Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.705
Registrierte
Nutzer

Sonderkündigung nach Mieterhöhung (rechtliche Einordnung des Sachverhalts)

 Von 
TimTom123123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Sonderkündigung nach Mieterhöhung (rechtliche Einordnung des Sachverhalts)

Guten Tag,
ich bin auf der Suche nach einer Erklärung zu einer Sonderkündigung nach einer Mieterhöhung.

Folgender Sachverhalt:
Mein Vermieter hat mir Mitte Juli eine Mieterhöhung zum 01.11.2019 mitgeteilt (Anpassung der örtlichen Miete).
Daraufhin habe ich meine Kündigung aufgrund der Mieterhöhung zum 30.09.2019 übersendet. (Eingang 02.08.2019).
Laut BGB ist eine Frist bis zum übernächsten Monat einzuhalten.
Ebenfalls ein Eingang der Kündigung bis zum dritten Werktag des Monats.

Wie ist dies rechtlich einzuordnen?
Ist der 30.09. korrekt gewählt?

Vielen Dank euch.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kündigung Mieterhöhung korrekt rechtlich


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1106 Beiträge, 437x hilfreich)

Zitat (von TimTom123123):
Guten Tag,
ich bin auf der Suche nach einer Erklärung zu einer Sonderkündigung nach einer Mieterhöhung.

Folgender Sachverhalt:
Mein Vermieter hat mir Mitte Juli eine Mieterhöhung zum 01.11.2019 mitgeteilt (Anpassung der örtlichen Miete).
Daraufhin habe ich meine Kündigung aufgrund der Mieterhöhung zum 30.09.2019 übersendet. (Eingang 02.08.2019).
Laut BGB ist eine Frist bis zum übernächsten Monat einzuhalten.
Ebenfalls ein Eingang der Kündigung bis zum dritten Werktag des Monats.

Zitat (von TimTom123123):
... Ist der 30.09. korrekt gewählt?

Definitiv nicht...
Zunächst einmal gilt...
Zitat (von TimTom123123):

Ebenfalls ein Eingang der Kündigung bis zum dritten Werktag des Monats.

... nicht bei einer Kündigung nach § 561 BGB . Bei einem Zugang der Kündigung am 02.08. würde die Frist "zum Ablauf des übernächsten Monats" am 31.10. enden.

Darüber hinaus führt eine frühzeitige Kündigung nicht zur Verkürzung der Fristen.
Konkret bei Zugang des Mieterhöhungsverlangens Mitte Juli kann die Kündigung bis zum 30.09. (Eingang beim Vermieter) erklärt werden. Das Mietverhältnis endet dann mit Ablauf des über nächsten Monats, also Ende November.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3098 Beiträge, 1383x hilfreich)

Zitat (von TimTom123123):
Laut BGB ist eine Frist bis zum übernächsten Monat einzuhalten.

Das hast Du, wie sehr viele, missverstanden.

Bis zum Ablauf des 2. Kalendermonats nach Zugang des Mieterhöhungsverlangens wäre eine Kündigung wegen Mieterhöhung möglich.

Zum Ende des Übernächsten Monats.

Im Klartext, bis 30.9. hättest Du noch zum 30.11. kündigen können. Jetzt im August aber frühestens zum 31.10.

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
TimTom123123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank euch

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.846 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.010 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.