietwohnung (alle paar Tage mal 1-2 im Bad) - ich fand das nicht so schlimm und ich hätte auch keine Chemiekeule gewollt, aber ich wäre auch nicht im Traum auf die Idee gekommen, deswegen Miete mindern zu wollen.

-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
tom254
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 18x hilfreich)

@Lolle + michael32
danke, die Info mit den Urteilen hatte ich beim Link leider übersehen.
Die Angaben zu den Urteilen sind aber leider nur sehr dürftig, beim 2. Urteil steht nur "20-25 Silberfischchen in der Wohnung".

Aber interessant wäre doch zu wissen, ab welcher Menge an Silberfischchen-Neuzugängen pro Zeitraum man die Miete mindern darf ? Wenn ich 10 Tage lang keine Tiere töte, dann komme ich auch auf ca. 30 Stk. neue Silberfischchen (exkl. Jungtiere) in meiner Wohnung ! Folglich müsste ich doch dann laut Urteil (20-25 Stk.) ein Recht auf Mietminderung haben, oder ?

@Lolle

quote:
Wir hatten auch welche in einer Mietwohnung (alle paar Tage mal 1-2 im Bad) -

Bei mir sind es aber durchschn. 3-5 STK. PRO TAG Neuzugänge !
Ich lüfte meine Wohnung täglich und mache auch immer die Abfluss-Stöpsel drauf. Die kommen anscheinend (auch) aus anderen Quellen. Außerdem jeden Tag auf die Stöpsel achten zu müssen finde ich auch schon etwas lästig.

Ich schätze auch, die Beweisführung könnte für mich zum Problem werden.

Danke und mfG
Tom

-- Editiert tom254 am 26.02.2014 15:16

3x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
mullewutz73
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi. Ich hoffe du bist noch aktiv auf dieser Seite.
Mich würde sehr interessieren, wie du gegen die Viecher weiter vorgegangen bist.
Ich kürze jjetzt 15% und werde meine Wohnung wohl ausräuchern lassen. Alles andere war wirklich erfolglos und das spezielle Spray hilft nur, wenn ich alle 4 Wochen alle Ecken aussprühe. Der Kammerjäger konnte mit seinen Fallen auch nicht helfen. Reine Geldverschwendung.
Den Vermieter stört das alles nicht. Ich bin mittlerweile nur noch sauer. Selbst die Mietkürzung ist dem Vermieter egal.
Ich kann auch den Mist von "nützlichen Tierchen"....nicht mehr hören.
Sie sind und bleiben ekelhaft.
Alle Räume sind betroffen, obwohl ich top sauber wohne!!! Keine Luftfeuchte oder Schimmel. Lediglich im Gemeinschaftskeller unten ist es sehr feucht- und ob sie dadurch in den 2. Stock in meine Wohnung klettern wage ich zu bezweifeln.
Ich ekel mich und kann leider aus finanziellen Gründen noch nicht umziehen.
Wie bist Du vorgegangen? Gruß

2x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9029 Beiträge, 4246x hilfreich)

Auch wenn du nicht speziell danach gefragt hast, hier eine Warnung wegen der Mietminderung: Sollte die zu hoch sein, kann das in Ausnahmefällen zu einer gültigen Kündigung wegen Mietrückstand führen. Wenn also der Vermieter bisher nicht darauf reagiert hat, dann sollte man die nicht einfach urewig so weiterlaufen lassen. Besser wäre es dann, Klage auf Mängelbeseitigung einzureichen. Sollte der Vermieter zur Mängelbeseitigung verurteilt werden, dann wird er reagieren müssen.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.613 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.794 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen