Sinneswandel des Vermieters

9. Februar 2024 Thema abonnieren
 Von 
go657563-11
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Sinneswandel des Vermieters

wie fange ich an. Anfang des Jahres kam eine dicke Nebenkostennachzahlung von mehreren hundert Euro.
Umgehend habe ich angefangen eine erhöhte Miete zu überweisen. Dieser verstand dies als Anpassung des Abschlags. ich korrigierte dies auch bitte auf die Abrechnung zu beziehen bzw. die Differenz zum regulären Abschlag. Prinzipiell sehe ich auch ein das erhöhung der Nebenkosten notwendig ist. Jedoch will ich gar nicht mehr so lange da wohnen. Nach meiner Antwort kam von seiner Frau ein förmliches Schreiben mit Erhöhung binnen 7 Tagen und einer Erhöhung der Abschlagszahlung der Nebenkostenabrechnung. Da bat ich doch bitte um eine ordentliche Frist für die Erhöhung der Nebenkosten, beantstandete Mängel welche bekannt waren und passte den Abschlag noch am selben Tag an mit meiner Antwort. Die Antwort ging auch am selben Tag raus. Schriftverkehr war Mail.
Als Reaktion bekam ich Post vom Anwalt welcher behauptet es wurde um sofortige Zahlung gemahnt. Bestätigte eine ordentliche Frist und verlangt nun Gebühren von mir welche ca. 45% des Restwertes betragen.
Dazu wurden meine Mängel als angeblich dargestellt. Wir haben leider einen Bewohner im Haus welcher regelmäßig nach Verwesung riecht. Das ganze Haus sogar. Nachbarn und Vormieter beschwerten sich unter anderem auch. Ich verstehe auch die schwierige Situation für den Vermieter dahingehend. Jedoch muss halt auch mal Mängel gezeigt werden.
schiefe Böden welche nicht gesagt wurden bei Besichtigung ( man sieht es nicht gut) sind weg geschmettert worden. Mit der Begründung auf das Alter. Muss man mir nicht zumindest davon was sagen?
Einzig allein wurden die undichten Fenster und Schimmel ernst genommen.
Dafür wurden Termine angeboten.
Jedenfalls bin ich sogar bereit die Nebenkosten komplett zu begleichgen sofort.
Gleichzeitig würde ich aber fristgerecht kündigen.

Meine Fragen jedoch sind darf mein Vermieter einfach sein Angebot grundlos zurücknehmen und die Anwaltskosten auf mich abwälzen?
Ich bin ja seinen Forderungen belegbar nachgekommen.
Leider habe ich keine Rechtsschutz (noch) und bin gehemmt mir einen Anwalt zu nehmen.
Eine weitere Eskalation will ich gar nicht. Ich bin ja in der Schuld bezüglich der Nebenkosten. Nur will ichs mir nicht noch schwerer machen lassen, weil mein Vermieter scheinbar ein Problem mit mir hat. Ich wurde von ihm immer schon sekundär behandelt. Es wirkt für mich als ob ich mich gar nicht wehren dürfte.
Es begann auch so dermaßen umzuschweifen als ich wegen einem Haustier vor der Abrechnung anfragte. Wie seine Meinung dazu steht. Er wieß mich kategorisch mit der Begründung Haustierhalter können Haustieren nicht das gleiche bieten wie die Natur und hat auch Vögel und Kleintiere mit inbegriffen.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße zum Wochenende!

-- Editiert von User am 9. Februar 2024 19:37

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4944 Beiträge, 587x hilfreich)

Zitat (von go657563-11):
Jedenfalls bin ich sogar bereit die Nebenkosten komplett zu begleichgen sofort


Wozu ich dir raten würde, wenn du keine sachliche Einwände gegen die Abrechnung ansich hast, sonst kommt ein nettes Mahnverfahren auf dich zu. Kostet dann Anwalt + Gerichtskosten.

Alles andere ist nur dahingeklimmpert und macht keinen Sinn.

Formuliere bitte ordentliche Fragen, wenn du ordentliche Antworten möchtest.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121691 Beiträge, 40049x hilfreich)

Eine strukturierte und für Dritte verständliche Sachverhaltsschilderung dürfte der zielführenden Diskussion hilfreich sein.



Das hier

Zitat (von go657563-11):
Sinneswandel des Vermieters

ist nirgendwo erkennbar.



Berechtigte, offene Nebenkostennachzahlungen sind zeitnah auszugleichen und nicht in Raten.
Offenbar ist man in Verzug, der Anwalt und seine Kosten somit also berechtigt.

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.257 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen